Neuste Ausgabe

Unbeschwertes Wohngefühl // 2017 Winter 2018

Kategorie(n): Wirtschaft

Die eigenen vier Wände sollten in erster Linie eines sein: ein gemütlicher Rückzugsort. Oft machen aber Schimmelpilze diesen Wunsch zunichte. Philipp Reugels, einer der Geschäftsführer beim Maler- und Bodenfachbetrieb Reugels & Lenzen, kennt die Lösungen, um in jedem Zuhause bald wieder wohnliche Atmosphäre zu schaffen.

Bei Schimmelpilzbefall ist Ihr Unternehmen der richtige Ansprechpartner?
Philipp Reugels: Ganz genau, denn neben Maler- und Bodenlegerarbeiten sowie Fassadengestaltung haben wir nun die Feuchte- und Schimmelpilzsanierung in unserem Portfolio weiter ausgebaut. Dabei arbeiten wir eng mit dem Bremer Unternehmen ‚redstone‘ und seinen aufeinander abgestimmten Systemen zusammen.

Die wichtigste Frage ist doch: Wann entstehen Schimmelpilze?
Philipp Reugels: Schimmelpilze wachsen immer da, wo sie genug Nahrung, Wasser und geeignete Temperaturen vorfinden. Sie können oft auch gesundheitliche Beschwerden hervorrufen. Gerade bei modernen Bauten mit dicht schließenden Fenstern und Türen hält sich Feuchtigkeit in den Räumen, wenn nicht ausreichend gelüftet wird. Nur eine gute Bauphysik in Kombination mit einem vernünftigen Lüftungskonzept kann verhindern, dass Schimmelpilz entsteht.

Lüften ist also häufig das erste Mittel der Wahl, aber oft tritt Schimmel trotzdem auf. Warum?
Philipp Reugels: Meist tritt Feuchtigkeit von außen durch das Mauerwerk ein, zuerst im Keller oder an den Bodenplatten. Hier sind vor allem ältere Häuser gefährdet. Oft findet man auch sogenannte ‚Wärmebrücken‘, die für Feuchtigkeit im Raum verantwortlich sind. Dies können zum Beispiel Stahlträger im Mauerwerk sein, durch die Wärme schneller nach außen entweicht, oder einfach die Ecke einer Außenwand, wo sich dann Kondenswasser bildet. In jedem Fall sollte definitiv ein Fachbetrieb beauftragt werden, der nicht nur den Ursachen auf den Grund geht, sondern sie professionell beseitigt.

Oft ist aber auch ein Wasserschaden der Grund für Schimmelpilzbildung. Auch dafür bieten Sie passende Lösungen?
Philipp Reugels: In diesem Fall erfolgt die die Desinfektion betroffener Stellen und deren fachgerechte Sanierung. Dies kann dann auch direkt mit einer Dämmung kombiniert werden, die ähnlich wie ein Löschblatt funktioniert. Feuchtigkeit wird so aus der Luft aufgenommen und bei Lüftung wieder abgegeben, das Raumklima wird angenehm reguliert. Bei massiven Schäden arbeiten wir auch gerne mit einem sogenannten Entfeuchtungsputz. Ein weiterer Vorteil so gedämmter Räume ist, dass Wände weniger Kälte abstrahlen, und die Wohlfühlzone im Raum so vergrößert wird.

In vielen Fällen liegen die Ursachen jedoch auch in der Bausubstanz …
Philipp Reugels: Genau. Hier muss man natürlich erst einmal die Ursache finden. Ist eventuell die Fassade schadhaft oder fehlen Abdichtungen im Erdreich? Entsprechend unterscheidet sich auch das weitere Vorgehen. Bei aufsteigender Feuchtigkeit bringen wir eine professionelle Horizontalsperre ein, arbeiten mit einer Calciumsilikatplatte oder dem sogenannten Sperrputz. In jedem Fall liefern wir eine ganzheitliche Lösung – sogar dann, wenn bauliche Voraussetzungen eine Sanierung von außen nicht zulassen. Dann erfolgt unsere Trockenlegung ausschließlich von innen – ähnlich einem Raum-im-Raum-Prinzip. Dadurch haben unsere Kunden die Möglichkeit, selbst feuchte Keller zu vollwertigen Wohnräumen auszubauen. Und selbstverständlich agieren wir immer unter der Maxime für Mensch und Tier gesundheitsverträglich zu arbeiten. Das bedeutet, dass alle Materialien absolut baubiologisch empfohlen und umweltfreundlich sind.

Das Gespräch führte Laura Dietel.

Reugels & Lenzen
Reststrauch 185 | MG
Fon 02166.94610
www.reugels-lenzen.de