Neuste Ausgabe

Tafeln und feiern wie die Ritter // November 2011

Kategorie(n): Unternehmens Reportage

Wer in der Burg Wegberg beim Frühstück sitzt, dem kann es schon einmal passieren, dass er einem Spieler von Werder Bremen oder Borussia Mönchengladbach begegnet. Die Sportler wählen das Hotel gerne, wenn sie sich im Trainingslager auf Spiele vorbereiten. Aber auch Familien und Geschäftsreisende vom Techniker bis zum Manager fühlen sich in der Burg rundum wohl. Wenn Borussia Mönchengladbach spielt, verfolgen neben den Hotelgästen auch die Nachbarn aus der Region Wegberg gerne das Spiel auf der Großleinwand. „Die bunte Mischung macht die familiäre Atmosphäre bei uns aus”, sagt Dennis Rhönisch, Geschäftsführer des Hotels.

Das wird nicht nur dadurch deutlich, dass neben seiner Frau Anika auch andere Familienmitglieder seit Jahren im Haus mitarbeiten. Vor zwei Jahren hat der 29-Jährige den Betrieb von seinem Vater übernommen. Zusammen mit Betriebsleiter Mario Müller entwickelt Dennis Rhönisch neue Konzepte für das Haus, um seine Gäste immer wieder mit Ideen zu begeistern. Ohne die Tradition des 1346 erbauten Hauses zu vergessen, erhält das Ambiente eine zeitgemäße Verjüngung. Das macht das in einer romantischen Parkanlage gelegene Hotel und Restaurant zu einem beliebten Anlaufpunkt. „Viele unserer Gäste sind uns schon in zweiter oder dritter Generation treu”, freut sich der Hotelmanager.

Mit Leckereien wie Süppchen vom Kräutersaitling, gebratener Zander auf Kartoffel-Selleriestampf mit Safranschaum oder Türmchen vom Rinderfilet mit Reibekuchen, Keniabohnen und Schalottenkonfit verwöhnt das Küchenteam die Gaumen der Gäste. Sonntags wird ein reichhaltiges Brunchbuffet angeboten. „Im Advent gibt es dazu eine musikalische Begleitung am Piano”, verspricht Dennis Rhönisch.

Und natürlich darf in dieser Jahreszeit der knusprige Gänsebraten nicht fehlen. Klassisch mit Rotkraut, Klößen und Maronen ist er bei den Gästen besonders beliebt. Aber auch die Gänsebrust an Wintersalaten schmeichelt dem Gaumen. Wer frühzeitig für vier Personen vorbestellt, erlebt, wie eine Gans am Tisch tranchiert wird.

Dabei haben die Gäste die Wahl, ob sie im Restaurant, im Wintergarten oder im Bistro, jeweils mit Blick auf Terrasse und Park, Platz nehmen möchten. Während die Eltern das gute Essen genießen oder sich beim Espresso noch unterhalten, spielen die Kinder ausgelassen auf dem großen, hauseigenen Spielplatz im Garten oder in der Spielecke des Wintergartens.

Wer noch ein wenig Ritter-Gefühl erleben möchte, dem wird besonders die Bodega gefallen. Hier finden sich Streitäxte an der Wand, die Mauern verleihen historischen Charme. „Der Raum wird besonders gerne für unser Ritteressen genutzt”, sagt Dennis Rhönisch. Umrahmt von Musik und Gauklern erleben die Gäste, wie im Mittelalter getafelt wurde.

In vielen Aktionen bietet das Team der Burg Wegberg seinen Gästen neue Sinneserlebnisse. Das gilt selbstverständlich auch für private oder geschäftliche Gesellschaften. Fünf Veranstaltungsräume für 30 bis zu 700 Personen, alle mit Tageslicht und eigener Terrasse, stehen für Feiern und Tagungen zur Verfügung. Dabei nutzt das Hotelteam auch die Räume im benachbarten Forum, dem Kongress- und Tagungshaus der Stadt, in dem auch eine Bühne zur Verfügung steht. Und wer nach dem Fest ritterlich übernachten will, kann unter 30 Zimmern und zwei Junior Suiten, für Familien zum Teil mit Verbindungstüren, wählen.

Garnet Manecke

Burg Wegberg

Hotel & Restaurant

Burgstraße 8 // Wegberg

Fon 02434.98220

www.burg-wegberg.de

 

Frühstücksservice

Mo – Fr // 6.30 – 10.30 Uhr

Sa – So // 7.30 – 10.30 Uhr

Sonntagsbrunch

So // ab 11.30 Uhr

Restaurant

Mo – So // ab 17.30 Uhr