Neuste Ausgabe

Borussia bricht Rekorde // Mai 2016

Kategorie(n): Sport

Wie Borussias Geschäftsführer Stephan Schippers bei der Mitgliederversammlung im April verkündet hat, hat der VfL im abgelaufenen Geschäftsjahr 2015 einen Rekordgewinn und einen Rekordumsatz erzielt.

borussia-bricht-rekorde

Es war die Nachricht des Abends und auch
die medial alles überstrahlende Meldung
in den Folgetagen. Denn das, was Stephan
Schippers bei der diesjährigen Mitgliederversammlung
im BORUSSIA-PARK
verkünden durfte, war nichts Alltägliches.
„2015 war wirtschaftlich das erfolgreichste
Jahr, das Borussia jemals hatte“, lautete
die Nachricht des VfL-Geschäftsführers,
der dafür von den rund 1.300 anwesenden
Vereinsmitgliedern großen Applaus
erhielt. Im Geschäftsjahr 2015 (1. Januar
bis 31. Dezember) verzeichnete der Verein
einen Rekordumsatz und einen Rekordgewinn,
das Eigenkapital beläuft sich aktuell
auf 61 Millionen Euro. „Das ist ein absolut
erfreuliches Ergebnis, das unser Ansporn
für die Zukunft sein muss“, so Schippers.
„Wir haben eine gesunde Basis.“
161 Millionen Euro Umsatz verzeichnete
der VfL im Geschäftsjahr 2015, der bisherige
Umsatzrekord aus dem Vorjahr lag bei
rund 130 Millionen Euro. Auch der Jahresüberschuss
ist ein neuer Rekord für Borussia.
Mehr als 21 Millionen Euro Gewinn
verzeichnete der Klub nach Steuern, vor
Steuern waren es sogar fast 34 Millionen
Euro. Besonders die erstmalige Teilnahme
an der UEFA Champions League machte
sich in der Jahresbilanz des VfL deutlich
bemerkbar. So stiegen die TV-Erträge im
Vergleich zum Vorjahr beispielsweise um
rund 17 Millionen Euro an. Aber auch die
Einnahmen im Bereich Sponsoring und
Merchandising sind deutlich angestiegen.
„Wir haben bei den Einnahmen im Bereich
der Fanartikel einen beachtlichen Anstieg
von elf auf 15 Millionen Euro. Allein das
Champions League-Trikot ist rund 22.000-
mal verkauft worden“, sagte Schippers.
„Gut gewirtschaftet“
Den hohen Erträgen stehen zwar auch
gestiegene Ausgaben gegenüber, diese
sind aber im Verhältnis zur Steigerung bei
den Einnahmen deutlich moderater. „Wir
haben 2015 im Vergleich zum Vorjahr 30
Millionen Euro mehr eingenommen, aber
nur 18 Millionen Euro mehr ausgegeben.
Diese Zahlen freuen mich besonders, weil
sie belegen, dass wir gut gewirtschaftet
haben“, so Schippers. Nicht nur die GmbH
schrieb schwarze Zahlen im abgelaufenen
Geschäftsjahr, auch der eingetragene
Verein (e.V.) schloss das Jahr mit einem
Gewinn ab, der nach Steuern bei rund
130.000 Euro lag.
Passend zu diesen positiven wirtschaftlichen
Ergebnissen wächst auch der BORUSSIA-
PARK mehr und mehr. So wurden
die Bauarbeiten für einen Bitburger-Biergarten
bereits aufgenommen, zur neuen
Saison soll dieser fertig sein. Außerdem
wird neben dem FohlenCampus demnächst
ein Internat errichtet, das bis zu 25
Talenten Platz bieten soll. Bezüglich des
Neubaus gegenüber dem Stadion, das im
Übrigen nicht nur ein Hotel, sondern ein
multifunktionales Gebäude samt medizinischem
Behandlungszentrum, Fanshop und
Vereinsmuseum sein wird, gibt es keinen
neuen Planungsstand. „Auf die Ausschreibungen
laufen gerade die ersten Angebote
der Bauunternehmer ein. Wir sind
dabei, die wirtschaftliche Machbarkeit zu
prüfen und zu schauen, welche Planungen
sinnvoll umzusetzen sind“, sagt Schippers.