Neuste Ausgabe

Der schönste Tag im Leben

Kategorie(n): Lebensart

Heute muss es kein edler Ritter auf dem weißen Ross mehr sein, mit dem man gemeinsam in den Sonnenuntergang reitet. Der Traum, gemeinsam mit einem Menschen auch noch den Lebensabend zu verbringen, wird dennoch von fast allen gehegt, und zwar von Männern ebenso wie von Frauen. Klar, dass man es dann auch gebührend feiern möchte, wenn man endlich seine ‚bessere Hälfte‘ gefunden hat und dies mit Ringen besiegelt. Die Hochzeit soll der schönste Tag im Leben sein – und die Erfüllung dieses Wunsches braucht nur ein bisschen Liebe zum Detail.

Selbst ist der Mann
Als schönstes Accessoire der Braut gilt oftmals der Bräutigam. Natürlich ist es nicht einfach, neben ihr und ihrer strahlenden Robe zu bestehen – und doch können auch Männer zum Eyecatcher auf ihrer eigenen Hochzeit werden. Sein Outfit sollte zwar auf das der Zukünftigen abgestimmt sein – ausgefallenere Schnitte und auch Farben sind trotzdem erlaubt. Karo-Muster und mystisch glänzendes Dunkelblau sind momentan zum Beispiel top-aktuell. Und auch mit den absoluten Must-haves, Weste und Einstecktuch, kann man geschickte, teils sogar ausgefallene Highlights setzen. In erster Linie sollte der Hochzeitsanzug jedoch als Gesamtlook in hochwertiger Qualität überzeugen – egal, ob es klassisch im Frack, Smoking oder modischen Anzug zum Altar geht. Schnitt, Passform und Stoff sollen den Herren perfekt umschmeicheln.

Feinabstimmung
Das Traumkleid schmiegt sich um die Hüften, das Make-up betont die natürliche Schönheit der strahlenden Braut – nach außen hin eine perfekte Erscheinung. Wie viel Mühe dahinter steckt, ahnt meist nur, wer selber schon ins Hochzeitsdress schlüpfen durfte. Schließlich soll auch die Tradition Beachtung finden. Etwas Blaues, Altes, Geborgtes und Neues sollten getragen werden, um das abergläubische Gewissen zu beruhigen. Natürlich wird oft auch darüber nachgedacht, was sich unter dem Kleid verbergen sollte. Worauf jedoch auch besonderes Augenmerk liegen sollte, ist der passende Schmuck. Faustregel hier: Er sollte die Braut zwar schmücken, sich jedoch dezent ins Allgemeinbild einfügen und nur als zurückhaltender Eyecatcher eingesetzt sein. Filigrane Geschmeide und klassische Perlen liegen hier eigentlich immer im Trend.

Stimmungsvolles
Zu guter Letzt macht natürlich erst die Hochzeitsgesellschaft den Tag wirklich perfekt – die Stimmung soll gelöst und trotzdem feierlich sein, auf Fotos sollten lächelnde Gesichter die Erinnerung lebendig halten. Deshalb ist sowohl die Wahl der Location als auch die des Essens durchaus entscheidend, um die Gäste ‚bei Laune‘ zu halten. Die Größe des Raumes sollte also auf deren Anzahl abgestimmt sein – nicht zu weitläufig, nicht zu eng. Die kulinarischen Ansprüche zu erfüllen, kann da bereits etwas schwieriger sein, dennoch sollte man sich nie zu sehr unter Druck setzen, wirklich jeden Geschmack treffen zu wollen. Erfahrene Caterer und Gastronomen wissen in der Regel, was und wie viel angeboten werden sollte – mal ganz davon abgesehen, dass sie meist auch durch eine wundervolle Präsentation der Speisen den Genuss noch steigern.

Gut geplant ist also halb verheiratet. Und das Wichtigste ist doch immer noch, dass man noch lange über diesen einen Tag hinaus gemeinsam glücklich ist.

Laura Dietel