Neuste Ausgabe

Stadt, Reise, Fluss // Juli – August 2017

Abendstimmung in Lyon

Abendstimmung in Lyon

Sie möchten im Urlaub möglichst viele Orte bestaunen und spannende Herausforderungen erleben? Dann lassen Sie Ihr Hotelzimmer doch einfach mitreisen! Flusskreuzfahrten sind eine wunderbare Alternative zu den großen Meereskreuzern, die derzeit immer mehr Menschen überzeugt. Es gibt die Kreuzfahrt per Fluss für buchstäblich alle Temperamente, inzwischen auch mit beinahe allen Extras, die exklusive Genüsse oder spannende Kulturbegegnungen versprechen. Und natürlich gibt es sie in der Nähe und ganz fern. Wir haben einige Appetithappen aus den Flussreise-Programmen herausgepickt. Wo auch immer Sie Ihren Wohlfühl-Urlaub finden – die geräumigen Kabinen mit allem, was dazugehört, sind Ihnen ebenso sicher wie ein aufmerksames Bordpersonal.

Rhein & Co. traditionell
Das ist der Klassiker, den Deutschen lange vertraut: Eine Sieben-Tage-Fahrt auf dem Rhein, beispielsweise von Köln bis Basel und zurück, Kulturmetropolen wie Mainz und Frankfurt, Freiburg und Straßburg liegen nahe oder direkt hinter dem Anleger. Loreley und Binger Loch haben auch noch nichts von ihrer Schönheit eingebüßt. Und eine der schönsten Flusslandschaften der Welt zieht einfach ruhig an Ihnen vorbei, während die Köche im Unterdeck bereits die nächsten Schmankerln für Sie zubereiten.

Sollten Sie Frankreich lieben, eventuell sogar die Sprache ein wenig verstehen und sprechen, könnte es natürlich auch die Rhône sein, verbunden mit einem besonders verlockenden All-Inclusive-Angebot: Da heißt es dann ‚Leinen los für Lebenskunst‘ von und nach Lyon, der Gourmet-Metropole und Heimat des Spitzenkochs Paul Bocuse. Da beginnt eine Kreuzfahrt durch die süße Luft Südfrankreichs, vorbei an der Ardèche mit ihren spektakulären Schluchten, hin zum Papst-Palast von Avignon und nach Arles, der romantischsten Stadt in Frankreichs Süden. Die Reise geht weiter bis ins aufregende Nizza und zur Metropole der Schönen und Reichen, Monte Carlo. Von dort führt der Weg zurück durch den Mistral mit der Endstation Lyon.

Bike inbegriffen
Oder auf zur Saône? Sieben Tage gibt es dort, von und nach Dijon, der Hauptstadt des Burgund, wo sie neben großem Wein auch den feinen Senf herstellen. Und unterwegs mit dem kleinen Hotelschiff – 12 Kabinen für 22 Gäste – lässt es sich gut leben: Ob Sie den Wein in Beaune verkosten oder im Château de Marsannay – er wird munden! Besonders attraktiv wird die Sache, weil unterwegs mehrere Radtouren für die Biker angeboten werden, so in den Weingärten um Beaune und auf dem Weg nach Gevrey-Chambertin, wo eine Verkostung im Weingut auf die Radler wartet.

Das Fahrrad kommt ebenfalls mit auf eine Kreuzfahrt in Tschechien, auf Moldau und Elbe. Start und Ziel ist die Hauptstadt Prag. Und diese Mutter aller europäischen Hauptstädte können Sie mit dem eigenen Rad ‚erobern‘: Burg und Wenzelsplatz, das Jüdische Viertel und die Bierkneipen.

Ab in die Ferne
Wenn Sie wagemutig und erlebnishungrig genug sind, locken natürlich auch große Erlebnisse auf den Flüssen in Asien oder Südamerika. Die großen Expeditionsreise-Experten etwa kombinieren gern: Da lässt sich eine aufregende Tour auf dem heiligen Ganges in Indien verbinden mit dem Rucksack-Weg in die Berge Nepals. Oder Sie starten zum ersten persönlichen Eroberungszug durch China ab Peking – und reisen von Chongqing bis Shanghai vier Tage lang und über 600 Kilometer auf dem Wasser des unglaublichen Yangtse. Oder Sie wagen die UNESCO- Welterbe-Tour ab Vietnam, mit einer Mekong-Fahrt durch Laos, samt Angkor Wat, dem größten Sakralbau der Welt.

 

Peter Lamprecht

Nach oben //