Neuste Ausgabe

Die maßgeschneiderten Konzerte

Kategorie(n): urbano//Themen

Der ‚Echo Klassik‘ 2009 für die künstlerische Leiterin Anette Maiburg, der ‚Deutsche Kulturförderpreis‘ der Industrie 2009 für den Hauptsponsor Hoppen Innenausbau: Das Niederrhein Musikfestival hat Fachleute und Musikliebhaber längst von seiner Qualität überzeugt. Das liegt zum einen an den hochkarätigen internationalen Musikern, die für die fünf Konzerte zusammen kommen. Zum anderen trägt die Wahl der Stücke für die Konzertorte viel zu dem besonderen Ambiente bei. Denn die Auswahl von Komponisten und Stücken ist auf die Konzertsäle zugeschnitten.

 

„Überraschend ist auch, wie virtuos und spritzig ein Kontrabass klingen kann.
Gioachino Rossini hat in seiner Kompositiondie Seele des Instruments geöffnet. „

 

Gibt es einen romantischeren Ort als ein Schloss, wenn es um die Liebe geht? Umgeben von einem großzügigen Park werden die Besucher schon bei der Ankunft auf die Kompositionen von Claudio Monteverdi, Francis Poulenc, Benjamin Britten und anderen Komponisten eingestimmt. „Die Kulisse eignet sich hervorragend für große Gefühle“, freut sich Anette Maiburg auf das Eröffnungskonzert unter dem Titel ‚Genies und die Liebe‘ am Mittwoch, 31. August. Bei schönem Wetter werden die fünf A-cappella-Sänger des Calmus Ensembles im Innenhof von Schloss Dyck auftreten.

In eine ganz andere Welt führen die Konzerte der Classica-Reihe. Im Zeughaus Neuss, das Gastgeber vielfältiger Veranstaltungen ist, wird bei der Neuauflage des Konzerts ‚Classica Venezolana‘ die bunte Welt Venezuelas musikalisch präsentiert. Urwald, karibisches Flair, Steppe: So vielfältig wie die Landschaft ist die Kultur des Landes. Im Konzertprogramm erklingt der 5/8 Takt des Merengue genauso wie der 3/4 Takt des Walzers, der in Venezuela eine lange Tradition hat.

Mit ‚Classica Española‘ zieht am 16. September spanische Leidenschaft in die Barockkirche in Wickrathberg. „Die Kirche finde ich deshalb so passend, weil Kirche ja ein Ort ist, in dem ganz verschiedene Menschen zusammenkommen“, sagt Anette Maiburg. Musiker aus Venezuela, Polen, Spanien, Chile und Deutschland finden zusammen, um die eigens für das Konzert neu komponierten oder arrangierten Stücke zu spielen.

Die moderne Architektur des Museums Langen Foundation bildet einen reizvollen Kontrast zur Landschaft rund um das Areal. Geht man die langen Gänge ins Herz des Museums, entdeckt man Kunst, die Traditionen in sich vereint, genauso wie zeitgenössische Werke. „Dieser strenge, kathedralenhafte Raum ist sehr konzentriert“, sagt Anette Maiburg. „Das passt optimal zu der besonderen Besetzung mit Klarinette, Violine und Klavier.“ Die Musik von Béla Bartók, die er im Auftrag von Benny Goodmann und dem Geiger Josef Szigeti komponiert hat, korrespondiert mit den Gemälden im Raum. „Man kann sich sehr gut darauf einlassen“, verspricht die Festivalleiterin. Am 2. September wird der Beweis erbracht.

Überraschend ist auch, wie virtuos und spritzig ein Kontrabass klingen kann. Gioachino Rossini hat in seiner Komposition die Seele des Instruments geöffnet. Das wird am Sonntag, 11. September, nicht die einzige Entdeckung beim ‚Virtuosen Überraschungskonzert‘ im Innenhof des Schloss Dyck bleiben. „Das wird ein Querschnitt des Festivals“, sagt Anette Maiburg. Es wird ein Wiederhören mit einigen Musikern geben, die auch in anderen Konzerten den Ohren schmeicheln. Mit dabei ist Cellist Guido Schiefen, der dem Musikfestival seit der ersten Stunde treu ist.

Der Kartenvorverkauf ist bereits eröffnet
Bürger-Service Center im Kreishaus Neuss // Oberstraße 91
Fon 02131.9281000
www.niederrhein-musikfestival.de


Erwachsene: Einzelkarte 25 € | ermäßigt 15 €
Schönwetterkarte für Innenhof Schloss Dyck 15 € | ermäßigt 10 €
Kinder bis 14 Jahre: Einzelkarte 5 €