Neuste Ausgabe

‚MG zieht an‘ in neuem Gewand

Kategorie(n): Allgemein, Lebensart

Dass die Hochschule Niederrhein in Europa eine führende Rolle bei der Ausbildung in der Textilwirtschaft spielt, zeigt der Erfolg der Recruiting-Messe ‚MG zieht an – Go textile!‘. Waren bei ihrer Premiere noch 43 Unternehmen als Aussteller vertreten, haben sich für die 9. Auflage am 28. und 29. Mai 100 Aussteller aus ganz Deutschland angemeldet. Auch die Besucherzahlen spiegeln diese Entwicklung wider: 2003 wurden 5.500 Gäste gezählt, bei der letzten Messe 2013 waren es 8.000. Für dieses Jahr rechnen die Wirtschaftsförderung Mönchengladbach (WFMG) und die Hochschule Niederrhein als Organisatoren mit einem ähnlich hohen Besucherzuspruch.MG zieht an in neuem Gewand

Es wird einige Neuerungen bei der Messe geben. Da ist zum einen das neue Raumkonzept. Die Aussteller werden in den ebenerdigen Hörsälen des Gebäude Z auf dem Campus Mönchengladbach sowie in einem Messezelt gleich daneben Platz finden. So wird besonders den ortsfremden Besuchern die Orientierung erleichtert. Das ist wichtig, denn die Strahlkraft der größten Recruiting- und Innovationsmesse der Textil- und Bekleidungsindustrie in Deutschland reicht bis in die Niederlande und die Schweiz.

Zehn Unternehmen sind zum ersten Mal dabei, darunter große Namen wie Galeria Kaufhof, Naketano, Hightex, die Peppermint Holding, die Hohenstein Institute, Zalando oder Primark. Die Mischung von Forschung und Entwicklung, Maschinenbau, technischer Textil- industrie, Handelsunternehmen, Bekleidungsindustrie und Modedesign ist von Anfang an bei allen Beteiligten gut angekommen. Unternehmensvertreter nutzen die Messe, um gezielt junge Talente als Fach- und Führungskräfte zu suchen. Außerdem bietet sie eine Plattform, neue Produkte vorzustellen und mit anderen Unternehmen ins Gespräch zu kommen und Kontakte zu knüpfen.

Für Studierende und Young Professionals ist sie die Gelegenheit, sich auf dem Arbeitsmarkt umzusehen oder einen allgemeinen Überblick über Karrierechancen zu verschaffen und mit Personalverantwortlichen direkt zu sprechen. Gerade diese Gespräche wollen die Organisatoren fördern. So laden sie am Donnerstag, 28. Mai, zum ersten Mal zu einem Aussteller-Happening nach Messeschluss in die Mensa ein. „So können die Messeteilnehmer mit den Studenten in informeller Atmosphäre ins Gespräch kommen“, sagt Pascal Hermanns, Projektkoordinator bei der WFMG.

Die Idee zu diesem Abend kam aus den Reihen der Studierenden. Denn die sind nicht nur Nutznießer der Messe, sondern viele packen auch bei der Organisation mit an. „Drei Studenten arbeiten dauerhaft in unserem Messebüro mit“, sagt Hermanns. „Beim Aufbau der Messestände und beim Catering werden nochmals 30 bis 40 mitmachen.“

Für die Studenten wird während der zwei Messetage viel geboten: In terminierten Matching-Gesprächen können sie sich ihren Wunsch-Unternehmen vorstellen, es gibt Workshops zu Bewerbungen und Gehaltsverhandlungen, einen Bewerbungsmappen-Check für Jung-Designer und Foto-Shootings. Dazu behandelt eine Vortragsreihe mögliche Karrierewege und gibt Einblicke in verschiedene Unternehmen. Mit einer Modenschau präsentieren Design-Studenten ihre Kreativität und Leistungsfähigkeit.

Bevor die Türen für die breite Öffentlichkeit aufgehen, stimmt der Hauptsponsor Stadtsparkasse alle Beteiligten und geladene Gäste aus Politik, Wirtschaft und Kultur beim Pre-Opening am Vorabend auf die zwei Tage ein. Die Messe selbst steht neben Studenten und Fachbesuchern auch jenen offen, die sich einfach nur für die Vielfalt rund um die Textilwirtschaft interessieren. Der Eintritt ist frei.

Garnet Manecke

INFO

Zahlreiche Branchen-Verbände und Institutionen unterstützen ‚MG zieht an‘, darunter der Verband der Rheinischen Textilindustrie, der Verband der Nordwestdeutschen Textil- und Bekleidungsindustrie und der Gesamtverband der deutschen Textil- und Modeindustrie.

MG zieht an – Go textile!
28.5 | 9.00 – 17.45 Uhr
29.5 | 9.00 – 15.30 Uhr
Hochschule Niederrhein | Campus MG