Neuste Ausgabe

Neues in der Nordpark Praxisklinik

Kategorie(n): Gesund//Vital

Ingo Brach

Ab Januar 2016 ergänzt und erweitert Dr. med. Ingo Brach das Ärzteteam und Spektrum der Nordpark Praxisklinik. Nach elfj ähriger Tätigkeit an der BG-Unfallklinik in Duisburg mit mehrjähriger Leitungsverantwortung als Oberarzt für den Bereich der konservativen Orthopädie und CT-gesteuerten Wirbelsäulenbehandlung orientiert er sich nun nach Mönchengladbach.

Er ist Spezialist für Krankheitsbilder mit konservativem Behandlungsansatz aus dem gesamten Fachgebiet der Orthopädie (Sportorthopädie, Arthrose, Osteoporose und Prävention) und im Weiteren Spezialist für mikrotherapeutische Behandlungen von Rückenbeschwerden unter CT-Kontrolle.

Innovative Behandlung bei akuten und chronischen Schmerzen der Wirbelsäule Zur Behandlung von Schmerzen, die ihre Ursache im Wirbelsäulenbereich haben, nutzt Dr. med. Ingo Brach ein besonders risikoarmes Verfahren. Es ermöglicht eine ambulante Behandlung und kann unter örtlicher Betäubung erfolgen. Die Belastung für den Patienten ist hierbei gering. Eine zentrale Bedeutung ist dabei die Computertomographie (CT).
Dieses radiologische Verfahren erlaubt eine exakte Kontrolle und damit eine besonders präzise Steuerung der ärztlichen Instrumente. Das CT arbeitet im Niedrigdosismodus, also mit möglichst geringer Strahlenbelastung. Die Therapie selbst wird minimalinvasiv durchgeführt. Ein kleiner Stich genügt, um feine Kanülen, Wärmesonden oder Medikamente gezielt in das Schmerzfeld einzubringen. Die Behandlungen sind präzise und komplikationsarm und werden nach ausführlicher klinischer Untersuchung, Indikationsstellung und Aufklärung durch Dr. Brach durchgeführt. Es können hierbei Erkrankungen im gesamten Bereich der Hals-, Brust- und Lendenwirbelsäule behandelt werden.

Bei der Nervenwurzelbehandlung beispielsweise können Cortisonpräparate, homöopathische Medikamente und auch Eigenblutpräparate angewandt werden. Bei Gelenkbeschwerden werden diagnostische ‚Gelenkblockaden‘ mit Betäubungsmitteln und die Gelenkausschaltung durch Nervenverödung durchgeführt. Zur entzündungshemmenden Gelenkbehandlung kommen unterschiedliche Präparate individuell je nach Beschwerdesymptomatik zum Einsatz. Diese risikoarmen Verfahren können oft eine deutliche Beschwerdelinderung erzielen.

Bei Bandscheibenvorfällen lassen sich häufi g in der Kombination mit anderen konservativen Therapieoptionen (z. B. Spinemed-Therapie, ein computergestütztes Verfahren zur Behandlung von Bandscheibenschäden) Operationen vermeiden. „Durch diese Kombination können häufig auch Patienten erfolgreich behandelt werden, denen bereits eine Operation an der Wirbelsäule empfohlen worden ist“, berichtet Dr. Brach. Hier erweitert er mit seinen Spezialkenntnissen das umfangreiche Angebot der Nordpark Praxisklinik.

Dr. Brach ist ausschließlich privatärztlich tätig.

Info

Mögliche Behandlungsindikationen sind:

• Bein-, Arm- und Brustschmerzen bei
frischem Bandscheibenvorfall mit
Nervenwurzelreizung und
Nervenwurzel-Kompressionssyndrom
• Wiederkehrende Nervenwurzel-Kompressionssyndrome
bei länger bestehendem
Bandscheibenvorfall
• Kreuz-, Rücken- und Nackenschmerzen bei
Verschleiß der kleinen Wirbelgelenke
• Verschleiß des Kreuzdarmbeingelenkes

Mögliche CT-gesteuerte Behandlungen:

• Nervenwurzelbehandlung an der Wirbelsäule
(PRT = periradikuläre Therapie)
• Behandlung der Wirbelgelenke
(FAB = Facettengelenkbehandlung)
• Behandlung der Gelenke zwischen Rippen
und Wirbelsäule (Costotransversal-,
Costovertebralgelenk-Therapie)
• Kreuzdarmbeingelenk-Behandlung
(Iliosakralgelenk-Therapie)