Neuste Ausgabe

Gesund und Vital

Kategorie(n): Gesund//Vital

„Ein gesunder Geist wohnt in einem gesunden Körper“, oder sollte man nicht lieber sagen, er verhilft zu körperlichem Wohlbefinden? Eine ‚gesunde‘ Einstellung ist schließlich die Basis eines vitalen Lebens. Dank ihr weiß man, was einem gut tut oder worauf man achtgeben sollte. Sie lässt einen auch manchmal über die Stränge schlagen und kleine Sünden wieder ausgleichen. Kurz: Wohlbefinden beginnt im Kopf.

Eigentlich lässt sich der gesunde Geist auch mit einem einzigen Wort beschreiben: Vernunft. Denn, wie in eigentlich allen Bereichen des Lebens, sollte man mit Bedacht handeln. Denken Sie jetzt bitte nicht an pure Langeweile, bei der jeder Spaß mit erhobenem Zeigefinger dokumentiert wird. Nein, Spaß muss sein – schließlich ist die Fähigkeit, sich zu freuen, eine der wichtigsten Säulen der positiven Einstellung. Lachen ist sogar nachweislich gesundheitsfördernd.

Das Maß aller Dinge
Vernunft bedeutet viel eher: bewusst leben. Als ein Beispiel sei die Ernährung genannt. Sie sollte möglichst abwechslungsreich und ausgewogen gestaltet sein. Viel Obst und Gemüse, Fisch und mageres Fleisch – aus frischen und qualitativ hochwertigen Produkten zubereitet tun Sie mit ‚gesunden‘ Gerichten nicht nur Ihrem Körper etwas Gutes, sondern verwandeln jede Mahlzeit in einen Genuss. Auch langfristig trägt diese Form der Ernährung zu mehr Wohlbefinden bei spätestens beim Blick auf die Waage oder in den Spiegel. Essen Sie bewusst, sind auch Schokolade, Pommes Frites oder ein deftiges Eisbein zwischendurch erlaubt, Sie gleichen Kalorienbomben schließlich durch sonst recht fettfreie Nahrung wieder aus.

Auch Bewegung und Sport zählen zu den Vernunftsangelegenheiten. Es liegt auf der Hand, dass eine gute Figur trainiert werden sollte. Regelmäßige Workouts, Joggingrunden oder Radtouren, Cardio- und Krafttraining, aber auch Teamsportarten helfen, den Körper zu trainieren und zu kräftigen. Die Haltung verbessert sich, Schäden oder gar Schmerzen werden vorgebeugt. Wofür man sich entscheidet, ist eine reine Frage der persönlichen Vorlieben. Und wo bleibt der positive Einfluss auf die Lebenseinstellung? Sie fühlen sich  fit und agil, Sie schlafen besser, sind dementsprechend ausgeruhter und entspannter – mal ganz davon abgesehen, dass das Selbstbewusstsein durch sportliche Erfolge wächst.

Die Zukunft im Blick

Fest steht, die Vernunft führt zu höherem Wohlbefinden und damit zu mehr Lebensqualität.

Doch was tun, wenn der Körper trotzdem nicht so möchte wie man selbst? Auf keinen Fall müssen Sie sich mit Beschwerden abfinden. Neben der Schulmedizin, die immer weiter voranschreitet, gibt es heutzutage immer mehr sanfte Heilungsalternativen, die mit Methoden aus Asien oder Amerika die Genesung unterstützen. Auch die Bedürfnisse älterer Menschen rücken immer mehr in den Mittelpunkt – eine schöne Entwicklung. Denn: Trotz des ein oder anderen Alters-Wehwehchens – das Leben bleibt genießenswert! Zum Glück gibt es eine Vielzahl an Angeboten, die auch älteren Menschen noch Vitalität und Mobilität ermöglichen. Denn auch hier heißt es: Ein junger Geist wohnt in einem agilen Körper.

Doch genug der Theorie – von den ‚gesunden und vitalen‘ Seiten der Region können Sie sich schon am 9. Juni auf dem 11. Mönchengladbacher Gesundheitstag im Dorint Parkhotel überzeugen. In diesem Sinne: Bleiben Sie gesund.

Laura Dietel