Neuste Ausgabe

Bewegende Outdoor-Erlebnisse

Kategorie(n): urbano//Themen

Same procedure as every year: Das Ende des Winters kündigt sich endlich an, im ersten Grün der Bäume zwitschern die Vögel und die Natur hüllt sich in ihr farbenfrohestes Kleid. Spätestens jetzt möchte man es Flora und Fauna gleichtun, der Wunsch, sich an der frischen Luft zu bewegen, wächst unaufhaltsam.

Familie Feldweg

Plötzlich sind Wald und Feld wieder mit Spaziergängern und Wanderern belebt. Läufer schlagen Haken um Menschen, die mal mit, mal ohne Vierbeiner die Pfade entlangschlendern – hier und da sind auch die ersten Lauf- und Nordic-Walking-Gruppen unterwegs. Die Fahrradwege sind mit regem Geplauder erfüllt und nicht mehr ’nur‘ von ambitionierten Sportlern, die auch bei Wind und Wetter in Form bleiben möchten. Und nicht zuletzt ändert sich auch das Straßenbild auf asphaltierten Strecken. Schon von Weitem hört man ihren unverkennbaren Motorenklang, der einen innehalten und gespannt warten lässt. Welches Motorrad nähert sich da? Oder ist es gar der Sound eines Oldtimers?

Egal, ob langsam oder schnell, ob weitere Distanzen oder nur der Blick um die Ecke: Jetzt ist die Zeit gekommen, seine Heimat und das Umland zu erwandern oder im wörtlichen Sinne zu erfahren. Wetten, dass es noch unzählige Orte in der nächsten Nähe gibt, die auch Sie noch nicht kennen. Es gibt viel zu entdecken –
versprochen.

Das Wandern ist des Gladbachers Lust
Klar, wer gerne wandert, liebt die Eifel und das Sauerland. Doch wussten Sie, dass auch Mönchengladbach echte Wandererlebnisse zu bieten hat? Gut, imposante Bergwelten und steile Aufstiege bietet der Niederrhein nicht, dafür eine Natur und landschaftliche Vielfalt, die einfach nur als bewundernswert beschrieben werden kann. Liebevoll angelegte Parkanlagen von Lehnsherren und Industriebaronen, sanfte Auen, stille Wälder, leise plätschernde Gewässer und dazu noch die Möglichkeit, historische Luft zu schnuppern, Burgen, Schlösser, Hügelgräber – all das finden Sie tatsächlich direkt vor der Tür! Schöne Anregungen und detaillierte Wegbeschreibungen finden Sie zum Beispiel im Wanderführer ‚Mönchengladbach – Erlebniswanderungen rund um die Stadt‘, der im Droste-Verlag erschienen ist. Autorin Birgit Gerlach, gebürtige Gladbacherin, verrät hier nicht nur die schönsten Routen, sondern auch allerlei Wissenswertes rund um Anfahrt, Möglichkeiten zur Einkehr und Interessantes, das am Wegesrand zu finden ist. Das Schöne an diesen regionalen Strecken ist die völlige Unabhängigkeit. Keine langwierige Planung, keine Guides, keine Buchung – Sie können einfach die Schuhe schnüren, wann Sie möchten und loslaufen. Selbst Anfänger kommen da schnell auf den Geschmack.

www.droste-buchverlag.de

Die Achse des Vergnügens
Eine Achse mit zwei Rädern, eine Standplattform, einiges an Technik und ein wenig Geschick – mehr benötigt man nicht für ein echt außergewöhnliches Freizeitvergnügen, bei dem man ganz nebenbei auch noch die Heimat auf völlig neue Weise entdeckt. Die Rede ist von Segways, den einachsigen ‚Personentransportmitteln‘, die allein mit der eigenen Körperbalance gesteuert werden. In vielen Metropolen sind sie bereits ein geläufiges Fortbewegungsmittel und beliebte Alternative zu Roller oder Bike, in unseren Breitengraden begegnet man ihnen meist, wenn sich wieder eine illustre Truppe zu (Stadt-) Touren der besonderen Art zusammengefunden hat. Gefahren wird eigentlich überall, Hauptsache die Wege sind so befestigt, dass man nicht im Schlamm stecken bleiben kann. Angeboten werden zum Beispiel Seentouren vom Hariksee nach Brüggen und zurück oder Fahrten entlang der Schlösser Mönchengladbachs. Selbst eine der schönsten Nebensachen der Welt, Fußball natürlich, wird mit diesem Freiluftvergnügen bei einer Borussia-Tour mit anschließender Stadionführung kombiniert. Doch auch bei allen anderen Segway-Rundfahrten winken aufschlussreiche Einblicke, denn die Guides kennen unter Garantie noch die ein oder andere Anekdote entlang des Weges.

