Neuste Ausgabe

„Eine gute Entscheidung“ // Juli – August 2017

Kategorie(n): Borussia Direkt, Sport

Die neue Bundesliga-Saison 2017/18 wirft ihren Schatten voraus und bei Borussia läuft die Planung auf Hochtouren. Vor allem im Mittelfeld hat sich einiges getan. Einige wichtige Bausteine sind schon gesetzt – einer von ihnen ist Denis Zakaria.

Soll Mahmoud Dahoud ersetzen und erhält auch dessen Nummer 8 – Denis Zakaria wechselt aus Bern zu Borussia © BORUSSIA

Soll Mahmoud Dahoud ersetzen und erhält auch dessen Nummer 8 – Denis Zakaria wechselt aus Bern zu Borussia © BORUSSIA

Man konnte sie förmlich spüren: Denis Zakarias Lust auf die Herausforderung Bundesliga bei seiner offiziellen Vorstellung im BORUSSIA-PARK Anfang Juni. Der 20-jährige Schweizer ist jemand, der mit seinem gewinnenden Lächeln auf Anhieb sympathisch wirkt. Und er ist sich voll und ganz sicher, mit Borussia, den perfekten Verein für sich gefunden zu haben: „Ich habe in den Gesprächen das Vertrauen gespürt. Ich fühle, dass der Wechsel eine gute Entscheidung für mich ist und Borussia der nächste gute Schritt für meine Karriere.“

Der defensive Mittelfeldspieler kommt von den Young Boys Bern und kennt daher den BORUSSIA-PARK und die Mannschaft des VfL bereits von den Begegnungen in den Champions-League-Playoffs in der vergangenen Spielzeit. Bern war zwar klar unterlegen (3:1 und 6:1 für Borussia), doch Zakaria bleibt vor allem eine Sache in Erinnerung: „Es war unglaublich zu sehen, dass in Bern die ganze Stadt weiß war aufgrund der vielen Borussia-Fans. Es hat mich sehr beeindruckt, wie viele Fans mitgekommen sind. Auch hier im BORUSSIA-PARK war es eine beeindruckende Atmosphäre, auch wenn wir mit Bern hoch verloren haben.“

Sportdirektor Max Eberl ist überzeugt vom Neuen: „Denis ist ein robuster, sehr schneller, zweikampfstarker Mittelfeldspieler, der eine unglaubliche Dynamik in die Offensive entwickeln kann und der ein unglaubliches Tempo im Mittelfeld hat.“ Denis Zakaria ist nach dem Abgang von Mahmoud Dahoud, der zu Borussia Dortmund wechselt, sicher ein Kandidat für die Position des ‚Sechsers‘ bei Borussia. Eberl betont aber, dass er ein anderer Spielertyp als Mo sei und ihn nicht eins zu eins ersetze.

Zudem hat Borussia mit Vincenzo Grifo eine Option für das offensive Mittelfeld gewonnen. Der 24 Jahre alte Deutsch-Italiener kommt von Ligakonkurrent SC Freiburg und erhält einen Vertrag bis Juni 2021. „Vincenzo Grifo hat in den vergangenen zwei Jahren in Freiburg eine hochinteressante Entwicklung genommen und ist maßgeblich beteiligt an der herausragenden Saison des SC Freiburg“, so Eberl. „Mit seinen Qualitäten wird er uns in der Offensive noch flexibler machen.“

Außerdem kommt mit dem französischen U18-Nationalspieler Mickaël Cuisance noch ein Spieler für die Zukunft. Der 17 Jahre alte zentrale Mittelfeldspieler kommt von der AS Nancy-Lorraine und unterschrieb einen bis 2022 laufenden Vertrag bei Borussia. Weitere wichtige Bausteine in der Zukunftsplanung sind die vorzeitigen Vertragsverlängerungen mit drei Leistungsträgern: Kapitän Lars Stindl (bis 2021), Ibrahima Traoré (bis 2021) sowie Fabian Johnson (2020) haben sich mehrere Jahre an den VfL gebunden.

Und auch neben dem Platz will Borussia die Rahmenbedingungen für den Erfolg verbessern. Dr. Andreas Schlumberger – zuletzt beim FC Bayern München tätig – ist neuer Leiter Medizin und Prävention. Der ehemalige Bundesliga-Profi Otto Addo kümmert sich in Zukunft um den Übergangsbereich zwischen Borussias Talenten und dem Lizenzspielerkader.

Den Verein verlassen haben neben Mahmoud Dahoud auch Andreas Christensen, der nach seiner Leihe zu Chelsea zurückkehrt, sowie Julian Korb. Nach elf Jahren in Mönchengladbach wechselt der Defensivspieler zu Bundesliga-Aufsteiger Hannover 96. „Ich hatte eine sehr lange und wunderschöne Zeit bei Borussia. Doch zuletzt habe ich nicht mehr die Spielanteile bekommen, die ich mir gewünscht habe“, so Korb, der für die Fohlenelf insgesamt 101 Pflichtspiele bestritt, in denen er drei Tore schoss.

Die Vorbereitung auf die neue Bundesliga-Spielzeit beginnt für Borussia mit dem Trainingsauftakt am 2. Juli. Am 12. Juli steht um 19.15 Uhr ein Testspiel beim belgischen Erstligisten KAS Eupen auf dem Programm. Am 15. Juli findet ab 14 Uhr der Telekom Cup mit den Teams von Bayern München, Werder Bremen sowie der TSG Hoffenheim im BORUSSIA-PARK statt. Am Wochenende 15./16. Juli feiert Borussia zudem die große Saisoneröffnung mit Familienfest. Vom 17. bis zum 23. Juli bezieht Borussia wie in den Jahren zuvor ihr Trainingslager in Rottach-Egern am Tegernsee. Auch dort werden Testspiele stattfinden. Anfang August geht es auf die Insel – dort steht eine Partie beim englischen Überraschungsmeister von 2016, Leicester City, auf dem Plan (4. August). Borussias erstes Pflichtspiel ist Mitte August die erste Runde im DFB-Pokal. Dort muss die Elf von Trainer Dieter Hecking bei Rot-Weiss Essen an der Hafenstraße antreten. Eine Woche darauf startet die Fohlenelf in ihre 50. Bundesliga-Saison.

INFO // www.borussia.de | www.facebook.com/borussia.mg | www.twitter.com/borussia | www.youtube.com/borussiatv