Neuste Ausgabe

Die Sterne stehen gut

 

Spätherbst – das ist die Zeit zum wohligen Schlemmen, auch die Zeit, schon wieder vom Genießen auf der nächsten ‚richtigen‘ Urlaubsreise zu träumen. Die ersten Kaminfeuer lodern jetzt in gemütlichen Restaurants, es duftet nach Wild und Pilzen. Und natürlich lässt sich der Genuss-Herbst auch schon in der Nähe zum absoluten Höhepunkt bringen.

Nordrhein-Westfalen beispielsweise hat aktuell 38 Sterne-Küchen zu bieten – Restaurants mit mindestens einem Michelin-Stern. Und zählt man die Auszeichnung ‚Bib Gourmand‘ und die begehrten Punktwertungen des Gault Millau hinzu, kommen deutlich mehr als 40 erstklassige Restaurant-Adressen heraus.

Sterne-Paradies

Das aber ist einmalig in NRW: Bergisch Gladbach, vor den Toren Kölns gelegen, zählt gleich zwei Gourmet-Tempel mit je drei Michelin-Sternen zu seinen Attraktionen. Wenn schon Sterne, dann gibt es hier im Restaurant des Schlosshotels Bensberg ‚Vendôme‘ und im ‚Gourmetrestaurant Lerbach‘ des gleichnamigen Schlosses das Nonplusultra. Joachim Wissler bzw. Nils Henkel holen die Sterne dort Tag für Tag, Abend für Abend vom Himmel.

Nils Henkel beispielsweise, unter anderem zum ‚Koch des Jahres 2009′ gekrönt, lädt regelmäßig zu saisonspezifischen Kochkursen ein, die mit traditionellen Lehrgängen kaum zu vergleichen sind. Besonders lohnenswert ist es, diese im Arrangement zu einem zweitägigen Rundum-Genuss zu buchen. Natürlich gibt es auch Gourmet-Angebote für diejenigen, die sich ’nur‘ von hervorragenden Vier- bzw. Fünf-Gänge-Menüs verwöhnen lassen und ohne lange Anreisezeit exklusive Gourmet-Wochenenden verbringen möchten.

Belgische Verführung

Im Nachbarland Belgien gehört Schlemmen zum Ganzjahresprogramm. Allein die Hauptstadt Brüssel ist stolz auf über 2000 Restaurants, meistens der gehobenen Kategorie. Drei Top-Adressen, die gerade im Spätherbst eine Fahrt in die belgische Hauptstadt wert sind: Comme Chez Soi an der Place Rouppe 23, La Cabane du Fou, Avenue de Fré 173 und Le Chalet de la Foret, Grève de Lorraine 43.

Oder Sie versuchen es in den Ardennen, wo die Wildsaison jetzt besondere Küchendüfte zaubert. Der kleine Ort St. Hubert gilt dort als ‚Hauptstadt der Jagd‘. Die Restaurants der Region tafeln entsprechend Besonderes auf.

Ein weiterer Geheimtipp erwartet mit ‚Baraque Michel‘ Wildliebhaber im Hohen Venn hinter Eupen. Legendär dort das Wildschweingulasch in Rotweinsauce – natürlich begleitet von selbstgemachten belgischen Pommes Frites und – wenn man möchte – hausgebrautem Bier.

Und doch muss es im Herbst nicht immer Wild sein. Eine der Genuss-Regionen schlechthin, die sich besonders für einen kurzen Gourmet-Trip eignen, befindet sich zwischen Rhein und den Vogesen. Das Elsass, bekannt und beliebt als Heimat von Quiche Lorraine, Coq au vin und raffiniertem Gebäck, ist zu jeder Jahreszeit ein reizvolles Reiseziel – landschaftlich wie kulinarisch.

Auf Feinschmecker-Kurs

Es reizt Sie, schon jetzt die ersten Ideen für den Urlaub im nächsten Jahr zu sammeln und dabei von milden Abenden in gepflegter Umgebung zu träumen? Da haben die Experten vom heimischen Reisebüro ‚Traveltime‘ einen Tipp, der voll im aktuellen touristischen Trend liegt: Gleiten Sie doch auf einer Flusskreuzfahrt durch die schönsten europäischen Flusstäler auf einem der preisgekrönten A-rosa-Schiffe. Schon 2011 waren die Gäste von den speziell auf Genießer zugeschnittenen Angeboten ‚Donau für Feinschmecker‘ oder ‚Kurs Feinschmecker Rhein  Mosel‘ restlos begeistert.

Genießen Sie die Schönheit der Natur, während Sie sich zugleich auf höchstem Niveau verwöhnen lassen. Als Highlights der exklusiven Gaumenfreuden erwarten die Gäste an Bord spektakuläre Live-Cooking-Events und Besuche namhafter Spitzenköche, die außergewöhnliche Gerichte kreieren. Zudem runden kulinarische Landgänge die Kreuzfahrten zu einem ganzheitlichen Erlebnis für alle Sinne ab.

Peter Lamprecht

www.bruessel-gui.de

www.tourisme-alsace.com/de

www.traveltime-reisen.de