Neuste Ausgabe

Urlaub an einem Tag // Juli/August 2016

Der Sommer ist lang genug, um was draus zu machen. Oft ist es eben nicht der Zwei-Wochen-Trip in irgendeine Hotelanlage, die haften bleibt und für Erholung und Spaß sorgt, sondern ein schöner Tag im Kreise seiner Liebsten. Die Urbano-Redaktion hat sich auf den Weg gemacht. 

Tagesausflüge für jeden

Auf zu Belgiens größtem Spielplatz

Kein Zweifel: An diesem Abend werden Sie keine Probleme haben, die Kinder ins Bett zu bekommen. Denn wer sich in diesem riesengroßen Park vor den Toren Genks nicht austobt, dem ist auch nicht mehr zu helfen. Auf gigantischen 550 Hektar findet sich längst nicht nur eine herrlich angelegte Grünfläche mit einem echten Schloss, vielen Fahrrad- und Wanderwegen und sogar einem Gewässer zum Angeln, sondern auch ein Freilichtmuseum und vor allem der größte Spielplatz Belgiens. Eine Million Besucher jährlich klingt wahnsinnig viel, allerdings gibt es im Bokrijk sehr große Parkplätze, außerdem wirkt es dank des großen Geländes nie überlaufen. Im Freilichtmuseum wird anhand von hundert Gebäuden und tausenden Gegenständen das Leben vor hundert Jahren dargestellt, der Nachwuchs wird aber vor allem auf dem unendlich großen Spielplatz auf seine Kosten kommen. Bei schönem Wetter sichern sich Familien hier eine der vielen Picknickbänke oder breiten die Decke auf der Wiese aus. Die Eltern dösen, die Kinder toben an den zahlreichen Spielhäusern und Klettergerüsten oder auf den großen Rutschen-Türmen, und die Zeit fliegt nur so dahin. Nur gut eine Autostunde von Mönchengladbach entfernt, wird dieser Tag ganz sicher Entspannung bringen. Und dass vor der Rückfahrt eine Portion original belgischer Pommes dazugehört, versteht sich von selbst.

bokrijk.be 

Der Liebesbankweg im Harz

Eine Holzbank mit zwei Sitzplätzen, der eine mit geschnitzter Silhouette eines alten Mannes, der andere mit der einer alten Frau, und das Ganze platziert mit weitem Blick in die Landschaft. Klare Botschaft: Wir beide meinen das ernst und bleiben zusammen, bis wir alt sind. Dem Pärchen, dem es zu abgedroschen ist, ein mit Herzchen graviertes Metallschloss am Geländer der Hohenzollernbrücke in Köln zu befestigen und den Schlüssel in den Rhein zu werfen, sei der Liebesbankweg bei Hahnenklee im Harz ans Herz gelegt. Gemeinsam beim Wandern die Landschaft des Harzvorlandes genießen, plaudern, auf den insgesamt 25 handgeschnitzten Bänken rasten und das Leben genießen – das kann ganz schön romantisch sein. Natürlich dürfen auch Familien oder Gruppen diesen sieben Kilometer langen Rundweg genießen, aber vor allem zu zweit wird es einem hier gefallen – ganz egal, ob man sich eher der ‚Rendezvous-Bank‘ oder der ‚Kronjuwelenhochzeits-Bank‘ zugehörig fühlt. Und wer in einer langjährigen Beziehung ist und den nächsten Schritt nicht wagt, der findet vielleicht auf der ‚Verlobungs-Bank‘ die richtigen Worte. Darauf darf dann gern anschließend in einer der Bergschänken angestoßen werden!

