Neuste Ausgabe

Stimmungsmacher

Kategorie(n): Lebensart, Schöner Wohnen

Na, wen können Sie denn besonders gut riechen? Oder stinkt Ihnen gerade etwas gewaltig? Völlig ungeachtet der möglichen Antworten, fällt Ihnen gerade vielleicht etwas auf, wenn Sie sich diese Fragen auf der Zunge zergehen lassen. Richtig: Sympathie oder Antipathie werden gerne mit Phrasen beschrieben, die aus der Welt des Geruchssinns kommen.

Tatsächlich spielen die Düfte, die Sie umgeben, eine zentrale Rolle. Sie beeinflussen die Stimmung und das Befinden, schaffen Behaglichkeit oder – natürlich im schlechtesten Fall – Unbehagen. Jede Wohnung hat ihren charakteristischen Duft, denn jedes Leben hinterlässt andere Spuren, die leicht zu erschnuppern sind. Die Noten gern verwendeter Cremes und Parfums vermischen sich mit dem Duft frisch gewaschener Wäsche und natürlich dem der verwendeten Bau- und Wohnmaterialien.

Um sich in seinen eigenen vier Wänden wohlzufühlen, sind die Umgebungsgerüche maßgeblich. Wie schön, dass die Möglichkeiten, diese positiv zu beeinflussen, so vielfältig sind. Raumdeos zum Beispiel sollen Frische, spezielle Textilsprays ein ‚Sauber-Gefühl‘ vermitteln. Ich bin mir nicht sicher, ob man immer zu künstlichen Mittelchen aus dem Supermarkt greifen muss, schließlich bietet die Natur eigentlich alles, was man braucht. Und natürliche Düfte liegen sowieso wieder voll im Trend – chemische Kreationen, die aufgesetzt oder unecht wirken, haben endgültig ausgedient.

Ich rieche was, das man nicht sieht?
Fragt sich nur, wie Sie diese Natur in Ihre Räume zaubern … Zu den Klassikern zählen sicherlich Duftkerzen, deren Wachs mit Ölen angereichert wurde. Über die Verbrennungshitze werden diese dann freigesetzt und versprühen angenehme Aromen, Überdosierung ausgeschlossen. Mein Tipp: Achten Sie beim Kauf nicht nur darauf, ob Ihnen der eigentliche Duft behagt, sondern legen Sie Wert darauf, dass natürliche ätherische Öle die Urheber sind. So ist die Wirkung authentischer.

Kerzenlicht oder Wärme sind auch bei der zweiten Variation die Voraussetzung. Hier wird Wasser, das mit Duftölen versetzt wurde, erwärmt. An diese Lösung sollten Sie sich jedoch langsam herantasten und zu Beginn lieber gering dosieren – denn selbst der Lieblingsduft kann stören, wenn er zu penetrant ist. Wenn Sie hundertprozentige Natürlichkeit bevorzugen, schaffen Körbe mit Zitrusschalen und/oder Gewürzen, die auf der warmen Heizung platziert werden, wohliges Raumklima. Ich persönlich bevorzuge aber die Lösungen mit Kerzenlicht, denn sie sind zugleich auch noch behagliche Eyecatcher.

‚Flammenlose‘ Raumerfrischer, die trotzdem niemanden kalt lassen, gibt es darüber hinaus auch in Hülle und Fülle. Ihr Pluspunkt: Sie lassen jede Menge Freiraum für Ihre Kreativität. Im Prinzip geht es darum, natürliche Materialien möglichst chic zu verpacken. In Form von selbst gemachten Potpourris aus Rosenblüten, Gewürzen wie Zimt, Anis und Nelken oder Kaffee  – je nach Jahreszeit. Mein Favorit ist der sogenannte ‚Duftstein‘. Hierfür benötigen Sie nur einen möglichst porösen Stein und Ihr Lieblings-Duftöl, mit dem er getränkt wird – dezente Optik bei intensiver Wirkung.

Und wie so oft im Leben gilt auch hier: Die Mischung macht’s. Wechseln Sie hin und wieder die Düfte oder Beduftungs-Varianten, damit in Ihren Wohnräumen regelmäßig ein frischer Wind weht.   LD

 

Düfte und ihre Wirkung
Anis beruhigt bei innerer Unruhe,
entspannt, wärmt
Bergamotte wirkt entkrampfend und
angstlösend, fördert die Kreativität
Jasmin verbessert die Stimmungslage
Lavendel beruhigt, fördert erholsamen Schlaf, stärkt die Nerven
Pfefferminz erfrischt, hilft bei Erkältungen und Kopfschmerzen
Rose schafft eine warme Atmosphäre
Vanille stillt Heißhunger auf Süßes,
heitert auf, wärmt
Zimt wirkt ausgleichend und entspannend
Zitrusfrucht belebt, erfrischt und hebt die Stimmung, vertreibt Insekten