Neuste Ausgabe

Jean Jacques auf dem Land // Mai 2016

Kategorie(n): Essen//Trinken

Ab nach draußen – wenn nicht jetzt, im Mai, wann dann? Endlich kann man sich wieder an der frischen Luft aufhalten und in der Sonne Energie tanken. Da werden die Fahrräder gesattelt, die Cabrios aus dem Winterschlaf geweckt oder die Schuhe für ausgiebige Spaziergänge geschnürt. Ausfl ugstechnisch leben wir am Niederrhein tatsächlich im gelobten Land: Irgendwie herrscht hier noch eine gemütliche Atmosphäre – locker, ungezwungen, teils sogar noch ursprünglich. Und wo, wenn nicht
in gemütlichen Bauerncafés kann man auch kulinarisch in dieses Flair eintauchen? Dort, wo früher noch Vieh gemolken oder die Landwirte sich von ihrer harten Arbeit erholten, kann man heute Tagestouren nach einem ausgiebigen Frühstück beginnen, sich zwischendurch stärken oder den Abend entspannt ausklingen lassen.

Auffelder Bauerncafé

Der erste Tipp, den ich für Sie ausgekundschaftet habe, führt
meine Begleitung und mich nach Grefrath-Oedt – gut erreichbar
sowohl mit dem Fahrrad als auch mit dem Auto. Aber Achtung:
Die erste Lektion, die der Stadtmensch wieder lernen muss, ist,
sich nicht blind auf moderne Technik wie das Navi zu verlassen.
Das Auff elder Bauerncafé jedenfalls ist zwar nicht mitten im Nirgendwo,
aber doch so ländlich gelegen, dass man defi nitiv auf die
Hinweisschilder rund um Oedt achten sollte, sonst wird nichts aus
dem Starterfrühstück oder dem Abschlussbierchen.
Dafür erwartet einen am Zielort echte Idylle: Felder, so weit das
Auge blickt und trotzdem nah am nächsten Ort. Selbst Kinder
fühlen sich hier pudelwohl, lädt doch ein angrenzender Spielplatz
zum Toben ein. Und wer mit seinem E-Bike durch die Lande strampelt,
kann nicht nur sich selbst, sondern auch sein Gefährt mit
neuer Energie ‚auftanken‘. Aus gastronomischer Sicht liegt der Fokus
klar auf gutbürgerlicher Küche: Heringsstipp, Graubrotschnittchen
& Co. sind allesamt frisch und hausgemacht. Wir haben das
Glück, an einem Donnerstagabend, und damit am Brathähnchentag,
im Bauerncafé gelandet zu sein. Die Frage, ob wir diesem verführerisch
knusprigen Gefl ügel mit selbst gemachten Pommes
widerstehen konnten, erübrigt sich wohl von selbst. So einfach
dieses Gericht doch klingt, so viel kann dabei schiefgehen. Allerdings
nicht hier: Das Huhn ist unglaublich zart, die Haut knusprig
und würzig. Aber auch die Bratkartoff eln mit Hausmacher-Sülze,
die wir bei unserem Besuch ordern, kann man jedem nur wärmstens
ans Herz legen. Deftig, kräftig, lecker!
Auff elder Bauerncafé
Auff eld 26 | Grefrath-Oedt
www.auff elder-bauerncafe.de

Ambientehof

Tipp Nummer zwei, der uns nach Korschenbroich-Glehn lockt,
entpuppt sich als die Überraschung des Jahres. „Fahr mal zum
Ambientehof, da kannst du lecker frühstücken, die Suppen und
Salate sind auch top und in den Kuchen könnte man sich reinlegen.“
Diese Info klingt doch prima und für Eintöpfe und Blechkuchen
bin ich immer zu haben.
Aber welches Kleinod sich tatsächlich am Glehner Ortsrand auftut,
das hätte ich im Leben nicht erwartet. ‚Mit allen Sinnen genießen‘
lautet das Credo des ehemaligen Bauernhofes – und genau das triff t
auch tausendprozentig zu! Egal ob man im gemütlichen Innenhof
oder dem urigen Gastraum Platz nimmt, man fühlt sich restlos
wohl. Und dann kommt die Speisekarte … Lecker Frühstück? Von
wegen! Schon allein die Liste der abwechslungsreichen Kreationen
und Platten ist Urlaub pur. Da fi ndet man nicht nur den Klassiker
mit verschiedenen Steinofenbroten, Wurst und Käse, sondern auch
mediterrane Verlockungen. Wir entscheiden uns zum Beispiel für
die ‚Tessiner Brotzeit‘, die mit italienischen Wurst-Spezialitäten
verführt. Bresaola, Fenchelsalami & Co. sowie der im Haus eingelegte
Käse schmecken nach Dolce Vita par excellence. Einfache
Salätchen? Ich wüsste nicht, was an unserem frischen Spargelsalat
mit Flusskrebsen einfach ist. Frisch, knackig, zart, elegante Würze
– besser geht’s kaum. Und wem es noch nicht reicht, sich vor Ort
rund um den Globus zu schlemmen, kann viele Spezialitäten im
Hofl aden auch kaufen und während der Tour oder zu Hause weiter
genießen. Vorausgesetzt natürlich, dass man sich überhaupt noch
einmal aufraff en kann – wir jedenfalls haben unseren Tagesausfl ug
dort begonnen, weitergeführt und beendet …
Ambientehof
Hauptstraße 1 a | Korschenbroich-Glehn
www.ambientehof-glehn.de