Neuste Ausgabe

Botox oder Hyaluronsäure-Filler: Injektionen zur Faltenreduzierung?

Kategorie(n): Gesund//Vital

Dr. rer. medic. Ludger Kaufmann

Das Thema Schönheit und Faltenreduzierung begleitet uns seit den frühen Hochkulturen. Schon seit jeher wurde versucht, die eigene jugendliche Frische zu bewahren und den natürlichen Alterungsprozess aufzuhalten. Neben einer Vielzahl von Düften, Ölen und Salben verwendeten bereits die Ägypter Essenzen zur Faltenreduktion. Seit im Jahre 1992 die hautglättende Wirkung von Botulinumtoxin entdeckt wurde, wird dieses Mittel zur kosmetischen Behandlung von Falten eingesetzt.

Bei der natürlichen Alterung der Haut ändert sich nicht nur die Struktur der Haut, sondern auch ihre Regenerationsfähigkeit. Die Zellteilung verlangsamt sich und die Dermis wird dünner. Das Elastin und Kollagennetzwerk der Haut verlieren ihre starke Vernetzung und die Elastizität der Haut vermindert sich. Die Schweiß- und Talgdrüsen veröden, die Haut verliert so ihren natürlichen Schutzschild und die Fähigkeit, Feuchtigkeit zu binden.
Um die deutlich sichtbaren Zeichen der Hautalterung zu kaschieren, wird Botulinumtoxin, insbesondere zur Verminderung der ‚Zornesfalte‘ gespritzt. Botulinumtoxin ist ein Nervengift, das die Erregungsübertragung von der Nervenzelle zum Muskel hemmt und somit die Kontraktion abschwächt oder den Muskel lähmt. Dabei können die Nervenzellen irreversibel geschädigt werden. Eine Alternative zu Botulinumtoxin bei der Behandlung der Zornesfalten ist die Unterspritzung mit Hyaluronsäure. Diese Methode wird auch bei der Behandlung von Nasolabialfalten und Krähenfüßen angewendet. Beide Methoden führen jedoch nicht zu einem dauerhaften Ergebnis und müssen regelmäßig wiederholt werden.

Welche Alternativen gibt es?
Eine Vielzahl von Substanzen wird bei der Anti-Aging Pflege angewendet. Aus medizinisch-pharmakologischer Sicht sind Formulierungen mit folgenden Inhaltsstoffen sinnvoll:
Vitamin A: trägt zur Zellregeneration bei
Coenzym Q 10: Stimulation der Kollagensynthese und antioxidative Wirkung
Astaxanthin: Schutz vor UV Strahlung
Hyaluronsäure: steigert den Feuchtigkeitsgehalt der Haut

Neue, synthetisch hergestellte Wirkstoffe hemmen – ähnlich dem Botulinumtoxin – durch die Blockierung von Ionenkanälen die Kontraktion des Muskels und vermindern so die Faltentiefe deutlich. Das synthetische Peptid Syn®-Ake konnte in einer Studie bei 30 Probanden bei täglicher Anwendung über 4 Wochen gegenüber Placebo eine Verminderung der Faltengröße von 52 % zeigen. Ähnliche Ergebnisse zeigen sich mit dem Pentapeptid Vialox® (49 % Verminderung nach 28 Tagen, tägliche Anwendung) oder Argirelline®. Weitere interessante Wirkstoffe zur Reduzierung von Falten sind insbesondere Syn®-Coll, das den Kollagenab- und -aufbau auf zellulärer Ebene beeinflusst und Formulierungen mit Stammzellen aus einer speziellen Apfelsorte (Uttwiller Spätlauber), die die Regenerationsfähigkeit der Haut verbessern. Nicht zu vergessen sind auch Formulierungen mit dem Öl aus der Arganfrucht, die neben einer Verminderung der Faltentiefe auch durch den hohen Gehalt an Linolsäure, Vitamin E und Oleinsäure bei Menschen mit Hautproblemen eingesetzt werden kann.

Gibt es Alternativen zur Injektion mit Botulinumtoxin und Hyaluronsäure?
Wenn es um einen sofortigen Effekt geht, sind die Injektionen sicher Methode der Wahl. Als kosmetische Alternativen stehen die Pflegeprodukte von OMORPHIA zur Verfügung (www.omorphia-kosmetik.de), in denen u.a. die neuen Substanzen wie Vialox®, Syn®-Ake und auch Apfelstammzellen enthalten sind. Diese Produkte können mittelfristig zu sehr guten Ergebnissen führen – ohne das Risiko der Injektion und auch zu geringeren Kosten.Und – eine gesunde Lebensweise und Lebenseinstellung hilft zudem.

Valuepharm GmbH // In der Bungt 37 // MG
Fon 02161.9921288 // office@valuepharm.de
www.valuepharm.de