Neuste Ausgabe

Zum um Zug

Kategorie(n): Lebensart

Schunkeln, Bützen und Kamelle sammeln – ein wesentlicher Bestandteil der jecken Tage sind die großen und kleinen Karnevalszüge. Ein kleiner Überblick – natürlich ohne Anspruch auf Vollständigkeit …

Das Größte für die Kleinen
Natürlich: Am Karnevalswochenende kann man an jedem Tag in der Landeshauptstadt feiern, direkt am Rhein zelebriert man den Karneval bekanntlich besonders ausgelassen. Wild und laut – und vor allem herrlich kostümiert – geht es beim Kinder-Karnevalszug zu, der um 14 Uhr am Görres-Gymnasium auf der Königsallee startet. Bereits zum neunten Mal stehen in dieser noch jungen Tradition die jüngsten Karnevalisten im Mittelpunkt. Es werden wieder mehr als 2.000 kleine Clowns, Elefanten oder Piraten erwartet, aber auch diverse Kinderprinzenpaare von verschiedenen Karnevalsvereinen. So heißt es also längst nicht nur beim großen Rosenmontagsumzug „Düsseldorf Helau“.

Kinderkarnevalszug in Düsseldorf 1. März 14 Uhr | Weitere Züge Grefrath-Oedt 14.11 Uhr

Eine Kreisstadt wir zum Hexenkessel
Stellvertretend für das kunterbunte närrische Treiben in der Kreisstadt sei hier einmal der Tulpensonntagszug in Alt-Viersen genannt. Ab 14.11 Uhr ist hier der Teufel los – bei einem der größten Karnevalszüge am linken Niederrhein. Im vergangenen Jahr säumten – Achtung! – 33.333 Jecken die Straßen. Danach wird in der Festhalle weitergefeiert und wer dann noch kann, der sollte sich am nächsten Morgen unbedingt auf den Weg in die Nachbarschaft machen. Denn an Rosenmontag zieht der Zug erst durch Süchteln und später durch Dülken.

Tulpensonntagszug in Viersen 2. März 14.11 Uhr
Weitere Züge Uerdingen 13.11 Uhr | Anrath 13.11 Uhr | St. Tönis 14.11 Uhr

Toll auch ohne Tollitäten
Es gibt kein Prinzenpaar, keinen Wagen und weder Alaaf noch Helau. Und trotzdem oder gerade deshalb ist Karneval in Korschenbroich eine ganz besondere Angelegenheit. Besonders deswegen, weil die ortsansässigen Fußballer – die Sportfreunde Neersbroich – seit mehr als zwei Jahrzehnten ihren ganz eigenen, wohl einen der ungewöhnlichsten Rosenmontagszüge, auf die Beine stellen. „Käfer fleech“, lautet der eigentümliche Schlachtruf der ‚Kartoffelkäfer‘ ab 13.11 Uhr. Alles wie in den letzten Jahren, getreu dem Sessionsmotto „Et bliev, wie et woar!“ Dazu gehört auch die traditionelle Zugparty in der Bolten-Brauerei.

Kartoffelkäfer-Zug in Korschenbroich 3. März 13.11 Uhr Weitere Züge Viersen-Süchteln 10.11 Uhr | Köln 10.30 Uhr | Rheydt 11.11 Uhr Düsseldorf 12.30 Uhr | Krefeld 12.11 Uhr | Dülken 14.11 Uhr | Neersen 14.11 Uhr

Krönender Abschluss
Das Beste, da sind sich die Mönchengladbacher Narren einig, kommt zum Schluss. Dann, wenn die umliegenden Städte und Gemeinden ihr Pulver verschossen und die Kamelle verteilt haben, lockt die Vitusstadt mit ihrem großen Umzug. Bereits in den Tagen davor gibt es in den einzelnen Stadtteilen die kleineren ‚Veedelszüge‘, aber das, was sich Veilchendienstag hier abspielt, hat eine andere Dimension. Die Straßen füllen sich schon morgens mit bestens gelaunten Jecken, um 13.11 Uhr bahnt sich dann der große Festumzug seinen Weg durch ‚Die Perle vom Niederrhein‘. Mehr als 300.000 Menschen werden dann auf der Straße sein, im Vorjahr gab es mehr als 180 am Zug teilnehmende Gruppen. An diesem Tag geht noch einmal die Post ab, denn bekanntermaßen ist erst am Tag danach, dem Aschermittwoch, alles vorbei.

 

Veilchendienstags-Zug in Mönchengladbach 4. März 13.11 Uhr
Weitere Züge Krefeld-Hüls 14.11 Uhr   mle