Neuste Ausgabe

Ein großes Können ein großes Genießen

Kategorie(n): Kultur//Reisen

Was ist Genuss? Im weitesten Sinne ist es ein positives Gefühl, das durch die unterschiedlichsten Wahrnehmungen hervorgerufen wird. In erster Linie assoziiert man den eigentlichen Begriff gerne mit Geschmack und Duft und doch genießt man auch optische und akustische Reize. Denken Sie doch nur an die erholsame Ruhe, die Sie zum Beispiel in Museen und Galerien umgibt, oder an die Spannung, die während einer Theateraufführung entsteht. Auch, wenn Sie schon stilvolle Livemusik bei einem guten Essen erleben durften, wissen Sie, dass diese Kombination ganz besondere Eindrücke und Erinnerungen garantiert.

Das Außergewöhnliche an den Genüssen, an denen Augen und Ohren beteiligt sind, ist die Tatsache, dass sie untrennbar mit der eigenen Fantasie verknüpft sind. Nur, wenn man sich wirklich darauf einlassen möchte, kann man die Wahrnehmungen auch genießen. Aus diesem Grund sind viele überzeugt, dass eben nicht die viel gelobten Gaumenfreuden, sondern das, was man sieht und hört, für die besonders wertvollen Momente des Lebens sorgt. Schließlich werden eigentlich nur Impulse als Startschuss für gedankliche Reisen quer durch alle Emotionen geliefert.

Zugleich werden Hören und Sehen auch gerne mit der eigenen Kreativität in Verbindung gebracht. Denn so schön es ist, sich einfach von Kunst, Kultur, Musik & Co. unterhalten zu lassen – die Erlebnisse sind teils noch intensiver, wenn man selber aktiv wird. Nicht nur, weil der eigentliche Schaffensprozess schon eine Welt für sich ist, auch die Resultate erfüllen einen meist mit Stolz und konservieren ganz persönliche Erlebnisse und Lebensphasen für lange Zeit. Und das Beste? Wie genau Sie sich nun ausdrücken oder für persönliche Genussmomente sorgen möchten, das können Sie auch in der Region Mönchengladbach frei wählen. Entdecken Sie zum Beispiel den Künstler oder Wortakrobaten in sich oder erobern die Welt der Musik.

Wortgewaltig
Ein gutes Buch kann Sie so sehr fesseln, dass Sie tatsächlich Raum und Zeit vergessen? Dazu fehlen Ihnen nie die passenden Worte, und wenn man Sie lässt, könnten Sie ganze Abende mit Ihren Geschichten füllen. Dann werden Sie doch als Autor aktiv. Die Grundvoraussetzung dazu ist eigentlich nur die Lust, mit Worten zu spielen, den Rest kann man lernen. Natürlich ist ein gewisses Talent, sich kunstvoll auszudrücken, von Vorteil. Und doch vermitteln einige Kurse die Grundlagen für gutes Schreiben. Mit diesem ‚Handwerkszeug‘ und ein wenig Übung fließen schon bald die schönsten Zeilen aufs Papier. Es muss ja nicht gleich ein Roman sein, für den Anfang reichen schon Kurzgeschichten und Essays.

Das Besondere am Schreiben ist, dass Sie selbst entscheiden, ob Sie Ihre tiefsten Gedanken preisgeben, geheime Fantasien ausdrücken oder gar in ganz andere Rollen schlüpfen möchten. Sie werden sehen: Was vielleicht als kurze Geschichte für die Kinder beginnt, kann so bald als Krimi-Schmöker oder gar Biografie enden.

Bildhaftes
Wer schon einmal mit Pinsel und Farbe aktiv geworden ist, kann ein Liedchen davon singen: In der Kunst kann man sich wie auf kaum einem anderen Gebiet ausleben. Im Spiel mit Form und Farbe lässt man sich einfach ‚fallen‘ und den momentanen Gefühlen freien Lauf – was dabei herauskommt, überrascht einen oft selbst. Denn die meisten Projekte verselbstständigen sich meist im Zuge der Entstehung, die durch die unterschiedlichen Stimmungen beeinflusst wird. Aus einer anfänglichen Vorstellung kann sich so also etwas völlig Neues entwickeln. Dies gilt übrigens nicht nur für Werke auf Leinwand oder Zeichenblock, sondern auch für Skulpturen und alle anderen künstlerischen Objekte. Welche Techniken es im Rahmen der Kunst gibt, das können Sie natürlich in speziellen Kursen und Workshops erfahren. Viele Museen, Galerien oder Künstler bieten Ihnen dazu eine Vielzahl an Gelegenheiten.

 

Großes Genießen

 

Und trotzdem ist gerade bei kreativen Schaffensprozessen Talent absolut ausschlaggebend. So gibt es viele Menschen, die zwar fantastische Ideen haben, diese aber trotz größter Bemühungen nie wie gewünscht umsetzen können. In diesem Fall bietet das Feld der Fotografie die ideale Lösung. Denn mit einer passablen Ausrüstung, fachkundiger Anleitung und etwas Übung kann aus einer ganz simplen Aufnahme ein faszinierendes Kunstwerk entstehen – Bildbearbeitung sei Dank.

Auch über die Fotografie können Sie Ihrer eigenen Persönlichkeit Ausdruck verleihen. Schließlich wählen Sie selbst die Motive und beeinflussen die Stimmung des fertigen Bildes über Licht, Ausschnitte oder die anschließende Bearbeitung. Ein Vorteil hier im Gegensatz zur Malerei liegt in der Spontaneität der Entstehung. Jedes Bild entwickelt sich eben nicht über einen längeren Zeitraum hinweg, sondern hält eine Momentaufnahme des Lebens fest.

Klangstark
Auch, wenn man mit ihr meist nichts ‚Konkretes‘ abbildet und nur wenige Menschen in der Lage sind, zu komponieren, gilt die Musik als eine der intensivsten künstlerischen Ausdrucksformen. Sie werden unter Garantie schon am eigenen Leib erlebt haben, wie eine kurze Klangfolge Ihre Laune beeinflussen kann. Lieder beruhigen und stimmen fröhlich oder melancholisch. Das kann einerseits an der reinen Melodie liegen, andererseits auch an den Erinnerungen, die man mit einer bestimmten Musik verknüpft.

Und nicht ohne Grund heißt es: Wer musiziert, ruht in sich selbst. Vorausgesetzt, man hat das Grundhandwerk erlernt und fleißig geübt, lässt einen die Beschäftigung mit einem Instrument einfach ‚abtauchen‘. Selbst, wenn man noch über den Notenblättern brütet und einzelne Sequenzen fortwährend wiederholen muss, vergisst man oft alles um sich herum. Das gilt natürlich auch, wenn die eigene Stimme als Instrument dient. Denn entgegen einer weitverbreiteten Meinung kann eigentlich jeder singen. In den meisten Menschen schlummert sicherlich kein Pavarotti und auch keine Whitney Houston, doch mit Unterricht beim Profi und viel Freude und Leidenschaft steht die Tür zur Musik weit offen.

Laura Dietel