Jean Jacques beim Lunch

//Jean Jacques beim Lunch

Jean Jacques beim Lunch

Gute Vorsätze sind schon etwas Spezielles. Da macht man sich lange Gedanken, schmiedet Pläne und startet mit den besten Absichten, doch dann holt einen der Alltag schnell wieder ein … Das soll sich endlich ändern, deswegen lautet jetzt meine erste Regel, die angedachten Punkte auch wirklich dauerhaft in die Tat umzusetzen. Vor allem den Plan, Wert auf ein vernünftiges Mittagessen zu legen, will ich sofort realisieren. Egal ob während ausgiebiger Shoppingtouren oder an ’normalen‘ Arbeitstagen – die kulinarische Pause muss einfach sein, um kurz innezuhalten, neue Kraft zu tanken und vielleicht sogar ein wenig Exotik zu genießen. Wie gut, dass es auch in Mönchengladbach dafür einige Gelegenheiten gibt.

Foodcourt Mintos Deli: Haiky – Asian Food

Für Shoppingbegeisterte hat sich Mönchengladbach, dem Minto sei Dank, inzwischen zu einem tollen Ziel entwickelt. Kleine Boutiquen, namhafte Ketten und lokale Unternehmen unterschiedlichster Branchen reihen sich auf vier Geschossen wie Perlen
aneinander. Und wenn der kleine Hunger kommt, reicht ein Abstecher auf Ebene 4. Dort eröffnet sich mit dem ‚Foodcourt Mintos Deli‘ eine wahre Fundgrube geschmackvoller Erlebnisse. Von italienischen Schlemmereien über Burger bis hin zu Sushi & Co. bleibt kein Wunsch unerfüllt.

Auch uns zog es zuletzt in den kulinarischen Bereich des Shopping Centers, um einfach mal in Ruhe durchzuatmen und uns zu stärken. Die Wahl fiel letztlich mit dem ‚Haiky‘ auf das Asia-Restaurant  des Foodcourts. Wen wundert‘s? Denn wenn ich irgendwo Thai-Curry oder Süß-sauer-Sauce mit Ananas auf einer Karte erspähe, ist jeder Widerstand und vor allem jegliche Diskussion vergebens. Hier im Minto beeinflussten aber auch die äußerst moderaten Preise unsere Entscheidung. Natürlich ist klar, dass man hier nicht unbedingt auf edelste Sterneküche treffen wird. Aber wenn man einfach Lust auf ehrliche, asiatische Frische hat, wird dieser Wunsch hier mehr als erfüllt. Knackiges Gemüse, zartes Fleisch, leckere Saucen – was bitte möchte man mehr? Mein ganz persönliches Highlight waren übrigens die gebratenen Nudeln, die wir als Beilage wählten. Sie gibt es auch als Hauptgericht, also werde ich wohl demnächst schon früher – oder öfter – die Shops verlassen, um einen kleinen Ausflug ins Mintos Deli zu machen.

www.minto.de/restaurants

Wallst. 13

Abwechslung ist beim Essen natürlich das A und O. Genau deswegen mag ich die Restaurants so, die nicht nur eine variantenreiche Speisekarte haben, sondern auch Mittagsgerichte im regen Wechsel anbieten. Öfter mal was Neues eben …

Eine echte Überraschungskiste entdeckten wir zuletzt mitten in Mönchengladbach auf der Wallstraße mit dem Wallst. 13 – also gut erreichbar nach einem Stadtbummel, Kinobesuch, in der Mittagspause oder einfach so, wenn es mal eben passt und man bereit ist, sich auf die manchmal doch recht komplizierte Parkplatzsuche zu begeben. Aufmerksam wurden wir beim Vorbeischlendern durch einen Hinweis ‚fish, ceylonesisch and more‘, der in großen Lettern über dem Eingang prangt. Ceylonesisch? Das sieht man wirklich nicht oft. Und dazu noch ein Hinweis auf wechselnde Tagesgerichte und Wochenkarten – wenn das kein Potenzial hat. Die nächste Überraschung erwartete uns beim Betreten: Anscheinend hatten wir hier etwas Besonderes entdeckt, so gemütlich war dieses kleine Restaurant. Auch der Blick auf die Karte ließ durch ihre Vielfalt unsere Erwartungen steigen. Leckere Kleinigkeiten, Suppen, Salate, aber auch Schnitzel & Co. klangen verlockend. Wir stürzten uns jedoch auf die heimliche Spezialität, die Ceylon-Küche. Sie funktioniert wie ein Baukasten: Man wählt aus verschiedenen Fleisch- oder Fischsorten, sucht sich eine der indisch-asiatischen Saucen aus sowie, ob man Reis oder Rhotti, eine Art Blätterteig-Brot, als Beilage möchte. Klingt gut – und schmeckt noch viel besser! Aber auch Gericht Nummer 2 von der Wochenkarte, ein Zanderfilet auf Minze mit Tomaten-Kapern-Oliven-Sauce an Reis, war mehr als gut und machte mich auf viele weitere Mittagspausen oder gemütliche Abende in der Wallstraße neugierig.

