Neuste Ausgabe

Ein Besuch im Zoo

Kategorie(n): urbano//Themen

Tiere beobachten, füttern oder sogar streicheln – ein Tag im Zoo oder Tierpark macht Spaß. Vor allem, wenn dem Tier ein würdiges Zuhause geboten wird.

Wildfreigehege Grevenbroich
Wildschweinen beim Wühlen zuschauen oder eine Zwergziege auf dem Arm tragen – kleine Kinder werden das Wildfreigehege im Grevenbroicher Bend lieben. Seit dem Ende der 1970er Jahre pflegt die Stadt Grevenbroich gemeinsam mit der Schutzgemeinschaft Deutscher Wald das nahe der Innenstadt gelegene Tiergehege. Kostenlos können hier rund 200 verschiedene heimische Wild- und Haustiere in ihrem natürlichen Lebensraum beobachtet werden, zudem laden viele Tische zum Picknick ein.

Wildfreigehege Grevenbroich | Städtischer Forsthof Am Sodbach Grevenbroich | www.sdw-grevenbroich.de

 
Besuch im ZooRolfs Streichelzoo Köln
Als Kind wollte Rolf Effenberger eigentlich Bauer werden. Vielleicht wurde in den vergangenen Jahren deswegen aus seinem Gartencenter nach und nach immer mehr ein Streichelzoo – und was für einer: Denn die Papageien, Schafe, Kängurus und Hasen bekommen hier wieder ein artgerechtes Zuhause. Die meisten von ihnen wurden ausgesetzt, sind alt oder wurden vom Zoll beschlagnahmt. Hier freuen sie sich über Besuch von jedermann. Die Minischweine Schnitzel und Metti oder die Ponys Kasimir und Nepomuk können gefüttert, gestreichelt oder einfach nur beobachtet werden. Und das Beste: Rolf Effenberger hat offenbar nicht nur ein Herz für Tiere, sondern auch für Kinder. Denn der Eintritt ist frei.

Rolfs Streichelzoo Köln e. V. | Tulpenweg 25-27 Köln-Zündorf | www.streichelzoo-koeln.de

Anholter Bärenwald
‚Ein Zufluchtsort für Meister Petz‘ ist der Anholter Bärenwald zwischen Emmerich und Bocholt. Als gemeinsames Projekt von Tierschutzbund und der International Bear Foundation ins Leben gerufen, gibt es hier auf einem 2,5 Hektar großen Waldstück Braunbären und Kragenbären zu bestaunen. Bewusst haben sich die Macher hier für die Haltung von überwiegend heimischen Wildtieren beschränkt, die je nach Art in entsprechend großen Sozialverbänden und auf weiträumigen Flächen mit natürlichem Untergrund leben können. Die hier lebenden Tiere kommen aus privaten Tierparks oder Zirkussen, in denen sie unter tierunwürdigen Verhältnissen leben mussten. Der Bärenwald will Vorbild sein für eine artgerechte Haltung von Wildtieren in Gefangenschaft.

Anholter Bärenwald | Pferdehorster Straße 1 | Isselburg-Vehlingen | www.baeren-anholt.de

Burgers Zoo Arnheim
Allein die reinen Zahlen imponieren: 3000 Tiere, ein insgesamt 45 Hektar großes Gelände mit einer 1,5 Hektar großen Regenwaldhalle und elf Salzwasserbecken mit insgesamt 8 Millionen Litern Wasser. Den Burgers Zoo  wird man niemals an nur einem Tag erobern können, es gibt einfach zu viel zu sehen. Ob der riesige Safaripark voller Löwen, Giraffen und Zebras, bei dem man von Aussichtspunkten und Brücken auf die Tiere schauen kann,  der begehbare Regenwald mit der dazugehörigen Tier- und Pflanzenwelt oder das große wüstenähnliche Gelände mit Schlangen, Geiern und Echsen – die Faszination und Vielfalt der Tierwelt wird einem hier eindrucksvoll vor Augen geführt.

Burgers Zoo
Antoon van Hooffplein 1
Arnheim | Niederlande
www.burgerszoo.de