Neuste Ausgabe

Rekordumsatz und Neubaupläne // Mai 2015

Kategorie(n): Borussia Direkt, Sport

Borussia MGEnde April fand im BORUSSIA-PARK die Jahreshauptversammlung des VfL statt. Dabei konnten Borussias Verantwortliche nicht nur auf ein positives Geschäftsjahr zurückblicken, sondern gaben auch Einsichten in neue Bauprojekte.

Im Mittelpunkt von Borussias diesjähriger Jahreshauptversammlung, zu
der rund 1.500 Mitglieder gekommen waren, standen die Berichte von Präsident Rolf Königs, Sportdirektor Max Eberl und Geschäftsführer Stephan Schippers. Präsident Königs ließ in seiner Ansprache ein erfolgreiches Jahr Revue passieren. 2014 feierte der BORUSSIA-PARK sein zehnjähriges Bestehen. Zu den bisherigen 180 Pflichtspielen strömten mehr als acht Millionen Besucher in das Stadion. „Wir haben es geschafft, den Mythos Bökelberg in den BORUSSIA-PARK zu übertragen“, sagte Königs. In der Saison 2013/14 stellte Borussia mit durchschnittlich 52.334 Zuschauern sogar einen neuen Rekord auf. „Das ist eine tolle Rückmeldung von unseren Fans. Wir sind gut unterwegs und werden nicht nachlassen, diesen Weg weiterzugehen“, sagte Königs.

Gegenüber dem Vorjahr (60.765) hat sich die Mitgliederzahl des Vereins auf 66.700 Mitglieder erhöht. Damit liegt Borussia unter allen deutschen Fußballvereinen auf Rang sechs. Weltweit wird der VfL bald mehr als 1.000 Fanclubs haben. „Das ist eine fantastische Entwicklung“, sagte Königs, der zudem bekannt gab, dass Borussia plant, das vereinseigene Gelände künftig zu erweitern. Gegenüber dem Stadion soll bald ein neuer Komplex mit Hotel, Fanshop, Museum, einer Reha-Abteilung und einem sportmedizinischen Zentrum folgen. „Die Planungen sind fast abgeschlossen, Ende 2015 möchten wir die Baugenehmigung erhalten“, so Königs. Mit einer Fertigstellung des Komplexes sei frühestens Ende 2017 zu rechnen.

Jahresbericht von Max Eberl
Sportdirektor Max Eberl führte den Mitgliedern in seinem Jahresbericht noch einmal die personellen Umstellungen des Kaders im vergangenen Sommer vor Augen, erwähnte lobend die Vielzahl der Eigengewächse, die der VfL an den Profifußball herangeführt hat, und ging detailliert auf den sportlichen Verlauf der aktuellen Spielzeit ein. „Die Mannschaft hat den nächsten Schritt in ihrer Entwicklung gemacht“, so Eberl. „Wir haben uns fünf Spieltage vor Schluss erneut für das internationale Geschäft qualifiziert. Das ist schon jetzt ein fantastisches Ergebnis, aber natürlich werden wir alles versuchen, den dritten Platz noch zu erreichen.“

Borussia erzielt Rekordumsätze
Borussias Geschäftsführer Stephan Schippers präsentierte erfreuliche Zahlen. Im Geschäftsjahr 2014 (1. Januar bis 31. Dezember) verzeichnete der VfL einen Umsatz von knapp 130 Millionen Euro. Das ist ein neuer Rekord in der Geschichte des Vereins. Der bisherige Umsatzrekord aus dem Jahr 2012 lag bei 122 Millionen Euro. „Den Umsatz haben wir in den vergangenen zehn Jahren mehr als verdoppelt“, so Schippers. Den hohen Erträgen stehen zwar auch gestiegene Ausgaben gegenüber, diese sind aber im Verhältnis zur Steigerung bei den Einnahmen deutlich moderater. „Wir haben 2014 im Vergleich zum Vorjahr 38 Millionen Euro mehr eingenommen, aber nur 18 Millionen Euro mehr ausgegeben. Diese Zahlen freuen mich besonders“, so Schippers. Der Personalaufwand stieg beispielsweise allein wegen der Prämienzahlungen an den Lizenzspielerkader. „Wir legen Wert auf die Elastizität unserer Aufwendungen und gewährleisten das im sportlichen Bereich durch leistungsbezogene Verträge“, betonte Schippers. „Wenn wir also durch den sportlichen Erfolg mehr Geld einnehmen, zahlen wir auch gerne mehr Geld aus.“
INFO
www.borussia.de