Neuste Ausgabe

Der richtige Dreh für Ostern

Kategorie(n): Lebensart, Schöner Wohnen

ostern

Häschen, Vögel, Frühlingsblüher – die untrügerischen Vorboten kündigen es in den fröhlichsten Farben an: Bald ist Ostern! Für viele ist es immer noch das höchste (christliche) Fest des Jahres. Für manche – mich eingeschlossen – aber ist es auch der erste frühlingshafte Anlass, sich zu treffen und gemeinsam nach allen Regeln der Kunst zu schlemmen.

Schon Wochen vorher werden die Shops nach österlichen Dekorationen durchstöbert. Auch in diesem Jahr geht übrigens nichts an Pastell in all seinen Nuancen oder kräftigen Grün- und Gelbtönen vorbei. Massenhaft Eier von Huhn, Gans und/oder Wachtel werden gefärbt, ausgeblasen, bemalt und schmücken nun Kränze, Sträucher und nicht zuletzt auch die Osterbrunchtafel. Und wie jedes Jahr werden natürlich auch die Rezeptbücher nach feinen Leckereien rund um Ei & Co. durchsucht.

Mein persönlicher Favorit, der sich inzwischen übrigens zum Standard-Gastgeschenk gemausert hat, ist der allzeit beliebte, selbst gemachte (!) Eierlikör. Zugegeben: Ohne Wolpertinger-Küchenmaschine ist die Zubereitung etwas aufwendig. Eine Arbeit jedoch, die sich auf jeden Fall lohnt. Vor allem, wenn man einen Blick auf die vielfältigen Einsatzmöglichkeiten der gold-gelben Schlemmerei wirft. Vom Muffin bis zum Cocktail – verwöhnen doch auch Sie Ihre Brunchgäste einmal anders.
Laura Dietel

Eierlikör – Die Basis

Zutaten
8 Eigelb, 250 g Puderzucker
375 ml Kondensmilch 10 %
200 ml Doppelkorn, 100 ml Rum
1 Päckchen Vanillezucker

Zubereitung
Das Eigelb mit dem Vanillezucker schaumig schlagen, nach und nach den Puderzucker und die Kondensmilch, zum Schluss den Alkohol unterrühren. Anschließend die Mischung vorsichtig und unter ständigem Rühren im Wasserbad erhitzen – auf keinen Fall kochen, da die Masse sonst gerinnt. Wenn der Likör schön dickflüssig ist, sollte er noch warm in saubere (!) Flaschen gefüllt werden und abschließend im Kühlschrank erkalten.

Tipp: Füllen Sie die Flaschen nicht zu hoch, da der Likör abgekühlt noch etwas dickflüssiger wird und eventuell noch mit Milch oder einem weiteren Schuss Alkohol verlängert werden sollte.

Eierlikör-Muffins
Auch U-18 geeignet

Zutaten für ca. 24 Stück
4 Eier, 300 ml Eierlikör,
200 ml Sonnenblumen- oder Rapsöl
1 Päckchen Vanillezucker, 2 Päckchen Backpulver
320 g Weizenmehl, 240 g Puderzucker
Zucker zum Bestreuen

Zubereitung
Eier, Öl, Eierlikör und Vanillezucker mit dem Mixer verrühren. Mehl, Backpulver und Puderzucker mischen und anschließend unter die Likör-Masse heben. Das Ganze zu einem glatten Rührteig verarbeiten. In Muffinförmchen portionieren und jeweils circa 1 TL Zucker auf die Masse geben. Im vorgewärmten Ofen 20 Minuten bei 180 °C (Ober-/Unterhitze) backen.

Alternative: Sie können natürlich auf die Zuckerkruste verzichten und stattdessen die fertigen Küchlein mit einem Eierlikör-Zuckerguss garnieren.

Blonder Engel 
Höllisch himmlisch

2 Teile Orangensaft
1 Teil Eierlikör
Crushed Ice

Befüllen Sie ein Longdrinkglas halb mit Crushed Ice. Nun nur noch Likör und O-Saft hinzugeben, umrühren, fertig.

Blinde Kuh 
Für Einsteiger

4 cl Amaretto
4 cl Eierlikör
Milch

Likör und Amaretto in ein Longdrinkglas geben, mit kalter Milch auffüllen und verrühren. Schmeckt übrigens auch warm fantastisch.

Kiss
Ein Traumin Rosé

5 cl weißer Rum
8 cl Eierlikör
5 cl Erdbeersirup

Alles gemeinsam im Shaker mixen und in ein Martiniglas füllen.