Bed & Bike // April 2018

//Bed & Bike // April 2018

Bed & Bike // April 2018


Wenn Radfahren nicht wie Autofahren ist, dann ist eine Jugendherberge kein Hotel. Aber genau, wie ein Auto nicht unbedingt das bessere Fortbewegungsmittel sein muss, muss eine Jugendherberge nicht die schlechtere Unterbringung sein. Vor allem dann nicht, wenn man seinen Urlaub als ausgedehnte Fahrradtour mit Übernachtungen geplant hat. Denn während man sich als Biker in Hotels oft ein wenig fehl am Platze fühlt, empfangen einen die Jugendherbergen mit offenen Armen.
Das Rad wird sicher untergebracht, man ist auf die typischen abends anfallenden Fragen der aktiven Gäste vorbereitet: Wo kann die nasse Kleidung getrocknet werden, damit man sie am nächsten Morgen bei der Weiterfahrt entweder verstauen oder wieder anziehen kann? Wo bekommt man Werkzeuge für kleinere Reparaturen? Und wo ist die nächste Werkstatt, wo der nächste Radwanderweg? Die Herbergsfamilien wissen die Antworten.
Und genau, wie Fahrräder nicht zwingend klapprige Drahtesel sein müssen, sind Jugendherbergen meist alles andere als piefig und miefig. Sondern: Sie sind günstig, offen für junge Leute und Familien, modern eingerichtet, liegen oft direkt an den schönsten Strecken, sind ein Ort der Begegnung mit Gleichgesinnten – untereinander kommt man schnell ins Gespräch. Zum Beispiel über die besten Radurlaube mit Jugendherbergs-Anschluss. Die Urbano-Redaktion hat zugehört – und sich danach sofort einen Jugendherbergs-Ausweis besorgt.
 
Die NiederRhein-Route
Steigungsarm über Düsseldorf nach Xanten
Natürlich ist ein kleiner Fahrradurlaub auch von Mönchengladbach aus möglich! Schließlich führt die von Kleve über Nettetal und Brüggen kommende NiederRhein-Route direkt durch die Vitusstadt. Die mit einem blau-rosa Pfeil gekennzeichnete Strecke führt zuerst gen Osten nach Düsseldorf und von dort den Rhein entlang über Duisburg nach Xanten. Warum also in die Ferne schweifen, wenn die Radwege am Niederrhein so schön steigungsarm sind? Vor allem Familien mit kleinen Kindern werden an dieser Strecke Spaß finden – und haben unterwegs mit den Jugendherbergen in Neuss, Düsseldorf, Ratingen, dem Duisburger Sportpark und vor allem dem Landschaftspark schöne Unterkunftsmöglichkeiten.
www.niederrheinroute.de
 
Der RurUfer-Radweg
Hey, ab in den Süden – nach Monschau
Schon mal von Mönchengladbach nach Heinsberg oder Hückelhoven geradelt? Gut, denn dann sind die ersten Kilometer einer Radtour in den Süden – zumindest in den Süden des Rheinlands – gemacht. Immer der Rur entlang, vorbei an Linnich, Jülich und Düren geht es schließlich süd-westlich bis nach Monschau. Die dortige Jugendherberge, die in einer mittelalterlichen Burg liegt, ist das Ziel und das Highlight einer Radfahrt, die, obwohl es in Richtung Eifel geht, erstaunlich steigungsarm ist. Weitere Herbergs-Übernachtungsmöglichkeiten sind Nideggen und Simmerath.
www.rureifel-tourismus.de
 
Der Rheinradweg
Immer an Vater Rhein entlang
Auf einer Gesamtlänge von 226 Kilometern schlängelt sich der imposante Rhein durch Nordrhein-Westfalen. Der Rheinradweg verläuft treu an der Seite von ‚Vater Rhein‘ und bietet immer neue und abwechslungsreiche Entdeckungen. Der gelbe Radfahrer auf blauem Hintergrund dient als Orientierung – aber natürlich auch der mächtige Fluss, an dessen Seite man sich begibt. Die Strecke von Bad Honnef bis zur niederländischen Grenze lässt sich gut in fünf Etappen unterteilen – die entsprechenden Unterbringungen liefern die Jugendherbergen. Am ersten Tag (Bad Honnef bis Köln) geht es durch das Siebengebirge, in der Domstadt kann man aus mehreren Herbergen wählen. Auf dem zweiten Abschnitt bis Düsseldorf geht es vorbei an Zons und dem Neanderland, am dritten Tag (Düsseldorf bis Duisburg) geht es vorbei an Krefeld zum Duisburger Innenhafen, der vor der Ankunft in einer der beiden Herbergen zur Einkehr einlädt. An Tag vier wird es wieder landschaftlicher, durch die Wiesen und Felder des Niederrheins an Xanten vorbei nach Wesel. Und spätestens am Tag der Schlussetappe, dann nämlich, wenn schließlich Emmerich erreicht wird, dürfte die Erkenntnis gereift sein: Mann, ist es schön, zu Hause im Urlaub!
www.rheinradweg.net
 
