Neuste Ausgabe

Alle Jahre wieder …

Kategorie(n): Lebensart, Mode

Ich habe ja ein gespaltenes Verhältnis zu Weihnachten. Ist eine Art Hassliebe. Auf der einen Seite liebe ich die Lichterdekoration auf den Straßen, würzigen Glühwein und natürlich Geschenke. Auf der anderen Seite hasse ich das nass-
kalte Wetter, den Lieblings-Weihnachtspulli meines Mannes und den vorweihnachtlichen Stress.

Vorweihnachtlich ist gut! Ich weiß nicht, ob Ihr das kennt, aber bei uns in der Familie beschäftigt man sich das ganze Jahr mit dem Thema Weihnachten. Wer darf das Fest in diesem Jahr ausrichten und wer beschenkt wen? Bei so einer großen Familie beschenkt natürlich nicht jeder jeden, sondern es wird professionell gewichtelt – und das bedarf monatelanger Planung. Alleine mit den Vorbereitungen auf das Wichteln könnte man zwei Minijobber beschäftigen. Nichtsdestotrotz geht jedes Jahr einer leer aus. In so einem Notfall verschenke ich dann immer großzügig einen Gutschein zum Babysitten. Einen Abend mit meinen Kindern bringt einen dann auch wieder auf den Boden der Tatsachen. Es gibt ja schließlich Wichtigeres, als beim Wichteln vergessen zu werden. Zum Beispiel das einzigartige Lächeln von Kindern um vier Uhr nachts.

In der Fashionbäckerei
gibt’s so manche Leckerei.
Zwischen Mode und Stil
macht so mancher aus der Sippe
eine riesengroße Kleckerei.
In der Fashionbäckerei …

Schlechtere Umdichtungen gibt’s wohl nicht! Worauf ich aber eigentlich hinaus wollte, ist natürlich das Outfit für Heiligabend. Dabei ist es natürlich extrem wichtig, sich frühzeitig um etwas Passendes zu kümmern, damit nicht schon alles vergriffen ist. Es gibt ja verschiedene Bräuche. Manche sitzen zum Beispiel im Jogginganzug ganz gemütlich auf der Couch und essen Kartoffelsalat und Bockwürstchen. Das ist auf jeden Fall stressfreier! Bei uns in der Familie gibt’s aber nichts Stressfreies. Deshalb ist es auch Sitte, chic angezogen in Reih und Glied unter dem Weihnachtsbaum zu singen.
Bei der Outfitzusammenstellung sollte man sich immer fragen, was man mit ihr bewirken möchte. Ich gebe Euch hier einmal drei Beispiele, wie Ihr das besinnliche Weihnachtsfest sprengt.

Oder Ihr entscheidet Euch doch für das ‚Kleine Schwarze‘. Damit liegt Ihr immer richtig – und dann gibt’s auch im nächsten Jahr wieder massig Geschenke für (fast) jeden.

Morgen kommt der Weihnachtsmann,
kommt mit seinen Gaben.
Bunte Kleider, Silberzier,
Tiffany, Gucci, Prada Tasche,
Louis Vuitton und Alexander Mc Queen
möchte ich gerne haben.

 

 

 

 

Lieb war gestern!
Mit dem Ledermini schockst Du
Omi und Papa gleichermaßen!

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Overdressed!
Dein großer Auftritt stellt die anderen in den Schatten!

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Brav – im Weihnachtspullover!
Als Lieblingskind werden Deine Cousinen und Cousins etwas zu hören kriegen!

 

 

 

 

Anke Bigdeli