Neuste Ausgabe

Jean Jacques im Rosenmeer

Kategorie(n): Restaurant Test

 

Es ist immer wieder schön, im Herbst durch den Bunten Garten zu spazieren. Man glaubt, in ein buntes Lichtermeer einzutauchen, wenn die Sonne das Laub golden leuchten lässt. So sehr wir die letzten wärmeren Tage genießen, mit Einbruch der Dunkelheit wird es doch erstaunlich schnell kühl.

Umso mehr freuen wir uns, unser heutiges Ziel erreicht zu haben – das erst kürzlich wiedereröffnete ‚Rosenmeer‘. Schon der erste Blick auf die stimmungsvoll beleuchtete Glasfront des Restaurants macht mehr als neugierig. Vor allem die grün leuchtenden Sitzmöbel ziehen unsere Blicke auf sich. Beim Eintreten überrascht der Lounge-/Bar-Bereich mit warmen Farben und geschmack­voller, dezenter Musik. Marco Rothermel, der neue Pächter, hat es mit einigen geschickt gesetzten Akzenten geschafft, eine neue In-Adresse entstehen zu lassen. Wir sind überzeugt: Hier ist Wohlfühlen vorprogrammiert.

Sehr freundlich werden wir begrüßt und nach unserer Tischreservierung gefragt. Glück gehabt, später hätten wir ohne Reservierung keine Chance gehabt. Als Aperitif wünscht sich meine Begleitung einen ‚Martini on the rocks‘. Dem schließe ich mich gerne an und denke dabei an meine jungen Jahre zurück. Nein, so alt fühle ich mich dann auch noch nicht… Lieber die Gedanken gen Essen schweifen lassen. Die Speisekarte bietet einen guten Mix aus internationaler, mediterraner und vor allen Dingen regionaler Küche. Und – keine Sorge – die Preise sind absolut im Rahmen.

Meine charmante Begleiterin entscheidet sich, eine kulinarische Reise in fernöstliche Gebiete anzutreten. Als Vorspeise wählt sie die ‚Coconut Chicken Soup mit Lemongras und Putenbruststreifen‘ für 8,50 €. Diese Portion hätte locker für uns beide gereicht! Typisch asiatisch angerichtet und einfach gut. Das Zusammenspiel von dezenter Schärfe und Lemongras lässt schon den ersten Gang zu einem kleinen Erlebnis werden.

Und das ist meins: ‚Rosenmeer-Carpaccio vom Black Angus mit frischer Trüffel-Mayonnaise und Pecorino‘. Für 13,50 € bekam ich hauchdünnes, edles Rinderfilet – ­perfekt angerichtet. Volltreffer!

Zwischendurch sei erwähnt, dass das junge Service-Personal die Gäste auf hohem Niveau sehr aufmerksam und doch locker betreut. Dazu sind sie durch die Bank sportlich-schick gekleidet. Alle­samt so, dass man erkennt: Hier arbeitet ein Team. ­Kompliment! So wird meinem Gegenüber die Hauptspeise von einem Herrn, mir von einer Dame serviert… Tja – gewusst, wie.

Als Hauptgang hatte meine Begleitung ‚gelbes Thai-Curry mit Putenbruststreifen, Bambus, Sojakeimen, Limonenblättern und Basmatireis‘ bestellt. Wieder traf dezente asiatische Schärfe auf den zarten Geschmack von Bambus und Sojasprossen. Köstlich!

Hier isst das Auge mit. Genauso war mein Hauptgericht zu beschreiben: 180 g Filetsteak vom Black Angus – geht natürlich auch größer – auf einem feinen Saucenspiegel mit Rosmarinkartoffeln. Dazu gab´s einen knackigen Salat der Saison mit einem pikanten Essig-Öl-Dressing. Das Filet war à point – auf den Punkt – gebraten, genau, wie ich es mir gewünscht hatte.

Dazu genießen wir ein Glas Grauen Burgunder ‚Der mit dem Wolf‘ aus dem Badischen für 5,50 € und einen Terralis Syrah Malbec 2009 für 4,50 €. Beide Tropfen eine gute Wahl.

Für ein Dessert reicht unser heutiges Fassungsvermögen leider nicht mehr. Auch wenn ich schon mit ‚Mini-Kaiserschmarrn mit Sanddornsabayone‘ geliebäugelt hatte. Fest steht: Auch Schleckermäulchen werden hier im Rosenmeer immer etwas finden.

Bei einem Kaffee und einem edlen Zigarillo lassen wir in der gemütlichen Lounge den Abend ausklingen. Schweren Herzens erheben wir uns aus den bequemen Sesseln und treten die Heimreise an. Diese sind übrigens mit Kuhfell bezogen und trotzdem sehr geschmackvoll – eben nicht mit dem ‚Fell‘  zu verwechseln, das man oft in Kleinwagen entdeckt.

Zum Schluss sei gesagt: Diese Adresse ist eine Empfehlung für Jung und Alt. Hier kann man in Lounge-Atmosphäre Cocktails genießen, oder sich eben an einem guten Essen in tollem Ambiente erfreuen. Wir zumindest werden auf jeden Fall wieder kommen.

Ihr LeckerSchmecker
Jean Jacques

Rosenmeer
Schürenweg 45-47 // MG
Fon 02161.462420 // www.rosenmeer.net

Öffnungszeiten
Mo – So // ab 12.00 Uhr
durchgehend warme Küche