Neuste Ausgabe

Jean Jacques in der Lounge44 in Roermond // April 2017

lounge44 5


Ist es nicht schön? Vogelgezwitscher, die Tage werden merklich länger – endlich Frühling! Zeit, die Winterlethargie abzustreifen und einen Fuß vor die Tür zu setzen.

Das dachte auch ich mir und machte mich in netter Begleitung auf den Weg zu unseren niederländischen Nachbarn. Das Ziel: Roermond, das malerische Städtchen an den Maas-Seen. Hier herrscht immer eine ganz besondere Stimmung, die Leute sind irgendwie lockerer, entspannter – ein Leben am Wasser scheint die Menschen tatsächlich positiv zu beeinflussen.

Genau diesen Luxus wollten auch wir uns gönnen und steuerten nach einem ausgiebigen Bummel durch die Innenstadt die etwas außerhalb gelegene Lounge44 im Hertener Jachthafen an. Empfehlungen zufolge sollten hier nämlich nicht nur die Cocktails, sondern auch das kulinarische Angebot hervorragend sein. Einen ersten Einblick und Vorgeschmack im wahrsten Sinne des Wortes bot uns bereits der Gruß aus der Küche: Nur wenige Augenblicke nach unserem Eintreffen schmückten eine kleine Schinkenplatte, warmes Brot sowie kleine hausgemachte Entenfrikandeln unseren Tisch. Ein herzlich-leckeres Willkommen.

 

lounge44 6  lounge44 3

 

Bekannt ist die edel-gemütliche Lounge übrigens für ihre kanadischen Hummer, die man sich vor allem am ‚Lobster Wednesday‘ nicht entgehen lassen sollte. Bei unserem Besuch am Wochenende waren uns leider die anderen Gäste zuvorgekommen und hatten bereits alle Krustentiere verputzt. Merke: Entweder plant man den Ausflug so, dass man sich seinen Hummer reservieren kann, oder weicht wie wir auf das weitere verführerische Speisenangebot aus.

Und so schlemmten wir uns zum Start einmal durch eine hausgemachte Wildpastete mit eingelegtem Gemüse auf Portweinjus und probierten die leichte Bouillabaisse mit Flusskrebsen. Herrlich! Beide Gerichte überzeugten durch ein raffiniertes Zusammenspiel aus rustikaler Bodenständigkeit und leichter, innovativer Eleganz. Schon allein die liebevolle Präsentation zeigte mit jedem Detail, dass es hier das gesamte Team versteht, den Gästen das Gefühl zu geben, etwas Besonderes zu sein.

Bei den Hauptspeisen wurde es bei unserer Auswahl ein wenig fleischlastiger, obwohl auch die Trüffelpasta oder der gegrillte Lachs durchaus verlockend gewesen wären. Aber unsere Wahl fiel zum einen auf die Tagesempfehlung, hinter der sich ein zartes Kalbsfilet mit würzigem Rotkohl und verschiedenem Wurzelgemüse verbarg. Fast hätte ich bei diesem Gericht meine gute Erziehung vergessen – alleine die Sauce war schon so lecker, dass ich am liebsten den Teller abgeschleckt hätte. Hab‘ ich aber nicht! Zum anderen durften wir uns an einem fantastischen Steak Tatar mit Anchoviscreme, pochiertem Ei, Salat und selbst gebackenem Brioche gütlich tun. Und auch hier war die Begeisterung groß. Gut, ich muss zugeben, dass ich noch ein wenig nachgepfeffert habe – doch dafür standen wohl auch die Gewürzmühlen auf dem Tisch.

Wenn Sie uns jedoch nacheifern und auch einmal mit Blick auf den Jachthafen genießen möchten, sollten Sie sich ein wenig beeilen. Im Laufe des Frühsommers zieht nämlich die Lounge44 vom Hafen in die Innenstadt und hört dann auf den Namen ‚Mr. Sammi‘. Das Küchenkonzept soll aber bleiben, wurde mir zumindest versprochen. Ich werde mich persönlich davon überzeugen.


Ihr LeckerSchmecker Jean Jacques


INFO // Lounge44  
Schoolstraat 44, Roermond, Fon 0031.475212194,  www.lounge44.nl, Mo – So ab 12 Uhr

Ab Frühsommer 2017 // Mr. Sammi | www.mr-sammi.nl