Neuste Ausgabe

Der etwas andere Start ins neue Jahr

Kategorie(n): Allgemein, Events, Kultur//Reisen

Der Dezember hat begonnen, die Weihnachtsvorbereitungen laufen auf Hochtouren und festliche Stimmung hält langsam allerorts Einzug. Höchste Zeit spätestens jetzt auch an Silvester zu denken. Denn das große Familienfest wird gerne zuhause ganz gemütlich im Kreis der Lieben gefeiert – zum
Jahreswechsel darf es dann wieder
etwas Besonderes sein. Beliebtes Beispiel ist da Deutschlands größte Silvesterparty rund um das Brandenburger Tor in Berlin. Für diejenigen, die nicht nach Berlin möchten oder schon dort waren, gibt es noch viele weitere Alternativen.

Kult pur in München
Das gibt es nur in Bayerns Hauptstadt: Im Innenhof des Isartors wartet zum Silvesterabend und bis tief in die Neujahrsnacht die größte Feuerzangenbowle der Welt auf Gäste, die es zum Jahreswechsel stimmungsvoll mögen. Der handgeschmiedete Kessel fasst über 9.000 Liter Bowle – mehr als genug Nachschub des Kult-Getränks ist also garantiert. Auf den Innenwänden rund um den Platz flackern Szenen aus dem Original-Filmklassiker ‚Die Feuerzangenbowle‘. Mehrmals am Abend werden riesige Zuckerhüte über offenem Feuer abgebrannt, dazu klingen aus den Lautsprechern die berühmtesten Lieder des Schauspielers Heinz Rühmann.

Feuerwerk vom London Eye
Am berühmten Trafalgar Square findet in der Hauptstadt des Vereinigten Königreichs die mutmaßlich größte Feier statt. Das große Hauptstadt-Feuerwerk geht weiter weg in die Luft, am London Eye, dem spätestens seit den Olympia-Übertragungen im Sommer bekannten Riesenrad direkt am Ufer der Themse. Große Lautsprecher übertragen entlang des Ufers um Mitternacht die Glockenschläge des berühmten ‚Big Ben‘. Danach wird die Party in den vielen Kneipen, Clubs und Pubs der Stadt fortgesetzt. Große Silvester-Partys finden in London zudem natürlich am Piccadilly Circus und am Millennium Dome statt.

Ritte durch die Nordeifel
Eine richtige Ranch, die zum Ritt ins Neue Jahr einlädt? Die gibt es am Rand des Naturparks Nordeifel. Die Crazy Riders Ranch mit ihrem ‚Silvester-Trail‘ hat sich zum Geheimtipp für Freunde rustikaler Ausritte in die Natur entwickelt. Tagsüber stehen Ritte durch die Wälder der Nord-eifel auf dem Plan. Mittags wartet die Rast in einer urigen Herberge und am Abend, nach dem Abendessen in der Ranch lo

ckt der Wild West Saloon mit Live-Musik und guter Stimmung. Zum Jahreswechsel erleben die Trail-Teilnehmer ein prächtiges Feuerwerk.

Fernab der Hotspots ‚rutschen‘
Auch im abgeschiedenen ‚Outback‘ ist ein unvergesslicher Jahreswechsel möglich. Wie wäre es zum
Beispiel mit einem echten Iglu-Dorf? Wer in unseren Breiten oft schon auf die weiße Weihnacht verzichten muss, erlebt in Iglu-Dörfern in Österreich, dem Allgäu, der Schweiz oder auf der Zugspitze Schnee satt zu Silvester. Hobby-Eskimos können dort gebührend die Korken knallen lassen – immer unter dem Motto: ‚Wer rastet, der friert‘. Apropos Rast: Wer sich noch einen Platz in eisigen Hotels sichern möchte, sollte sich sputen oder einfach schon für das nächste Jahr buchen.

Bei und mit sich selbst
Und auch ganz anders – heißt ohne Partyrummel – lässt sich das neue Jahr begrüßen. Wer einfach abschalten und sich intensiv mit seinen Plänen und Zielen nicht nur für die nächsten zwölf Monate auseinandersetzen möchte, dem sei ein meditativer Jahreswechsel empfohlen. Klöster und Coachingzentren in ganz Deutschland und dem europäischen Umland bieten solch besinnliche Tage über jedes Silvester an.

Peter Lamprecht

Links
www.muenchner-feuerzangenbowle.de
www.silvester-london.com
www.crazy-riders-ranch.de
www.iglu-village.at
www.white-lounge.at
www.alpenstadt.com
www.urlaubimkloster.com
www.klosterurlaub.de