Neuste Ausgabe

Zeitlos schöne Architektur

Kategorie(n): Schöner Wohnen

Eine klare Formensprache, große Fenster, durch die das Licht ungehindert in die Räume fließt, hohe und großzügig geschnittene Wohnräume, offene Küchen und Galerien: In seinen eigenen vier Wänden soll man sich frei fühlen, tief durchatmen und sie in einer den Augen schmeichelnden Architektur genießen können, findet Tanja Jansen, Geschäftsführerin des Mönchengladbacher Immobilien-Spezialisten realdevelop. Die Häuser, die das Team des Unternehmens für seine Kunden plant und baut, greifen den historischen Bauhaus-Stil auf. Klare Linien und eine offene Architektur lassen viel Raum für individuelles Wohnen.

2011 wurde die realdevelop GmbH & Co. KG gegründet. Unterstützt wird Tanja Jansen von Mitgeschäftsführer und Ehemann Dirk, einem gelernten Bankkaufmann und Betriebswirt, der sehr gut weiß, welche Anlagen für Kunden lohnenswert sind. „Durch die Eurokrise sind Immobilien auch als Kapitalanlage immer interessanter geworden“, stellt der 40-Jährige fest. Dabei geht es nicht nur darum, den Wert seiner Ersparnisse zu erhalten, da viele seiner Kunden ein eigenes Zuhause suchen, das sowohl ihren heutigen Ansprüchen genügt, als auch ihren Bedürfnissen im Alter gerecht werden wird.

Passend zum Unternehmensmotto ‚Don’t dream it – live it‘ darf die Architektur deshalb nicht nur einem gegenwärtigen Trend folgen, sondern muss zeitlos schön sein. Dabei kommt es auf die Details an: Natursteine setzen Highlights, ein raffiniertes Beleuchtungskonzept sorgt für eine entspannte Atmosphäre. Dahinter stecken eine ausgeklügelte Technik zur Steuerung der Hauselektronik und moderne Heizungsanlagen, die den Energieeffizienzanforderungen entsprechen.

„Gerade bei einer offenen Architektur in der Wohnung kommt es auf die Energieeffizienz an“, weiß Tanja Jansen. Aber auch die zentrale Steuerung der Haustechnik wie Rollladen, Türöffner, Heizung, Licht oder Sicherheitsanlagen ist sehr gefragt. „Gerade jüngere Kunden sprechen sehr darauf an, dass sich die Technik mithilfe eines iPads steuern lässt“, stellt Tanja Jansen fest. Was junge Menschen fasziniert, ist auch für ältere interessant. Denn solche Steuerungen bieten auch andere Funktionen wie eine Notrufanlage, die im Bedarfsfall gleich mit den Hilfsstellen verbunden ist.

Bei der Konzipierung ihrer Projekte ist es Tanja Jansen sehr wichtig, auch daran zu denken, dass die Bewohner älter werden. „Das betrifft uns alle“, sagt die Mutter zweier kleiner Kinder. Deshalb sind die Bauprojekte in der Regel so konzipiert, dass sie sowohl mit Kinderwagen, als auch für ältere Menschen leicht zugänglich sind. Noch bis in die Rohbauphase können individuelle Wünsche zur Aufteilung der Räume berücksichtigt werden. „Bei der statischen Berechnung unserer Häuser legen wir enormen Wert auf größtmögliche Flexibilität“, sagt die Unternehmerin. Wie die Häuser und Wohnungen später aussehen, zeigt sie ihren Kunden gerne in 3D-Animationen auf dem Bildschirm.
Diesen Rundum-Wohlfühl-Service gewährleistet nicht nur das Team von acht Mitarbeitern, das bei der Suche nach dem geeigneten Grundstück, der Bauplanung und der Finanzierung umfassend berät, sondern auch ein dichtes Netzwerk von Dienstleistern und Handwerkern rund um den Bau.

Und wo sieht die Immobilien-Spezialistin in Mönchengladbach die Wohnlagen der Zukunft? „Die Lagen am Bökelberg und am Bunten Garten sind sehr vielversprechend“, ist sie überzeugt. „Aber auch die Perspektiven an der Dahlener Heide, gegenüber vom Nordpark sind hervorragend. Dieses Areal wird sich in den kommenden Jahren noch stark entwickeln und zu einer attraktiven Wohngegend werden.“

www.realdevelop.de