Neuste Ausgabe

Der digitale Lauftrainer und Laufpartner // Juli/August 2016

Kategorie(n): Sport

Urbano macht fit für den Firmenlauf Run & Fun am 14. September in Mönchengladbach. Wir empfehlen: Man braucht nicht nur ein gutes Paar Schuhe und eine Trainingsrunde, sondern auch eine Tracking-App auf dem Handy.

Joggen,Laufserie

Ganz ehrlich: Es ist für einen Läufer der heutigen Generation schwer vorstellbar, wie das wohl früher war. Damals, als man einen Ausdauerlauf nicht mit dem am Armgurt befestigten Smartphone bestritten hat, dem stummen Begleiter, Unterhalter, Motivator, Navigator, Statistiker und vor allem: Trainer. Denn allein mit dem Starten einer Fitness-Tracking-App wie etwa Runtastic lässt sich eine Laufeinheit auf Knopfdruck professionalisieren.

„Distanz: ein Kilometer. Fünf Minuten, 45 Sekunden“, sagt mir die freundliche Computerstimme Vanessa und signalisiert mir damit: Ich bin auf Kurs, ich laufe ungefähr die Zeit, die ich mir vorgestellt habe. Verbunden mit Vanessa bin ich mit einem Kopfhörer, über den ich, wenn meine virtuelle Trainerin nicht mit mir spricht, die Playlist mit meinen liebsten Motivationssongs höre.

Genau diese Mischung gefällt mir: Lockeres Laufen mit ‚meiner‘ Musik auf dem Ohr, meine Leistungen dabei aber immer wieder überprüfend – gerade für wenig erfahrene Läufer, die noch auf der Suche nach ihrem Tempo sind, kann eine solche App eine wichtige Orientierung sein. Denn man kann dieses Sprachcoaching auch noch auf die Spitze treiben und auf eine bestimmte Zielzeit hin trainieren. Hier bekommt man laufend ein Feedback, ob man zu schnell unterwegs ist, zu langsam oder sich auf Kurs befindet.

Natürlich haben auch jene Läufer recht, die sagen, dass nichts entspannender ist als ein gemütlicher Lauf, ohne Musik auf den Ohren, ohne Handy am Mann und ohne einen gewissen Leistungsdruck. Einfach nur: Schuhe an und laufen. Aber in wohl jedem Sportler steckt ein kleiner Statistiker. Es macht einfach Spaß, seine Leistungen auf dem Handy oder dem Rechner miteinander zu vergleichen, die gelaufenen Strecken auf Google Maps nachzuverfolgen oder zu schauen, was die Freunde in letzter Zeit so gerissen haben. Ganz abgesehen davon, dass die Tracking-App einem im Urlaub von anderen Usern empfohlene Strecken vor Ort anzeigen kann.

Diese Laufrouten werden von den Nutzern selbst eingestellt und von anderen geteilt und bewertet. Eine Datenbank, die täglich wächst. Natürlich sind auch für Mönchengladbach tolle Laufrunden hinterlegt, wie etwa eine 5,2-Kilometer- sowie eine 10-Kilometer-Runde rund ums Schloss Rheydt, ein 10,5-Kilometer-Kurs durch den Korschenbroicher Hoppbruch oder eine 7,3 Kilometer lange Strecke durch Venn, genannt ‚Brückenrunde‘, weil man gleich drei Autobahnbrücken passiert, ansonsten aber durch die Felder läuft.

Kurzum: Runtastic ist der persönliche Lauftrainer, für den man kein Geld hat und der Laufpartner, der mal wieder keine Zeit hat. Ganz nebenbei ordnet er noch das Geleistete in übersichtliche Statistiken, verträgt sich prima mit Musik- oder Podcasts-Apps und spuckt gegen eine zusätzliche Gebühr sogar Trainingspläne für die Bikinifigur, den nächsten Halbmarathon oder eben für Anfänger aus. Wie würde Vanessa sagen? „Sie befinden sich im optimalen Bereich.“

Run & Fun
Mönchengladbacher Firmenlauf
Anmeldung www.run-fun-mg.de