Neuste Ausgabe

Büro, Büro

Kategorie(n): Schöner Wohnen

Auch wenn Petrus uns seit einiger Zeit mit reichlich Sonne verwöhnt, spätestens wenn am Montagmorgen der Wecker klingelt und uns zur Arbeit ruft, wissen wir, es ist noch nicht Sommer und auch der Urlaub ist noch in weiter Ferne.

Wie gewohnt folgen viele von uns diesem Weckruf ins Büro. Wie ist es bei Ihnen? Betreten Sie es morgens mit einem Lächeln im Gesicht? Wenn Sie diese Frage mit einem ‚Nein‘ beantworten und oft lustlos in den Arbeitsalltag starten, liegt es vielleicht daran, dass auch Ihre Wirkungsstätte etwas müde ausschaut. Wie wäre es mit einer Fitnesskur fürs Büro?

Hier eine kurze Check-Liste:

Die Wände sind grau? Vielleicht waren sie einmal weiß, wer kann sich heute noch erinnern? Es wird also höchste Zeit für frische Farbe. Wählen Sie einen ruhigen Farbton, z. B. Grün oder Blau und streichen die Schwerpunktwand in einem kräftigen Ton, die übrigen Wände in einem sehr hellen Ton derselben Farbe. Die Decke sollte unbedingt weiß sein, so kann sie Licht reflektieren und gibt dem Raum Höhe. Auch weiße Türen wirken vorteilhaft.

Der Boden hat die schönsten Tage hinter sich? Achten Sie bei der Wahl eines neuen vorzugsweise neutralen Bodenbelages vorrangig auf Strapazierfähigkeit und einfache Pflege. Gibt es akustische Pro­bleme in Ihrem Büro, so empfiehlt sich ein Textilboden.

Wie steht es um die Ordnung? Stören Sie Papierberge und Aktenordner? Grundsätzlich sollten Sie klären, was Sie wirklich aufbewahren müssen. Heute können wir viel Wissen aktuell online abrufen und müssen nicht jede Fachzeitschrift archivieren. Es lohnt sich, das Ordnungssystem nach einiger Zeit wieder neu zu überdenken. Verstauen Sie so viel wie möglich in Schränken. Auch wenn Sie nicht alles erledigt haben, sollte Ihr Arbeitsplatz aufgeräumt sein. So haben Sie das Gefühl, die Kontrolle zu behalten.

Gibt es den idealen Platz für den Schreibtisch? Sicher, es ist der Platz, an dem wir uns am wohlsten fühlen. Störend wirkt es, wenn wir mit dem Rücken zur Tür oder zum Fenster sitzen. Lichteinfall von der Seite ist jedoch günstig. In der Eintrittslinie der Tür sitzt man sozusagen in der Schusslinie. Natürlich haben wir keine unbegrenzten Möglichkeiten im Büro, aber die Überlegung ist es wert.

Ist Ihr Schreibtischstuhl bereits ein Erbstück? Unterschätzen Sie nicht die Wirkung von ergonomisch korrekten Büromöbeln auf Ihr Wohlbefinden!

Die Sonne blendet oder es ist zu warm? Dagegen hilft Sonnenschutz. Von Vorteil sind verstellbare Lamellenbeschattungen.

Achten Sie einmal auf die Geräuschkulisse im Büro! Wie laut sind die technischen Geräte? Nachdem ich einmal einen brummenden PC in einen belüfteten Schrank evakuiert hatte, war das Problem gelöst. Da es in Büros oft wenig Textilien gibt, die Geräusche schlucken, kann auch eine Akustikdecke helfen.

Ihr Büro wirkt behaglich, wenn auch etwas Natürliches und etwas Persönliches Platz finden. Für Natürlichkeit können Blumen, Pflanzen, Möbel oder Skulpturen z. B. aus Holz stehen. Persönlich kann ein Foto auf dem Schreibtisch sein, ein gerahmtes Bild an der Wand, ein Andenken o. ä.

Überlegen Sie, ob Sie sich in Ihrem Büro wohlfühlen – Sie verbringen dort schließlich einen Großteil Ihrer Zeit. Ergreifen Sie die Initiative und verändern, was Sie stört. Wenn Sie ein paar Dinge beachten, können die Energien wieder ungehindert fließen, Sie werden Freude empfinden und die Arbeit wird Ihnen besser gelingen.

Einen entspannten Arbeitstag wünscht Ihnen

Katrin Hoppen

 

Ihre Katrin Hoppen
kh@urbano-magazin.de