Neuste Ausgabe

Jean Jacques im Anton’s

Gemeinsam mit Freunden an einem Tisch sitzen, auf dem feine Köstlichkeiten verführerisch duften, bei leckeren Tropfen klönen und lachen – das macht das Leben doch wirklich lebenswert. Gerade für mich als ‚Berufsgenießer‘ sind entspannte Stunden bei Freunden und im Kreis meiner Familie jedes Mal aufs Neue ganz einzigartige Erlebnisse, die ich persönlich besonders schätze.

 

 

Folglich lege ich auch bei der Wahl der Testrestaurants Wert auf Ambiente und Flair. Natürlich steht das kulinarische Angebot an oberster Stelle, eine Atmosphäre zum Wohlfühlen beeinflusst mein Urteil jedoch immer positiv.

Familiär und sehr speziell, das versprach ein neues Restaurant in Erkelenz zu sein: das Anton’s. Gerüchten zufolge soll dort sogar ein in der Region ansässiger Sternekoch seine Löffel im Spiel gehabt haben. Klingt gut, da nehme ich doch gerne die knapp 20-minütige Fahrt auf mich, für die einen schon alleine der Gastraum vollends entlohnt.

Bis ins kleinste Detail
Essen bei Freunden – genau so fühlen wir uns. Selten habe ich so freundliches Service-Personal erlebt. Kleinere Unsicherheiten werden strahlend weggelächelt und sofort wieder gutgemacht. Das Restaurant am Bahnhof steht schließlich noch am Anfang einer vielversprechenden Karriere, da dürfen Fehler passieren. Hauptsache, der Umgang mit ihnen stimmt – wie hier.

Die Speisen hingegen sind tadellos. Alle zwei Wochen spätestens wechseln die Gerichte, angepasst an die Saison und das regionale Zutaten-Angebot. Natürlich bleiben Klassiker wie Steaks oder Kalbsschnitzel immer erhalten, variieren aber bei Beilagen oder kleinen Geschmacksnuancen.

Fragt man mich nach dem Stil der Küche, muss ich zugeben, keine Antwort zu kennen. Zu vielseitig ist das Angebot. Wir durften zum Beispiel in den Genuss einer herrlich frischen Gazpacho mit Gemüsewürfelchen kommen und im ‚Vitello
à la Anton‘ schwelgen – eine leichte Thunfischcreme begleitet von gebratenen Kalbsfleischwürfeln, getrockneten Tomaten und Rucola auf selbst gebackenem Olivencrostini. Beides ideale Vorspeisen oder Gerichte für den kleineren Hunger.

Bei den Hauptgerichten ging es komplett saisonal und regional zu. Die gefüllte Kaninchenkeule in Tomaten-Weißwein-Butter auf raffiniert gewürztem Fenchelgemüse an Salbei-Pasta schmeckte genau so, wie sie klingt. Mediterrane Komponenten vereinten sich mit typisch deutschen Geschmacksnuancen – das Resultat ist mehr als aufregend und empfehlenswert.

Fester Bestandteil im Programm des Anton’s sind Pastavariationen. Sie gibt es sowohl vegetarisch als auch mit Fleisch. Gerade hier spiegelt sich der Lauf der Jahreszeiten wider, denn die Zutaten richten sich rein nach dem aktuellen Angebot der Saison. Bei unserem Besuch standen zum Beispiel Waldpilze hoch im Kurs. Was soll ich sagen: Frische Pasta und Pfifferling & Co. umschmeichelt eine feine Rahmsoße mit frisch gehobeltem Parmesan – ein Gedicht!

Apropos Gedicht: Kennen Sie ‚Das Lied der Vögel‘ von Hoffmann von Fallersleben? Dieses Werk des Vaters unserer Nationalhymne bildet die Grundlage des Restaurantkonzepts. Zum Anton’s, das die wohlige Stärkung am Abend garantiert, gehört neben dem Hotel Lindenhof, dem nächtlichen ‚Nest‘, auch ein Take-away-Shop. ‚Tante Fine‘ sorgt mit leckeren Broten, Focaccia, Kuchen und Baguettes dafür, dass jeder mit frischer Energie durch den Tag flattert. Ein kleiner goldener Vogel bildet folglich das Logo des Dreigestirns, ziert Türen, Teller und Stühle.

Für mich persönlich drückt der gefiederte Geselle zugleich das aus, was das Anton’s so besonders macht: Mit Liebe zum Detail wurde hier ein gemütliches Nest geschaffen.

Ihr LeckerSchmecker
Jean Jacques

 

Anton’s Restaurant

Konrad-Adenauer-Platz 1 | Erkelenz
Fon 02431.9991111
www.antons-erkelenz.de

Öffnungszeiten
Täglich | 8.30 – 22 Uhr