Panorama-Radwege
Waden stählen auf dem Weg ins
Bergische Land

Warum das Bergische Land Bergisches Land heißt? Fragen Sie Ihre Waden nach einem Tag Radurlaub durch das östliche Nordrhein-Westfalen! Geübte Freizeitradler werden an dem rund 300 Kilometer langen Streckennetz ihre Freude haben, zumal es einige Möglichkeiten gibt, die Strecke, die größtenteils aus alten Bahntrassen entstanden ist, kreuz und quer zu fahren. Ob Wuppertal, Radevormwald, Lindlar, Solingen oder Wiehl – überall gibt es schöne Jugendherbergen. Und natürlich gemütliche Betten, um die geplagten Beine hochzulegen.
www.panorama-radwege.de
 
Rund um den Bodensee  
Mediterranes und Kultur im Vorbeiradeln
Bodensee-Urlauber wissen das: Wer hier Urlaub macht, wird sich fühlen wie im Süden. Ein Gefühl, das sich verstärkt, wenn man mit dem Fahrrad unterwegs ist, dicht an dicht mit der herrlichen Natur und dem mediterranen Klima. Vor allem Konstanz, oftmals Start- und Zielpunkt einer Bodensee-Rundreise, ist eine Art ‚Klein-Italien‘. Die Tour lockt nicht nur durch jede Menge Burgen, Schlösser und Kirchen am Wegesrand und so gewissermaßen viel Kultur im Vorbeiradeln, sondern auch mit wirklich besonderen Jugendherbergen: In Lindau zum Beispiel schläft man auf einem denkmalgeschützten Gutshof in der Altstadt, die Herberge in Friedrichshafen liegt nur 100 Meter vom Strand entfernt. Ungefähr fünf Übernachtungen sollte man einplanen und diese Tour ohnehin nicht zu spontan angehen: Denn der Bodensee ist beliebt und die Hotelzimmer begrenzt.
www.bodensee.de/jugendherberge
 
Elberadweg
Landschaft trifft Geschichte
1.260 Kilometer voller Überraschungen – das ist das Versprechen des Elberadwegs an die, die ihn meistern wollen. Geschichte trifft auf Natur und Tradition – eingebettet in eine Flusslandschaft, die zum Radwandern ideal ist. Entlang der Strecke bieten die Jugendherbergen jede Menge Angebote für Familien und Gruppen. Die beeindruckende Felsenwelt des Elbsandstein-Gebirges, der Dresdner Zwinger und die Semperoper, Biber-Beobachtungen und jede Menge Fachwerkhäuser führen von Sachsen gen Norden zum ‚Finale‘ in Hamburg. Von der Jugendherberge ‚Auf dem Stintfang‘ gibt es als Belohnung einen tollen Blick auf den Hafen. Frische Seeluft begleitet die Radler bis zur Mündung der Elbe in die Nordsee.
www.elberadweg.de
 
An der Ostsee
Zwischen Küste und Seenplatte
Haben viele vielleicht nicht so auf dem Radar, aber: Mecklenburg-Vorpommern ist landschaftlich grandios, die Ruhe selbst und ein Paradies für Radfahrer. Rund um die Seenplatte gibt es vielfältige Möglichkeiten, Radtouren von Herberge zu Herberge zu planen. Rund um die mecklenburgischen Seen, hinter den Dünen den Ostseeradweg entlang oder durch unzählige uralte Alleenstraßen. Es geht durch National- und Naturparks, man begegnet Fisch- und Seeadlern, Fischottern, Bibern, schillernden Eisvögeln und Kranichen. Kurze und anspruchsvolle Touren sind möglich. Touren mit zauberhaften Gelegenheiten, zwischendurch Rast einzulegen. Stundenlang kann man die heiß geradelten Waden von einem kleinen Steg aus im See kühlen, Stille, Weite und Ursprünglichkeit genießen.
www.jugendherbergen-mv.de

2018-04-09T12:25:56+00:00April 9th, 2018|