Neuste Ausgabe

Neubau und Stadion wachsen zusammen // Oktober 2017

Kategorie(n): Borussia Direkt, Sport

Der Rohbau gegenüber Borussias Geschäftsstelle wächst täglich, die ersten Fenster sind bereits eingesetzt. Nun entsteht auch der großzügige Empfangsbereich, der den Neubau und das Stadion später verbinden wird.

Die Sonne spiegelt sich im FassadenMuster und die auf die Geschäftsstelle zurückgeworfenen Strahlen lassen Borussias Mitarbeiter in Richtung des Rohbaus blinzeln. Zuweilen kann die Baustelle neben der Westtribüne des Stadions etwas Romantisches haben. Wenn man so will, wirft die Zukunft des BORUSSIAPARK ihren ersten Glanz auf den schon bestehenden Teil. Daran, dass hier etwas zusammenwächst, was zusammengehört, gibt es ohnehin keine Zweifel. Seit Beginn der neuen Bundesliga-Saison tut der Bagger, der mit Arbeiten für den Verbindungsbau zwischen Geschäftsstelle und Neubau begonnen hat, sein Übriges.

Der Neubau für Hotel, interaktives Vereinsmuseum, Fanshop, Arztpraxen und Reha-Zentrum wächst rapide in die Höhe. „An der westlichen Seite des Gebäudes, die zum Fohlenplatz hinüberzeigt, haben auch die Anbringung der Rahmen für die endgültige Fassade und das Einsetzen der ersten Fenster begonnen“, erklärt Borussias Direktor Stadionbetrieb und Bau, Bernhard Nießen, und deutet damit an, dass die Arbeiten, die im Spätsommer 2018 abgeschlossen sein sollen, im Zeitplan liegen.

Anschluss in der Sommerpause
Durch den breiten Eingangsbereich, dessen Fundament gerade entsteht, werden bald Stadion und Neubau direkt verbunden sein und auch die Funktionen der beiden Gebäude verquickt. Borussia will mit dem direkt angeschlossenen Hotel natürlich Fans die Möglichkeit geben, zum Spieltag ein ganzes Wochenende im BORUSSIAPARK zu verbringen. Aber in den Planungen spielen auch Drittveranstaltungen wie Vorstandsmeetings, große Firmenevents oder Hochzeiten eine Rolle. „Der Bedarf an Drittveranstaltungen als Geschäftsfeld hat sich deutlich vergrößert – als Vorgabe für die Zeit nach der Fertigstellung haben wir 700 Veranstaltungen pro Jahr festgelegt, eine Steigerung um 80 Prozent“, sagt Nießen. Und weiter: „Wir nutzen die vorhandenen Strukturen von Geschäftsstelle und Stadion, um die Abläufe eines Tagungshotels zu optimieren“.

Der 32 Meter lange, elf Meter breite und vier Meter hohe Verbindungsbau wird den bisherigen Vorplatz des BORUSSIA-PARK in einen Nordteil mit Vorfahrt des Hotels, Außengastronomie und den Eingang zum Fohlenshop sowie einen Südteil mit dem Parkplatz für den Lizenzspielerkader und dem Weg zu den Trainingsplätzen unterteilen. „Allerdings erfolgt der endgültige Anschluss des Neubaus an die bestehende Geschäftsstelle erst in der Sommerpause 2018“, sagt Nießen. Bis dahin werden die Bauarbeiter sieben Meter Platz lassen, um den problemlosen Zugang am Spieltag und allen anderen Tagen zur Business Lounge und den Tagungsräumen im Stadion sowie zu den Räumen der Medicoreha aus nördlicher (über P15 und Vorplatz) wie südlicher Richtung (über P1) zu gewährleisten.

www.borussia.de
www.facebook.com/borussia.mg
www.twitter.com/borussia
www.youtube.com/borussiatv