Neuste Ausgabe

Bürstchen rein, sicher sein

Kategorie(n): Gesund//Vital, Zahngesundheit

Die halbjährlichen Vorsorgeuntersuchungen zur Vermeidung von Karies und Parodontitis kennen Sie als Patientin und Patient bereits. Ein weiterer wichtiger Bestandteil der Kontrolluntersuchung ist die Früherkennung von Mundschleimhautveränderungen.

Die gesunde Mundschleimhaut ist blass-rosa, glatt und weich. Veränderungen sind häufig mit bloßem Auge erkennbar. Da es verschiedene Erkrankungen der Mundschleimhaut gibt, kann es manchmal schwierig sein, die harmlosen Veränderungen von gefährlichen zu unterscheiden. Bösartige Erkrankungen entstehen nicht plötzlich, sondern entwickeln sich aus Vorstufen über einen langen Zeitraum von Monaten und manchmal Jahren. Durch eine regelmäßige Untersuchung des Mundes werden Erkrankungen früh erkannt und können anschließend auch problemlos behandelt werden.

Wie erfolgt die Untersuchung?
Im Rahmen der halbjährlich empfohlenen Kontrolluntersuchung erfolgt eine systematische Inspektion der gesamten Mundhöhle. Bei einer Veränderung der Schleimhaut sollte die Ursache abgeklärt werden. Infektionen wie zum Beispiel Aphten, eine Pilzinfektion oder eine Prothesendruckstelle sind harmlos und können ohne großen Aufwand therapiert werden.

Ist eine weitere Abklärung bei Veränderungen der Mundschleimhaut notwendig, erfolgt die Entnahme einer Gewebeprobe, eine sogenannte Biopsie. Hierbei werden Zellen mit einer kleinen Bürste von der Oberfläche abgeschabt und anschließend im Labor untersucht. Die Gewebeentnahme ist völlig schmerzfrei, eine Betäubung ist nicht notwendig. Schon nach wenigen Tagen liegt das Labor-
ergebnis vor. Falls notwendig, können weitere Untersuchungen oder eine entsprechende Therapie erfolgen.

… und die Kosten?
Die Kontrolluntersuchung und die Bürstenbiopsie sind für gesetzlich Versicherte zuzahlungsfrei. Die privaten Versicherungen übernehmen die Kosten, wie immer abhängig von den vereinbarten Leistungsbedingungen.

Ihrbürtschen rein, sicher sein
Georg Stähn

 

INFO
Typische Beispiele für Mundschleimhautveränderungen sind:
– Verlust des Oberflächenglanzes, matte Oberfläche
– weißliche Flecken auf der Oberfläche
– tiefrote Oberfläche, wie bei einer Druckstelle oder Abschürfung
– Leicht blutende Schleimhaut
– Verhärtung oder Rauigkeit der Mundschleimhaut
– Schmerzempfindlichkeit
Sie können in unterschiedlicher Form auftreten und verschiedene Begleitbeschwerden mit sich bringen.