Neuste Ausgabe

Die Freiheit auf dem Rad // Mai 2017

Kategorie(n): Kultur//Reisen

Andreas Jansen

Andreas Jansen

Mönchengladbach ist im Fahrradfieber: Die Stadt ruft gerade wieder zum Stadtradeln auf und mit der Tour de France wird ein sportliches Highlight die Begeisterung weiter anheizen. Radfahren liegt im Trend. Die niederländische Firma Gazelle hat das schon vor 125 Jahren gewusst. Seit einem halben Jahr ist das Unternehmen mit einem Business-Trainings-Center im Monforts Quartier präsent.

„Wir möchten die niederländische Fahrradkultur nach Deutschland bringen“, sagt Andreas Jansen. „Ride like the Dutch“, zitiert der Geschäftsführer des Business-Trainings-Centers das Motto des Unternehmens. Wie man ein Volk auf das Rad bringt, hat das Unternehmen in seiner Geschichte eindrucksvoll gezeigt. „Als der Gründer Willem Kölling das Fahrrad in die Niederlande holte, fuhr dort noch niemand Rad“, erzählt Jansen. Der Postamtleiter aus Dieren bestellte 1892 das erste Rad in England. Unbeirrt von den Zweifeln in seiner Umgebung glaubte er an die Zukunft des neuen Gefährts. Die Geschichte gab ihm Recht: Die Nachfrage stieg, Kölling gründete zusammen mit dem Schmied Rudolf Arentsen das Unternehmen Gazelle. Heute kann man sich die Niederlande ohne Räder nicht mehr vorstellen.

„Wir machen Räder, mit denen man erhobenen Hauptes die Umwelt erlebt“, erklärt Jansen das Geheimnis des Erfolgs. Er ist selbst passionierter Radfahrer und weiß, dass das Zusammenspiel zwischen Komfort und moderner Technik wesentlich für die Fahrfreude ist. Das Gefühl der Freiheit, den Fahrtwind auf Haut und Haar zu spüren und die Möglichkeiten, mit Elektrorädern auch bei Gegenwind und in hügeligem Gelände gut voranzukommen, machen aus dem praktischen Gebrauchsgegenstand ein Fahrzeug, mit dem man sein individuelles Lebensgefühl ausdrücken kann.

„Menschen möchten auch in der Globalisierung als Individuum wahrgenommen werden“, beobachtet Jansen. Bei allen technischen Neuerungen, gibt Bewährtes Sicherheit. Die Gazelle Räder drücken das perfekt aus: Den Retro-Look der Rahmenform kombiniert der Hersteller mit modernen Farben. Der Klassiker in der Kollektion sieht zwar äußerlich aus, als käme er aus einer anderen Zeit, ist aber technisch auf dem modernen Stand. „Wir legen Wert darauf, dass wir in unserer Kollektion jedes Jahr etwas haben, das zum Trend passt und  wenigstens eine Innovation“, sagt Jansen.

Dazu gehören nicht nur die Räder selbst, sondern auch Dienstleistungen. Mit dem Business-Trainings-Center werden in erster Linie die Händler und Unternehmen angesprochen. „Unternehmen unterstützen wir dabei, ihre Mitarbeiter für das Fahrrad zu begeistern“, sagt Jansen. Zum Beispiel mit Finanzierungs- und Leasing-Modellen für Dienstfahrräder. In diesem Zusammenhang wird das Thema E-Bike zwar immer größer, ist für Gazelle aber nicht neu. „Wir haben 1937 die ersten E-Bikes gebaut, damals waren es 130 Stück in Kooperation mit der Firma Philips“, erzählt Jansen.

Händler können sich im Trainingscenter nicht nur in der Technik neuer Modelle fortbilden. Ihnen und ihren Mitarbeitern werden auch Seminare zu Themen wie Gesprächsführung im Verkauf und mit Mitarbeitern, Marketing oder Umgang mit Stresssituationen angeboten. Und natürlich können sie die Räder im Showroom ausprobieren: Auf der Teststrecke drehen sie ihre Runden, vorbei an Windmühlen, an Häusern in Amsterdam und der Fassade des Hauptsitzes in Dieren. Getreu dem Motto „Ride like the Dutch“.

 

Garnet Manecke

 

INFO// Auch Endkunden haben die Möglichkeit, sich im Trainingscenter umzuschauen. Gruppen können einen Besuch buchen, sich informieren und Räder ausprobieren, ohne Kaufverpflichtung.
Weitere Infos: Karin Dähne | k.daehne@gazelle.de

Gazelle GmbH | Monforts-Quartier 33, Schwalmstraße 301 | MG | www.gazelle.de