Neuste Ausgabe

Feuer – Ursprung, Faszination und Leben

Kategorie(n): Schöner Wohnen

firetube Freiform

Vor einigen Wochen nahm ich an einer Schulung über den ‚energieeffizienten Einsatz von Kaminen‘ teil. Es waren sommerliche 25 °C, die Sonne schien und ich dachte so bei mir, eine Schulung zum Thema ‚kreatives Mixen von Cocktails‘ wäre mir jetzt lieber.

Das Ziel hieß Ofen-Wilms in Gangelt. Der Weg dorthin war landschaftlich reizvoll, bis mein veraltetes Navi kurz vor der holländischen Grenze die Orientierung verlor und ich die Hoffnung, jemals anzukommen. Dazu muss man wissen, dass ich meine Jugend bei den ‚Jungen Pionieren‘ in Rostock verbracht habe und nicht bei den ‚Pfadfindern‘. Das ist nämlich der Grund, warum mein Mann sein Ziel immer erreicht – auch ohne Navi. Irgendwie habe ich es dann aber doch geschafft.

‚Kamin‘, bei diesem Gedanken wird der Romantiker in uns wachgerüttelt, man denkt an knisterndes Feuer, kuschelige Wärme, Ruhe, verschneite Winterlandschaften… Die meisten Menschen beschäftigen sich mit diesem Thema daher bedarfsgemäß erst in den Wintermonaten. Da oft ein paar technische Vorkehrungen geschaffen werden müssen, sollten Sie die Planung nicht zu lange aufschieben, denn die Auswahl ist groß.

Bei der Wahl des Standorts in Abhängigkeit vom Kaminabzug – soweit schon vorhanden – kann ein erfahrener Ofenbauer beraten. Die Auswahl des Kaminofens selbst kann dann individuell abgestimmt werden. Auf die klassischen, modernen oder rustikalen Kaminöfen, die man allgemein kennt und die auch technisch ständig verbessert werden, möchte ich nicht weiter eingehen. Unbedingt erwähnen möchte ich aber die Öfen von ‚firetube‘ (made in Germany), die mich in puncto Form, minimalistisch-klarem Design und Technik begeisterten.

firetube Globe Steel

Für eine energieeffiziente Heizmethode stehen Speicheröfen. Dabei handelt es sich um mit Holz beheizbare Öfen, die schnell anheizen und die Wärme aufgrund ihrer Masse an Stein oder Keramik 12 bis 24 Stunden halten. Es wird wenig Holz benötigt und es fällt so wenig Asche an, dass man sie nur ein bis zwei Mal pro Saison entnehmen muss.

Ebenso energiesparend sind Pelletöfen. Diese Öfen sind einfach und optional automatisch bedienbar und erzielen einen hohen Wirkungsgrad. Pellets bestehen aus gepressten Holzresten, sind völlig trocken und benötigen wenig Lagerplatz. Durch ihre Reinheit verbrennen sie sauber, und man sieht eine schöne Flamme.

Mein absoluter Favorit ist – last, but not least – ein wasserführender Kaminofen von ‚Spartherm‘. Speziell im Neu- und Sanierungsbau sollte er ein Thema sein und in einem Gesamtkonzept Berücksichtigung finden. Hier erwärmt ein wunderbar sichtbares Kaminfeuer kaltes Wasser, das durch den Kamin fließt. Das heiße Wasser wird an einen Pufferspeicher zurückgeschickt. Von hier aus kann die Wärme im Haus verteilt werden, z. B. an Heizkörper, in die Fußbodenheizung oder man nutzt es zum Duschen oder Baden. Da ein wasserführender Kaminofen einen größeren Teil seiner Energie an das Heizungswasser abgibt und den anderen Teil an den Raum, überhitzt dieser nicht und man ist von einer angenehmen Wärme umgeben. Einfach eine tolle Idee, um energieeffizient und umweltbewusst zu heizen.

Schon jetzt gut gerüstet für kalte Tage und beeindruckt von der Größe und Vielfalt dieses Ofenateliers, machte ich mich auf den Heimweg. Nein, an diesem Tag gab es keine Cocktails, dafür aber Eis mit Bratäpfeln – diese natürlich aus dem Kamin.

Katrin Hoppen

 

Ihre
Katrin Hoppen