Neuste Ausgabe

Der Traum vom Pokalfinale // April 2017

Kategorie(n): Borussia Direkt, Sport

DFB-Pokal_(c)_borussia

© Borussia

Die Fohlenelf.

Nach einem 2:1-Sieg beim Hamburger SV steht Borussia im Halbfinale des DFB-Pokals. Im Borussia-Park trifft die Fohlenelf am 25. April auf Eintracht Frankfurt.

Als der ehemalige Nationalspieler Matthias Sammer mit der Hand in der Lostrommel rührte, um die Partie für das Halbfinale im DFB-Pokal zu bestimmen, waren die Borussia-Profis gerade erst wieder in Düsseldorf gelandet. Zuvor hatte sich die Fohlenelf beim Hamburger SV ihr Ticket für die Runde der letzten Vier gesichert. Durch zwei sicher verwandelte Elfmeter von Kapitän Lars Stindl und Raffael hat sie das schwere Viertelfinalspiel 2:1 für sich entschieden. Und nun wollten sie natürlich wissen, gegen wen es im Halbfinale geht. ‚Bayern München‘ wurde als erstes gezogen, ‚Sieger aus Sportfreunde Lotte gegen Borussia Dortmund‘ als zweites. Damit war klar: Borussia würde es mit Eintracht Frankfurt zu tun bekommen. Als Borussias Los als drittes gezogen wurde, war gewiss: Und das sogar im Heimspiel.

„Es ist großartig, dass wir im Halbfinale des DFB-Pokals ein Heimspiel haben werden. Darüber freuen wir uns sehr. Mit unseren Fans im Rücken wollen wir diese Chance nutzen“, sagt Sportdirektor Max Eberl. Nach Auswärtsspielen beim SV Drochtersen/Assel (1:0), einem 2:0-Heimsieg gegen den VfB Stuttgart, dem 2:0 bei der SpVgg. Greuther Fürth und dem Sieg beim HSV war ein Heimspiel auch mal wieder an der Reihe.

Gleichwohl warnt Eberl: „Frankfurt wird ein schwerer Gegner, sie sind nicht umsonst im Halbfinale.“ In der Tat spielen die Hessen aktuell eine ganz starke Saison und standen nach 25 Bundesligaspielen auf dem siebten Platz – mit vier Punkten Vorsprung auf den VfL. Im Pokal ist die Eintracht über Siege beim 1. FC Magdeburg (4:3 nach Elfmeterschießen), gegen den FC Ingolstadt (4:1 nach Elfmeterschießen), bei Hannover 96 (2:1) und gegen Arminia Bielefeld (1:0) in das Halbfinale gekommen. „Wir freuen uns auf das Spiel“, sagt Eintracht-Sportvorstand Fredi Bobic. „Im Halbfinale ist es egal, ob man zu Hause oder auswärts spielt. Da geht es nur darum, alles zu geben und das Finale zu erreichen.“

Beim zweiten Punkt wird man ihm von Borussen-Seite zustimmen, beim ersten eher nicht: Denn die Stimmung im sicherlich ausverkauften BORUSSIA-PARK wird großartig sein und könnte in der Partie zum entscheidenden Faktor werden. Der Traum vom Pokalfinale in Berlin, er ist zum Greifen nah, gleichwohl steht noch ein unbequemer Gegner im Weg.

Bereits Anfang Januar, als er als neuer Trainer bei Borussia vorgestellt wurde, sagte Dieter Hecking – 2015 Pokalsieger mit dem VfL Wolfsburg: „Wenn es geht, will ich wieder ins Finale nach Berlin.“

 

INFO //
www.borussia.de, www.facebook.com/borussia.mg, www.twitter.com/borussia, www.youtube.com/borussiatv