Neuste Ausgabe

Wie man im Sommer cool bleibt // Juli – August 2017

Kategorie(n): Gesund//Vital

Nun ist er da, der Sommer. Die Sonne ist im Dauerbetrieb, die Temperaturen klettern auch im Schatten auf die 30 Grad- Marke. Der Körper schwitzt und verliert damit Flüssigkeit. Deshalb fühlen sich viele Menschen an heißen Tagen müde. Wer richtig trinkt, bleibt auch im Sommer cool und fit. Daniel van de Bruck, Marktleiter des SuperBioMarkts in Mönchengladbach, hat dafür ein paar Tipps.

Der menschliche Körper besteht zu über 50 Prozent aus Wasser. Es wird in den Zellen gebraucht, um Nährstoffe zu lösen und zu transportieren. Zudem reguliert unser Körper damit seine Betriebstemperatur – indem er schwitzt. Dadurch wird die Haut gekühlt. „Deshalb ist es wichtig, regelmäßig zu trinken“, sagt Daniel van de Bruck. „Durst ist schon ein Zeichen von Flüssigkeitsmangel. Deshalb sollte er gar nicht erst entstehen.“ 1,5 bis zwei Liter Wasser benötigt der Mensch pro Tag. Dabei hängt der tatsächliche Bedarf von Alter, Gesundheitszustand und Bewegung ab. „Sportler zum Beispiel brauchen deutlich mehr, weil sie beim Sport stärker schwitzen und so mehr Flüssigkeit verlieren“, sagt der Experte.

Wasser mit Limette„Der beste Durstlöscher ist nach wie vor Wasser“, sagt Daniel van de Bruck. „Das sollte man über den Tag verteilt in kleinen Schlucken trinken.“ Je nach Anteil der Mineralstoffe Natrium, Kalzium und Magnesium variiert der Geschmack von Mineralwasser. Wem es dennoch zu geschmacksneutral ist, der kann es mit frischen Scheiben von Zitrone oder Orange aufpeppen. Auch Blätter von Minze und Zitronenmelisse geben eine erfrischende Geschmacksnote.

Beim Feierabendbier rät van de Bruck zur alkoholfreien Variante. „Untersuchungen an Hochschulen haben ergeben, dass alkoholfreies Bier wie ein isotonisches Getränk wirkt“, erklärt er. Kalium, Magnesium und Vitamine der B-Gruppe sind darin enthalten. Als einziger Durstlöscher eignet es sich aber nicht. Denn auch in der Bioqualität, wie sie im SuperBioMarkt angeboten wird, enthält das Bier pro 100 Milliliter 60 bis 70 Kalorien, Wasser dagegen kommt auf null Kalorien.

Das gilt auch für Kräutertees. Sie sind im Sommer als Durstlöscher hervorragend geeignet. „Am besten trinkt man sie ungezuckert“, empfiehlt Daniel van de Bruck.

Früchtetees haben durch den Fruchtzucker schon eine natürliche Süße. Bei der Wahl des Tees sollte darauf geachtet werden, dass die Mischungen ungesüßt sind.

Säfte sind dagegen keine Durstlöscher. „Sie enthalten zu viel Fruchtzucker und zu viele Kalorien“, sagt van de Bruck. In Form von Schorle können sie allerdings die Palette der Sommergetränke sinnvoll ergänzen. Dabei gelte ein Mischungsverhältnis von drei Teilen Wasser zu einem Teil Saft. Besonders Apfelschorle liefert dem Körper nicht nur das nötige Wasser, sondern auch wertvolle Nährstoffe.

Nicht nur beim Trinken nimmt man Flüssigkeit auf. Wasserhaltiges Obst und Gemüse wie Melonen, Gurken und Tomaten liefern Nährstoffe und Mineralien gleich mit. Als Frische-Snack zwischendurch oder als Salat geben sie Energie, ohne den Körper stark zu belasten. „Tomaten bestehen zu 95 Prozent aus Wasser. Sie sind reich an Vitamin A, B1, B2, C und E“, zählt der Bio-Fachmann auf. „Dabei sind sie mit durchschnittlich 20 Kalorien pro 100 Gramm extrem kalorienarm.“ Die Sommerernte bietet eine reiche Auswahl an Sorten bei denen die Geschmacksvarianten von süß bis pikant variieren.

Garnet Manecke