Neuste Ausgabe

DIE ZUKUNFT IM BLICK

Kategorie(n): Technik//mehr

Lebensräume effizient und umweltschonend zu bewirtschaften, das wird die Hauptanforderung an das Wohnen in der Zukunft sein. Häuser und Wohnungen werden immer sparsamer, was einerseits kostengünstig und andererseits ökologisch wertvoll ist. Dank der Passivhäuser von ‚Sommer Passivhaus‘ ist dies jedoch schon längst keine Zukunftsmusik mehr, sondern Baurealität in umfangreichster Form.

Ob Mehrfamilien- oder Doppelhaus, in der Reihe oder freistehend-individuell: Jede Wohnform lässt sich nach Passivhausstandard errichten, der ab 2021 sogar die Grundvoraussetzung jeder Baugenehmigung sein wird. Bei ‚Sommer Passivhaus‘  nden Sie schon jetzt einen erfahrenen Partner, der Sie bei der Umsetzung Ihrer persönlichen Wohnvorstellungen unterstützt.

Was zeichnet ein Passivhaus aus?

Das Funktionsprinzip mit sehr niedrigem Energieverbrauch basiert auf einzelnen bautechnischen Komponenten, die so aufeinander abgestimmt sind, dass entweichende und damit verloren gegangene Wärme auf ein Minimum reduziert wird. Damit ein Passivhaus ohne herkömmliches Heizsystem auskommt, werden für den Massivbau hohe Maßstäbe für Material und Verarbeitung angesetzt. Ebenso werden besondere Anforderungen an die extreme Dämmung der Gebäudehülle gestellt. Luftdichte Bauweise aller Gebäudekomponenten, wärmebrückenfreie Auslegung sowie Dreifachverglasung mit spezieller Passivhausauslegung sind weitere Standardvorgaben.

Für die Dichtigkeit der Gebäudehülle bekommt der Bauherr nach Messung ein Zerti kat, mit dem der vorgegebene Wert dokumentiert wird. Die Fenster erzeugen mehr Wärme, als sie abgeben, darum ist die Südorientierung des Gebäudes innerhalb des Baugrundstücks ein wichtiges Kriterium zur Gewinnung passiv solarer Energie.

Die wichtigste Komponente ist jedoch die automatische Komfortlüftung mit einem Wärmerückgewinnungsgrad bis zu 90 Prozent. Ein mechanisches Lüftungssystem mit e zienter Wärmerückgewinnung sorgt für einen stark reduzierten Heizwärmebedarf und gleichzeitig für eine erheblich verbesserte Luftqualität. Der zusätzlich vor dem Lüftungsgerät installierte Erdwärmetauscher dient im Winter zur Vorerwärmung und im Sommer zur Kühlung der angesaugten Frischluft. In den Wohnbereichen, wie Wohn- und Schlafzimmer, wird im Winter die erwärmte und ge lterte Frischluft eingebracht und erübrigt die Fensterlüftung.

Gleichzeitig wird die Abluft aus den Bereichen wie Badezimmer und Küche getrennt abgeführt. Dieser Abluft wird in einem Wärmetauscher des Lüftungsgerätes die Wärmeenergie entzogen und auf die einströmende Frischluft, ohne dass eine Vermischung der Luftströme statt ndet, übertragen. Weder Luftströmungsgeräusche oder Zug sind in den Wohnräumen wahrnehmbar.

Das Passivhauskonzept ist nicht neu. Das erste Haus steht seit 1991 bei Darmstadt. Bautechnische Weiterentwicklungen, Anpassung der Standards und Erfahrungen scha en eine vertrauensvolle Grundlage für Interessenten. Nicht zuletzt die staatlichen Fördermaßnahmen sorgen dafür, dass sich immer mehr Bauherren für einen zukunftsorientierten, bewährten Baustandard entscheiden.

 

 

 

 

Kosten sparen, die Umwelt schonen und zugleich den Traum der eigenen vier Wände leben – unschlagbare Argumente, auch bei der eigenen Immobilie mit der Zeit zu gehen.

 

Sommer
Passivhaus

www.sommer-passivhaus.de
Es lohnt sich ein Blick auf den
Urbano Gutschein: Seite 52

Kurz & knapp

Ein Passivhaus ist ein
Gebäude, das ‚passiv‘
von der Sonne, von inneren
Wärmequellen und
von zurückgewonnener
Wärmeenergie
warm gehalten wird.