Neuste Ausgabe

Goldrausch im Herbst

Kategorie(n): Leserreise

Nirgends auf dem Globus hat der Herbst so viele Farben wie im Nordosten der USA und an Kanadas Ostküste. Der Indian Summer wirkt um diese Zeit wie ein Touristenmagnet. Die Naturbewunderer kommen von überall her und immer häufiger auch mit einer wachsenden Flotte von Kreuzfahrtschiffen. Die Reise in den ‚Indian Summer‘ ist deshalb einer der Tipps, wie Sie dem Herbst noch einmal unvergessliche Urlaubstage abgewinnen können.

Buntes Nordamerika
Die amerikanische Blatt-Verfärbung beginnt schon im August in Alaska und wandert dann bis Ende November in Süd-Richtung die Küste entlang bis nach Texas. Vor allem um die Großen Seen an der kanadisch-amerikanischen Grenze und in den Staaten Neuenglands wirkt das Naturbild besonders bunt bis tief in den Oktober. Dafür ist einerseits der Ahorn verantwortlich, der hier reichhaltig vorkommt und dessen Blätter von sattem Grün über helles Goldgelb bis hin zum dunklen Rotbraun wechseln. Dazu kommt: Hier im Nordosten des amerikanischen Kontinents bestehen die riesigen Waldgebiete aus mehr als 800 unterschiedlichen Baumarten, allein 70 Eichenarten sind darunter. Und jede Art verfärbt ihre Blätter im Herbst anders. Wir in Westeuropa hingegen müssen uns mit gerade 51 Baumarten begnügen.

Was tun im Indian Summer? Die klassische USA-Rundreise im komfortablen Miet-Camper ist eine Möglichkeit. Eindrucksvoll ist schon die Reise über die großen Panoramastraßen durch Maine, Vermont oder New Hampshire, um sich an der Küste, um die Großen Seen oder bei den Niagara-Fällen mitten ins Farbenspiel der Natur zu stürzen.

Höhepunkte des Indian Summer bietet die Natur beispielsweise im Camden Hills State Park und im Baxter State Park in Maine, im White Mountain National Forest in New Hampshire, im Green Mountain National Forest in Vermont, bei Kingston in Rhode Island und im Lichfield Mountains State Park in Connecticut. Unterwegs können Sie den Spuren der britischen Pilgerväter folgen, die Amish besuchen oder das Naturgefühl der Indianer nachempfinden. Das Angebot ist so bunt und vielfältig wie die Natur in dieser Jahreszeit.

Goldrausch ganz nah
Die Reise Richtung USA dauert mindestens acht, neun Stunden. Gerade nur anderthalb bis zwei Autostunden sind Sie unterwegs, dann treffen Sie auf unsere heimische Version vom ‚Goldenen Herbst‘. Das Sauerland mit seinen sanften Bergkuppen, stillen Seen und großen zusammenhängenden Waldgebieten bietet um diese Zeit besondere Reize. Ob Schmallenberg, Winterberg oder Willingen – Sie werden sich wundern, was da alles geht. Pilgern zum Beispiel. Das bietet der ‚Upländer Besinnungsweg‘. Der ausgeschilderte Spazier- und Wanderweg führt von Willingen zur Pilgerkirche Schwalefeld, dann nach Rattlar und zurück nach Willingen. Herbst und Wandern gehören zusammen. Die Touristiker haben dazu unter anderem den Rothaarsteig entwickelt. Der Weg führt von Brilon über das Rothaargebirge bis nach Dillenburg am Fuße des Westerwaldes – insgesamt 160 Kilometer abwechslungsreiche, naturnahe Wanderstrecke. Die kann man auch noch kombinieren mit dem ‚Uplandsteig‘, der einmal rund um Willingen und seine neun Ortsteile führt. Und wer sich jetzt schon Gedanken um eine passende Unterkunft macht: In dieser Region gibt es alle Arten gemütlicher Gastlichkeit, die man sich nur vorstellen mag – vom Fünf-Sterne-Haus bis zur Familienpension.

Außergewöhnlich farbenfroh präsentiert sich im Herbst auch die Mittelgebirgslandschaft des Waldecker Landes. Vor allem im Nationalpark Kellerwald-Edersee trifft man noch heute auf unberührte Natur. Urlauber erkunden diese auf dem ‚Kellerwallsteig‘ oder – falls sie es besonders eindrucksvoll mögen – auf dem ‚Urwaldsteig Edersee‘. ‚Indian Summer‘ in Reinkultur bietet dieser Wanderweg durch die charakteristischen Rotbuchenwälder ‚Buchonias‘, wie sie schon die alten Römer nannten. Auch in dieser Ferienregion findet jeder das für ihn ideale Urlaubsdomizil – vom Camping-Platz bis hin zu noblen Hotels.

Waldeck und Willingen – fraglos nur zwei der schönsten Urlaubs-Ziele, die unsere Heimat zu bieten hat. Wer in Anbetracht der nahenden Herbstferien stimmungsvolle Tage planen möchte, kann auch in der Sächsischen Schweiz oder dem Nationalpark Harz tief in das Farbenspiel der Natur eintauchen. Und falls die Zeit nur für einen Tagestrip reichen sollte: direkt vor der Haustür wartet die wunderschöne Eifel.

Peter Lamprecht

www.willingen.de
www.edersee.com
www.waldecker-land.de