Neuste Ausgabe

Feuer und Flamme

Kategorie(n): Lebensart, Schöner Wohnen

Feuer und Wasser – was wären wir ohne diese beiden Urgewalten? Auf jeden Fall nicht das, was wir heute sind. Erst ihre Bändigung ließ eine Entwicklung zu, die zur heutigen modernen Zivilisation führte. Vielleicht liegen hier auch die Gründe verborgen, warum diese beiden Elemente eine unglaubliche Faszination auf jeden Menschen ausüben.

KerzenschKerzenein
Vom kleinen Windlicht bis zur riesigen Schwimmkerze – Kunstwerke aus Wachs sind vielseitig einsetzbar und zaubern kleine leuchtende Inseln in jeden Garten, aber auch auf den Balkon oder die Terrasse. Klassische Glasbehälter wurden dabei in letzter Zeit auf kreativste Weise ergänzt. Mein persönliches Highlight sind die sogenannten Finca-Kerzen der Kempener Manufaktur ‚Engels Kerzen‘: Sehr groß, mit mehreren Dochten, strahlen sie besonders stimmungsvoll – der Urlaub im Süden lässt grüßen. Und die passenden außergewöhnlich stylishen Ständer – Säulen, Schalen, Würfel oder riesige Teller – lassen ‚einfache‘ Kerzen zu echten Kunstobjekten werden, die auch am Tag bewundert werden. Fast mystische Stimmung lassen auch große Schwimmkerzen auferstehen. Das Zusammenspiel von Wasserreflexion und Flammenzauber – einzigartig und einfach wunderschön.

Offenes Feuer
Einfach mal eben ein kleines Lagerfeuer im Garten anzünden – das ist in Deutschland nicht möglich. Auf lodernde, wärmende Flammenpracht brauchen Sie dennoch nicht zu verzichten. Feuerschalen, -körbe und -säulen sind inzwischen beliebte Outdoor-Kamine, die zusätzlich auch bei Tageslicht stilvolle Eyecatcher bilden. Inzwischen geben sich sogar Künstler an die Gestaltung Kunstwerke – tagsüber Skulptur, nachts leuchtendes Highlight.

Gartenfackel
Besonders als stimmungsvolle Dekoration für Sommerfeste im eigenen Garten empfehle ich Gartenfackeln. Sie lassen sich wie Kerzen frei platzieren, eignen sich hervorragend, um Wege auszuleuchten oder liebevoll angelegte Beete im Dunkeln in Szene zu setzen. Fackeln werden ebenfalls gerne mit Urlaubsfeeling verbunden und sorgen so für das besondere Flair. Bei der Anschaffung sollten Sie sich vorab überlegen, wie oft Sie die Fackeln wirklich nutzen möchten. Für einmalige Deko-Highlights dürfen Sie getrost zu den einfachen und preiswerten Wachsvarianten greifen, die nach dem Abbrennen entsorgt werden. Möchten Sie die Flammenfreude länger genießen, entscheiden Sie sich besser für Petroleum-Fackeln. Sie sind nicht nur wieder befüllbar, sondern kommen auch in chicen Alu-Kreationen oder sehr hochwertigen Ausführungen daher.

Schwimmende Kerzen Die vier Elemente – Feuer, Wasser, Luft und Erde – sind auch aus der Gartengestaltung nicht wegzudenken. Wie ein harmonisches Gesamtbild entstehen kann und Sie das Wasser in jeden Außenbereich integrieren können, dem habe ich mich bereits gewidmet. Nun soll das Hauptaugenmerk auf dem Feuer liegen. Denn gerade mit ihm können Sie individuelle Akzente besonders auffällig und stimmungsvoll setzen.

Von der Kerze über die Fackel bis hin zu ‚gebändigten‘ Flammen – immer ist mit den flackernden Lichtspielen eine gewisse Romantik, ein ganz besonderes Flair verbunden, das die sommerliche Dunkelheit noch genießenswerter macht. Ich habe mich einmal ein wenig schlaugemacht, wofür auch Sie ‚Feuer und Flamme‘ sein könnten.

Gerade die Körbe können bei Bedarf im Handumdrehen zum Grill umfunktioniert werden, Roste sind meist als Zubehör erhältlich, wenn sie nicht sogar schon gleich mit dabei sind. Mein Tipp: Bei aller Formenvielfalt, achten Sie beim Kauf auf einen lückenlos geschlossenen Boden. Nur so können Asche und Glut nicht herausfallen und unter Umständen den Terrassen-Boden beschädigen.

Laura Dietel