Neuste Ausgabe

Top-Adresse für Talente

Kategorie(n): Borussia Direkt, Sport

Das Nachwuchsleistungszentrum des Vereins ist von der Deutschen Fußball Liga (DFL) erneut mit drei Sternen, der Höchstwertung, ausgezeichnet worden.

„Das Ergebnis der aktuellen Zertifizierung ergibt, dass Borussia über eines der besten Nachwuchsleistungszentren in Deutschland verfügt“, so Sportdirektor Max Eberl. Bei der im Auftrag der DFL durchgeführten dritten Zertifizierung (nach 2007/08 und 2010/11) der Nachwuchsleistungszentren der Clubs der 1. und 2. Bundesliga, hat das Nachwuchsleistungszentrum von Borussia Mönchengladbach die höchstmögliche Auszeichnung von drei Sternen erhalten. Zusätzlich wurde das exzellente Resultat in der Dimension ‚Effektivität & Durchlässigkeit‘ formal mit einem Bonus von einem weiteren Stern honoriert. Nachwuchsdirektor Roland Virkus, der die Zertifizierung auf Borussias Seite federführend begleitete: „Uns freut gerade das gute Abschneiden im Bereich der Effektivität und Durchlässigkeit, denn Kernziel unserer Nachwuchsarbeit ist es, Spieler für unsere Profimannschaft hervorzubringen. Borussia Mönchengladbach ist eine Top-Adresse für alle Talente.“

Erneut gesteigert

Borussia hatte auch bei den ersten beiden Zertifzierungen jeweils drei Sterne erzielt, ihr Ergebnis jetzt aber noch einmal verbessert. Die qualitative Überprüfung der Ausbildungsstrukturen wird seit 2007 bei jedem Verein der 1. und 2. Bundesliga durchgeführt. Durch diese Zertifzierung sollen einheitliche Standards gewährleistet und die Qualität der Ausbildung sichergestellt werden. Alle drei Jahre werden die Nachwuchsleistungszentren im Auftrag von DFB und DFL neu bewertet.

Zum dritten Mal in Folge wurde die Zertifzierung nun von Foot PASS Deutschland durchgeführt, einem unabhängigen Team von Sportwissenschaftlern und Trainern. Acht verschiedene Kategorien wurden untersucht: Personal, Strategie & Finanzen, Organisation & Verfahren, Fußballausbildung & Bewertung, Unterstützung & Bildung, Kommunikation & Kooperation, Infrastruktur & Ausstattung sowie E ektivität & Durchlässigkeit. In der letztgenannten Dimension, zu der unter anderem die Verweildauer der Spieler bei Borussia ab der U14 gehört, die Zahl der Berufungen für Junioren-Nationalmannschaften oder die Zahl der eigenen ausgebildeten Spieler nicht nur in der Pro mannschaft, sondern  auch in der U23 erzielte der VfL ein exzellentes Ergebnis.

Ausbildung steht im Vordergrund

Borussia investiert viel in die Nachwuchsarbeit. Die Förderung der Talente im Jugendleistungszentrum erfolgt dabei altersunabhängig und ausbildungsorientiert. Das bedeutet, dass die VfL-Talente nach ihren Fähigkeiten gefördert und gefordert werden. Die Aus- und Weiterbildung der Talente steht ganz klar über dem Erfolg einzelner Teams.

Diese Arbeit zahlt sich aus. In Borussias aktuellem Lizenzspielerkader stehen in  Marc-André ter Stegen, Tony Jantschke, Julian Korb, Patrick Herrmann, Amin Younes, Janis Blaswich und Nico Brandenburger sieben Akteure, die aus der eigenen Jugend kommen. Und mit Mahmoud Dahoud, Marvin Schulz, Benno Mohr, Marlon Ritter, Sinan Kurt und Gianluca Rizzo stehen schon die nächsten Talente bereit. Neben den Eigengewächsen in Borussias Bundesligateam gibt es zudem noch zahlreiche Spieler aus dem Fohlenstall, die in den ersten drei Ligen Deutschlands oder wie Marko Marin (FC Sevilla) und KostasMitroglou (FC Fulham) in ausländischen Topligen spielen.