Jean Jacques im Het Arresthuis in Roermond

//Jean Jacques im Het Arresthuis in Roermond

Jean Jacques im Het Arresthuis in Roermond

 

Liebe Freunde des Genusses, ja, der Januar sollte mein Fastenmonat werden. Das habe ich gerade so geschafft, ein paar Kilo sind runter, ich fühle mich wie immer. Alles ist gut. Am ersten Samstag im Februar folgte ich in netter Begleitung der freundlichen Einladung meines Chefredakteurs zum High Tea natürlich umso lieber. Es war kalt und nass draußen, da macht ein heißer Tee sofort Sinn.

Glücklicherweise war es nicht notwendig, in die Hauptstadt des Brexits zu reisen, sondern es reichte, eine 20-minütige Autofahrt bei winterlichem Wetter in die beliebte Grenzstadt unserer pfiffigen Nachbarn zu unternehmen. Roermond ist vielen Einzelhändlern in unserem Grenzgebiet nicht nur ein Vorbild, sondern ist auch in vielen anderen Bereichen auf der Überholspur unterwegs. Dazu gehört natürlich auch das gastronomische Angebot. Zugegeben – wir waren mehr als nur beeindruckt, als wir das ausgewählte Restaurant betraten.

‚Het Arresthuis‘ ist ein anspruchsvoller Hotelkomplex in einem alten Gefängnis mitten in der Stadt. Stilsicher und aufwendig ausgestattet und restauriert zeigt es noch den damaligen Zweck in aller Deutlichkeit. Originelle Details und Dekorationen sind ein Spiegelbild der Historie dieses Hauses. Das dort integrierte Restaurant ‚Damianz‘ verdient besondere Aufmerksamkeit und ist ganz bestimmt eine Reise wert.

 

 

Clotted Cream

Nun ist die ‚Clotted Cream‘ ein bedeutsamer Teil des High Teas, der wohl seinen Ursprung als richtige Mahlzeit der Arbeiterklasse im 19. Jahrhundert fand. Der Tea war eben kein Upperclass Event, sondern entsprach den Grundbedürfnissen der hart arbeitenden Menschen in dieser Zeit. Heute verbinden wir damit natürlich etwas Besonderes und haben bestimmt eine andere Erwartungshaltung als die Leute in der früheren Zeit. Genauso ging es uns an diesem Nachmittag. Gemessen an der Präsentation des Restaurants war das auch berechtigt.

Die ‚Clotted Cream‘ ist eine besonders gehaltvolle Sahne, die nur aufwendig aus Rohmilch herzustellen ist. Natürlich gibt es auch die Abwandlung, direkt aus der Sahne diese Spezialität zu gewinnen. Ohne diese richtig fette Sahne wäre für mich der High Tea auch nicht vollständig, denn die hausgemachten Scones schreien förmlich danach und werden mit ihr und ein wenig Marmelade zu süßen Bomben, die wunderbar mit den teils kräftigen und vollmundigen Teesorten korrespondieren. Insgesamt stehen im ‚Het Arresthuis‘ für den High Tea 10 Teesorten zur Auswahl, wer lieber Kaffee trinkt, ist aber auch willkommen.

Eröffnet wurde unser Nachmittag mit einer heißen Gemüsebouillon, die mit Kokosschaum aromatisiert einen feinen Geschmack hinterließ. Dazu gesellte sich eine kleine Gemüsequiche und unser High Tea war in voller Fahrt. Viele kleine Häppchen mit Fisch, Fleisch und Gemüse auf einer Etagere arrangiert nahmen uns nun in Anspruch und bedurften unserer nachhaltigen Aufmerksamkeit. Derweil wurden fleißig Tee oder nach Wahl auch Wasser oder Orangensaft nachgereicht.

Übrigens: Der Begriff High Tea hat nicht unbedingt etwas mit der Qualität der Speisen zu tun, sondern bezieht sich mehr auf die Sitzposition, nämlich etwas höhere Stühle mit Rückenlehnen an einem normalen Esstisch im Gegensatz zum Low Tea beziehungsweise Afternoon Tea, der dann am Salontisch serviert wurde. Hier saß man eben etwas niedriger, also low.

Ehrlich gesagt, mir ist das doch egal, ob ich hoch oder niedrig sitze, Hauptsache es schmeckt. Für mich steht ganz klar fest, das nächste Mal fahre ich hierhin, um richtig
à la carte zu essen, denn die offene Küche sieht vielversprechend aus.

Allerdings wird das ohne vorherige Reservierung wohl nicht möglich sein. Wenn Sie nun etwas neugierig geworden sind, lassen Sie sich doch auch von unseren freundlichen Nachbarn überraschen und genießen Sie die Zeit im Gefängnis. Aber, gehen Sie vorher über Los …


Het Arresthuis
Pollartstraat 7 | 6041 GC Roermond
Fon +31475870870
www.hetarresthuis.nl/de

2019-02-27T08:50:11+00:0026. Februar 2019|