Neuste Ausgabe

So werde ich zum British Girl

Kategorie(n): Lebensart

british girlVery British bedeutet zugleich very stylish – deshalb zeige ich die fünf ultimativen Tricks, um als waschechte Londonerin durchzugehen. Ich habe mich da mal schlaugemacht und weiß jetzt genau, worauf es ankommt, wenn man den britischen Style imitieren möchte. Denn insgeheim wollen wir doch alle aussehen wie ein Mitglied des Kate Moss, Sienna Miller, Cara Delevingne und Suki Waterhouse Clans.

1. Zu allererst sollte in einen Trenchcoat investiert werden. Er ist zeitlos, zu allen Anlässen tragbar und wichtigster Bestandteil der englischen Grundausstattung. Der Trench ist genauso typisch ‚British‘ wie der Five o’Clock Tea und die leckeren Scones. In der Mitte mit einem Gürtel getragen, zaubert der klassische Doppelreiher eine luftige A-Silhouette. Man kann den Mantel dann entweder chic mit High Heels oder praktisch mit stylishen Gummistiefeln kombinieren. Nur noch den Kragen hochklappen und die Hände in die Taschen stecken. Cool …

2. Um dem überwiegend nassen Wetter in England zu trotzen, setzt man vor allem auf festes Schuhwerk. Die typische Britin greift da gerne zu Boots im Dandy-Stil: zum Beispiel lässige Doc Martens Schnürschuhe aus Lackleder oder coole Chelsea Boots. Am Abend darf es in den Londoner Clubs dann auch etwas eleganter zugehen. Spitze Pumps mit trendigen Details wie beispielsweise Cut- Outs sind da genau das Richtige.

3. Wichtigstes Styling-Accessoire für das Londoner It-Girl ist natürlich der obligatorische Regenschirm. Das sollte beim Taschenkauf auf jeden Fall berücksichtigt werden. Die Britin investiert nämlich gerne in eine teure Designer Handtasche, die dafür dann längere Zeiten übersteht – zum Beispiel von Alexander McQueen, John Galliano oder Vivienne Westwood. Entscheiden Sie sich aber bitte nicht wie gewöhnlich für eine klassische schwarze Tasche, sondern wählen Sie bewusst eine farbige Variante oder ein Muster, das zu vielen Ihrer Kleidungsstücke passt. Zu groß sollte sie jedoch auch nicht ausfallen, sondern gerade so, dass ein kleiner Regenschirm hineinpasst.

4. Nicht nur auf der Pferderennbahn oder bei Festlichkeiten im Buckingham Palace ist der Hut Pfl icht. Nein, der Stil der Londoner ist cool, grungig und androgyn. Da ist es ja nur verständlich, dass man wie schon die gute Kate Moss zu einer stylishen Kopfbedeckung greifen muss. Ob Trilby, Bowler oder Fedora ist eigentlich egal. Hauptsache Hut!

5. Tweet, Karos und Polohemden auf der einen Seite, Punk, wilde Muster, Stilbruch und Vintage auf der anderen. Während Paris chic und New York sportlich ist, ist der Londoner Stil ein einziges kreatives Durcheinander. Besonders stolz sind die Briten natürlich auf ihr typisches Karo und deshalb wird es auch gerne im Look zum Beispiel als Tartan-Schal oder Trench-Innenfutter untergebracht. Wichtig ist, nie zu perfekt auszusehen – es darf ruhig etwas edgy sein. Wenn Sie diese Tipps einhalten und an Ihrem very Britishen Akzent arbeiten, werden Sie beim bevorstehenden Shopping in London so schnell nicht mehr als Tourist enttarnt. Dafür empfehle ich bis Silvester diesen Satz mehrmals zu wiederholen: „The same procedure as every year, James!“

Anke Bigdeli