liebesbankweg.de

Die Brauerei-Runde

Vier verschiedene Brauereien an einem Tag? Das geht in Mönchengladbach, und zwar sogar mit dem Fahrrad. Treffpunkt ist die Oettinger Brauerei an der Senefelder Straße in der Nähe der Trabrennbahn. Mönchengladbach ist einer von mehreren Produktionsstandorten der süddeutschen Brauerei. Bei einer Führung, für die man sich vorher online anmelden muss, erfährt man einiges über die Produktion, und natürlich ist die abschließende Verkostung in der Brau-stube der Höhepunkt dieses ersten Programmpunktes. Bestens gestärkt geht es dann den Willicher Damm und die Volksbadstraße entlang zum Picknick in den Biergarten der Bolten-Brauerei in Korschenbroich, Rheydter Straße. Mittlerweile ist es 15 Uhr und nicht nur Zeit für ein herrliches Bolten, ganz gleich ob Alt, Ur-Alt, Landbier, Weizen oder Helles, sondern auch für eine reichhaltige Brauerplatte, bestehend aus Brot, Käse und verschiedenen Wurstsorten. Ein ordentliches Kraftfutter für die Waden, denn pünktlich zur Pfortenöffnung sollte man in der Hausbrauerei Hensen sein (Untere Straße). Das dort ausgeschenkte Bier wird zwar seit 40 Jahren bei Bolten gebraut, aber natürlich nach alter Hensen-Rezeptur. Abschließend wird Mönchengladbach in Richtung Süden verlassen, vorbei an Holt und Rheindahlen, bis man auf das tolle alte Eckhaus zufährt, auf dem in goldenen Lettern steht: ‚Brauerei zum Stefanus‘, Mönchengladbachs einziger Privatbrauerei (Mennrath). Man bestellt ein letztes gemeinsames Bier und radelt zufrieden zurück in die Stadt.

oettinger-bier.de | bolten-brauerei.de
brauerei-hensen.de | zum-stefanus.de

Erst Shopping, dann Strand

An einem Tag ans Meer fahren, dort am Strand liegen und nebenbei noch ein paar Stündchen shoppen – das geht vom Niederrhein aus natürlich am besten in den Niederlanden. Wir schlagen für diesen Trip den Regierungssitz Den Haag vor, die drittgrößte Stadt unserer westlichen Nachbarn. Zugegeben, zweieinhalb Stunden Anfahrtsweg sind ein straffes Programm für einen Tag, aber wenn man früh losfährt, ist es kein Problem. Der Plan: Um acht Uhr morgens losfahren, ab halb elf ungefähr vier Stunden durch die Straßen der Haager Innenstadt schlendern. Die Geschäfte im verkehrsberuhigten historischen Zentrum sind täglich geöffnet. Neben der ‚Groote Marktstraat‘, auf der vor allem die großen Ladenketten beheimatet sind, darf man nicht das angenehme Flair des Einkaufszentrums ‚Haagsche Bluf‘ verpassen und die schöne und älteste Einkaufsarkade Hollands, die ‚Passage‘. Chice Boutiquen gibt es auf der ‚Frederikstraat‘, reichlich Kunst auf der ‚Noordeinde‘. Nach einem Mittagessen im Hafen geht es nun endlich zum zweiten Höhepunkt des Tages und zum nahe gelegenen Strand von Scheveningen, wo man sich den Rest des Tages in den Sand oder auf eine der vielen Lounge-Liegen in den Strandrestaurants legen kann, bis die Sonne untergeht. Denn auf der Autobahn nach Mönchengladbach zurückfahren kann man auch, wenn es dunkel und dieser herrliche Tag vorbei ist.

denhaag-holland.de

Auf ins Aqualand

Vermutlich ist die Begeisterung beim pubertierenden Nachwuchs grundsätzlich überschaubar, wenn es heißt, mit Mama und Papa ins Schwimmbad zu gehen. Wenn dieses Schwimmbad allerdings das Aqualand in Köln ist, dürfte das anders aussehen. Denn diese Badewelt am Fühlinger See ist so vielfältig wie ein Kurzurlaub, möglicherweise trennen sich die Wege von Eltern und Kindern bereits an der Kasse. Die Erwachsenen können sich einen entspannten Tag gönnen. Und die Jugend kann sich einen echten Adrenalinkick auf einer der halsbrecherischen Wasserrutschen holen. Die ‚Aquaconda‘ etwa ist 150 Meter lang, rasant und kurvenreich, der ‚Space Taifun‘ glänzt durch Lichteffekte und Nebelschwaden und auf der Indoor-Looping-Rutsche beschleunigt man auf bis zu 50 km/h. Es gibt eine Boomerang-Rutsche, Reifenrutschen – kurzum: Es kann gut sein, dass Eltern und Nachwuchs den Tag am Ende doch gemeinsam verbringen – denn die Rutschen sind alles andere als Kinderkram und ein Riesenspaß für jedermann.

aqualand.de
mle