Neuste Ausgabe

Jetzt ist Apfel-Zeit

Kategorie(n): Gesund//Vital

„An apple a day keeps the doctor away“, sagt ein altes englisches Sprichwort. Wer täglich einen Apfel isst, braucht keinen Arzt mehr. Das gesunde Image hat die Frucht ihren vielen Nährstoffen zu verdanken. Mehr als 20 verschiedene lebenswichtige Mineralstoffe und Spurenelemente wie Kalium, Magnesium, Kalzium oder Jod beinhaltet der Apfel. Dazu die Vitamine A, B, C, und E. Weil 70% der Vitamine in oder unmittelbar unter der Schale liegen, sind Genießer von Bio-Äpfeln im Vorteil. Weil bei der Kultur von Bio-Äpfeln auf Pestizide und andere chemische Stoffe verzichtet wird, müssen sie vor dem Verzehr nicht geschält werden.

Im SuperBioMarkt stammen die Äpfel vom Demeter-zertifizierten Obsthof Augustin, der im norddeutschen Alten Land liegt. Der nährstoffreiche Elbschwemmlandboden bringt eine Vielfalt von Apfelsorten hervor, wie die süßbetonten Sorten Elstar und Pinova oder die Klassiker Holsteiner Cox und Boskoop, die bevorzugt zu Apfelkuchen verarbeitet werden. Mit der Sorte Santana wird im SuperBioMarkt auch ein Apfel angeboten, der als besonders allergenarm gilt. Viele Allergiker, die sonst bei dem Verzehr von Stein- oder Kernobst unangenehmes Kribbeln im Rachenraum verspüren, können diese Apfelsorte, die eine Kreuzung aus den Sorten Elstar und Priscilla ist, sehr gut vertragen.

Nicht nur sein Nährstoffgehalt macht den Apfel so beliebt: Gerade im Winter erfreut er sich in Form von Kompott, Kuchen, frisch gepresstem Saft oder als Bratapfel großer Beliebtheit.

Aber nicht nur der Apfel schmeckt im Winter. Auch bei anderen Früchten kann der Genießer im Herbst aus dem Vollen schöpfen. Denn sinkende Temperaturen sind ein typisches Merkmal für die Hochzeit von Punsch. Besonders leckere Sorten finden sich unter den Natursäften von Voelkel: der winterlich gewürzte Holunder Glühpunsch, der Familienpunsch mit leichter Vanille- und Zimtnote oder der Granatapfelpunsch. Und wertvolles Vitamin C in der heißen Zitrone macht das Immunsystem stark gegen Erkältungskrankheiten.

Um den Winter von seiner leckersten Seite zu erleben, empfiehlt das Team des SuperBioMarktes den Urbano-Lesern, den Punsch mit dem Apfel in Form des Apfelkuchens mit Feigen zu kombinieren.

Garnet Manecke

Apfelkuchen Rezept

Zutaten

Für den Teig: 200 g Weizenmehl Type 550, 200 g Einkorn, fein gemahlen, 200 g kalte Butter, 100 g Rohrohrzucker, 1 Paket Vanillezucker,

1 Prise Salz

Für die Füllung: 1 kg Holsteiner Cox oder Boskoop, 100 g getrocknete Feigen,

1 gehäufter TL Apfelstrudelgewürz ‚Sissis Sünd‘ (ersatzweise 0,5 TL Zimt und 1 Paket Vanillezucker), 2 EL Rohrohrzucker,

50 g ganze oder gestiftelte Mandeln

Zubereitung

Weizenmehl, Einkorn, Butterflöckchen, Zucker, Vanillezucker und Salz zu einem glatten Teig verkneten. Eine Kugel formen und kalt stellen. Inzwischen Äpfel schälen, vierteln, Kerngehäuse herausschneiden und in dünne Schnitze schneiden. Feigen würfeln. Äpfel, Feigen, Apfelstrudelgewürz, Zucker und Mandelkerne vermischen. Eine Springform (26 cm Durchmesser) am Boden fetten. Ein Viertel des Teiges für das Gitter beiseite stellen, den Rest auf bemehlter Fläche ausrollen, Springformboden und Rand mit dem Teig auskleiden. Darauf die Äpfel verteilen. Für das Gitter den Rest Teig ausrollen, in Streifen schneiden und kreuzweise auf den Kuchen legen. Im vorgeheizten Backofen bei 180 Grad (Umluft 160 Grad) ca. 45 Minuten backen.