Ein Klassiker, der bewegt
Man muss das Rad nicht neu erfinden, um eine der beliebtesten Outdoor-Betätigungen zu erraten. Nach wie vor ist das Fahrrad der absolute Klassiker für jeden, der Sonne und Wärme ausnutzen und sich zugleich bewegen möchte. Ob ’nur‘ kurz zum Eiscafé in der Innenstadt, die kleine Fahrt an der Niers entlang oder gar die große Radwanderung – sobald das Wetter passt, wird der Drahtesel sommerfit gemacht und kräftig in die Pedale getreten. Folgen Sie doch zum Beispiel einmal dem Lauf der Niers weit über die Grenzen der Stadt hinaus und erkunden Sie Kevelaer, Goch, Geldern oder Gennep auf niederländischer Seite – der Niers-Radwanderweg hält auf seinen über 100 Kilometern viele Überraschungen bereit. Auch die Herrensitz-Route an Maas und Niers lädt zu ausgiebigen Entdeckungstouren ein, genau wie der Naturpark Schwalm Nette – Vorschläge zu ansprechenden Routen finden Sie unter anderem im Internet. Ein besonderes ‚Schmankerl‘ für heimatverbundene Radler erwartet Sie übrigens in Form des neuen BahnRadwegs Kreis Viersen, der Sie auf oder neben ehemaligen Bahntrassen in die Schönheit der Region entführt.

www.niederrhein-tourismus.de
www.npsn.de
www.herrensitzroute.nl
www.kreis-viersen.de/bahnradweg

Highway to happiness
Kaum sind die Straßen trocken und die Temperaturen erträglich, sind ihre großen Stunden gekommen: Motorradfahrer erklären die Tourensaison für eröffnet. Für ein paar Stunden in die Eifel, eine kleine Feierabend-Runde durch den Selfkant oder auf der Maas-Schwalm-Nette-Route – Biker lieben die Kombination aus schnurgeraden Straßen, auf denen sie einfach mal ‚fliegen‘ lassen können, und Sträßchen, auf denen sie sich richtig in die Kurven legen können. Hauptsache, der Fahrtwind weht ihnen um die Nase und entlang des Weges gibt es ausreichend Pausenmöglichkeiten bei kühlen Getränken und kulinarischen Stärkungen, bei denen man noch möglichst viele Gleichgesinnte aus der ‚Szene‘ trifft. Auch in der Region gibt es einige Clubs und Zusammenschlüsse passionierter Motorradfahrer, die nicht nur gemeinsame Ausfahrten organisieren, sondern auch auf ihren Internetseiten Tourenvorschläge zum Download bereithalten. Im Angebot sind Distanzen für die kleine Spontanfahrt nach der Arbeit bis hin zu mehrtägigen Erkundungstouren ins benachbarte Ausland, an die Mosel, in die Eifel und, und, und.

www.schwalmbiker.de
bikerszene.de

Mobile Geschichte
Spätestens, wenn wirklich kein Frost mehr zu erwarten ist, lüften sich in vielen Hallen und Garagen die Planen und ‚Mützen‘ und geben frei, was sie über den Winter sorgsam behütet haben. Zum Vorschein kommen chromglänzende, vierrädrige Schätze aus vergangenen Jahrzehnten, die nun bereit gemacht werden, um mit ihren stolzen Besitzern die Straßen zu erobern. Zugegeben, Oldtimer-Fans sind ein Völkchen für sich und so manch einer kann es sich nicht vorstellen, sich ans Steuer eines Autos zu setzen, das weder Servolenkung, Airbag, Regel-Systeme und oft auch kaum Komfort kennt. Eingefleischte Liebhaber jedoch schätzen genau diese ursprüngliche Form des Fahrens, die auch Fingerspitzengefühl und Können erfordert. Unter den Fahrern wiederum gibt es auch solche und solche: Die einen möchten in reizvollen Städtchen ihr Gefährt von Passanten bewundern lassen –
Brüggen oder das niederländische Thorn liegen bei ihnen zum Beispiel ganz hoch im Kurs. Die anderen möchten einfach ’nur‘ die Lande erobern – sie suchen abwechslungs- und kurvenreiche Strecken mit vielen Höhenunterschieden und atemberaubenden Panoramen. Sie lenken ihre Schätze gerne durch die Eifel rund um Monschau, ins Hohe Venn, nach Luxemburg oder das Aachener Umland. Meist fährt man hier einfach ‚drauf los‘, es sei denn, man ist in einem der vielen Clubs und Gemeinschaften organisiert, die auch in der Region Mönchengladbach zu finden sind.

www.oldtimerfreunde-rheydt.de
www.msc-wickrath.de
www.ig-speichenrad.de
www.schloss-dyck-classic-days.de