www.wallstreet-13.de

FuJi Sushi & Grill

Möglichst frisch, aus hochwertigen Zutaten hergestellt und abwechslungsreich – so sollte doch der perfekte Lunch sein, vor allem, wenn man ihn wie ich in die tägliche ‚Routine‘ aufnehmen will. Aber manchmal muss die wohlverdiente Mittagspause auch ein bisschen exotischer sein. Die Küche, die alle Anforderungen in Perfektion vereint, ist die japanische. Wer im Zentrum von Rheydt eine kulinarische Reise nach Asien antreten möchte, dem kann ich nur das ‚FuJi Sushi & Grill‘ empfehlen.

Bitte lassen Sie sich nun nicht verunsichern – Kernangebot dieses Restaurants sind tatsächlich Sushi und seine ‚Verwandten‘. Der Namenszusatz ‚Grill‘ bezieht sich wohl auf die ebenfalls klassisch asiatischen warmen Gerichte, die für eine wunderbare Abwechslung zum rohen Fisch sorgen. Wir jedenfalls waren bei unserem Besuch vom umfangreichen Speisenangebot überrascht, konnten wir doch Kreationen und Gerichte auf der Karte erspähen, die man entweder nur sehr selten findet oder gar noch nie gesehen hat. Nahezu jede Sushi-Form ist vertreten, von unterschiedlichen Maki-Formen über Nigiri und Sashimi bis hin zu den kleinen Temaki-Tütchen und zahlreichen Inside-out-Rollen. Vegetarisch, mal mehr, mal weniger Reis oder Fisch, mal pur und aufs Wesentliche reduziert, mal durch feine weitere Zutaten aufgepeppt – da muss man einfach zum Sushi-Fan werden. Mein heimliches Highlight war übrigens der ‚Chirashi Spezial Mix‘: Eine große Schale mit dem gesäuerten Reis, der hier übrigens außergewöhnlich schmackhaft ist, gekrönt von einer großen Portion verschiedener roher Fisch-Stückchen von Lachs, Thunfisch & Co. mit einem Kaviar-Topping. Einziger Wermutstropfen war der teils recht ‚harsche‘ Ton einer Servicekraft, über den wir aber einfach hinweg lächelten, um die Pause zu genießen.

www.sushi-mg.de

SushiDo Sushi & Wok

Gut, dass ich persönlich wirklich begeistert von Sushi und der asiatischen Küche bin, muss ich Ihnen nicht noch einmal erzählen. Als schneller Snack in der Mittagspause, als große Schlemmerei am Abend mit Freunden oder kleine Belohnung zwischendurch – die japanischen Delikatessen schmecken nicht nur fantastisch, sondern machen auch wirklich satt, ohne schwer im Magen zu liegen oder sich postwendend auf der Hüfte abzusetzen. Immer vorausgesetzt natürlich, die Zubereitung und die Qualität der Zutaten stimmen – so wie im SushiDo Sushi & Wok in Rheindahlen.

Wenn Sie direkt vor Ort schlemmen möchten, sollten Sie allerdings ein wenig Zeit mitbringen. Jedes Gericht wird frisch zubereitet und das dauert nun mal. Wer hierfür jedoch nicht genug Geduld aufbringen kann oder möchte, sollte sich einfach im Vorfeld schon eine Karte besorgen und telefonisch vorbestellen. Ich kann Ihnen aber versichern, dass sich jede Sekunde des Wartens lohnt. Das Sushi-Angebot ist vielleicht nicht unglaublich ungewöhnlich oder überraschend, vereint aber alle Highlights. Aber egal, was Sie auch bestellen mögen, probieren Sie auf jeden Fall eine der Kreationen mit gegrilltem Flussaal, so schmackhaft wie hier habe ich ihn selten erlebt … Fragt sich nun nur noch, was wohl hinter dem ‚Wok‘ im Namen steckt? Na, was glauben Sie? Richtig: köstliche warme asiatische Köstlichkeiten. Besonders zu empfehlen ist hier der Hauptspeisen-Mix, bei dem man aus unterschiedlichen Fleisch-Sorten, Tofu oder Fisch wählen kann und sich für seine Lieblingssauce – wie zum Beispiel saure Chili-Sauce oder Szechuan – entscheidet. Auch bei den Beilagen hat man die Wahl, ich selbst würde hier immer wieder zum gebratenen Reis tendieren, obwohl auch die anderen Alternativen wirklich lecker waren.

www.facebook.de/SushiDoRheindahlen

Ihr LeckerSchmecker

Jean Jacques

2018-12-03T10:56:17+00:00Dezember 3rd, 2018|