Neuste Ausgabe

Experten-Netzwerk für schönes Wohnen

Kategorie(n): Schöner Wohnen

Von der neuen Wandfarbe bis hin zum Komplettumbau der Wohnung: Die Spannbreite der Kundenwünsche ist groß, die Gestaltungsmöglichkeiten sind so individuell wie die Kunden. Unsere Expertenrunde mit Innenausbau-Spezialist Ralf Hoppen, Fliesen-Experte Roland Willems und Bardo Reugels, Fachmann für Farben, Tapeten und Bodenbeläge, erklären, worauf es bei der Gestaltung der eigenen vier Wände ankommt.

Wie geht man am besten vor, wenn man in der
Wohnung etwas verändern möchte?

Hoppen Die Basis für eine Veränderung ist eine gute Planung. Das erfordert Vertrauen. Wir laden den Kunden erst mal zu uns ein, um mit ihm zu klären, was seine Wünsche sind, was möglich ist und was in sein Budget passt. So lernen wir uns gegenseitig kennen und haben eine Grundlage. Im zweiten Schritt schauen wir uns die Gegebenheiten vor Ort an.

Willems Bei uns läuft es genauso. In unserer Ausstellung bekommen die Kunden einen ersten Eindruck, welche Möglichkeiten es gibt. Dabei ist das Erleben der Produkte wichtig: Die Kunden können die Fliesen anfassen und feststellen, wie sie sich anfühlen. Das ist besonders bei Bädern wichtig.

Reugels Bei uns ist die Situation etwas anders. Wenn der Kunde zu uns kommt, ist alles schon geplant, der Kunde ist in der Regel schon sehr gut über das Angebot informiert. Hier schaut er, was zu seinen Möbeln passt. Viele Leute bringen zum Beispiel eine Schranktür oder eine Stoffprobe des Sofas mit, um zu sehen, welche Tapeten und Bodenbeläge zu den vorhandenen Materialien passen.

Welchen Vorteil hat die Beratung vor Ort?

Hoppen Wenn wir uns die Gegebenheiten ansehen, können wir passende Vorschläge machen, auf die die Kunden alleine nicht kommen. Und wir können direkt sehen, was umsetzbar ist und was nicht. Kann zum Beispiel ein größeres Fenster eingebaut oder eine Wand entfernt werden? Wir denken dabei auch daran, wie Elektroinstallateure, Putzer oder Maler arbeiten, die an dem Umbau beteiligt sind.

Willems Als Meisterbetriebe arbeiten wir in einem Netzwerk mit anderen Handwerksmeistern zusammen, von denen wir wissen, dass sie die Wünsche der Kunden umsetzen können. Unsere Kunden haben einen Ansprechpartner, der sich um alles kümmert: Wir koordinieren die gesamten Arbeiten zwischen den einzelnen Gewerken.
So können wir gewährleisten, dass alles ohne Zeitverlust Hand in Hand geht und Qualitätsprodukte verarbeitet werden. Der Kunde kann sich darauf verlassen, dass die Termine eingehalten werden.

Reugels Gerade die Qualität ist dabei wichtig. Natürlich kann man es oft auch billiger haben, aber dann müssten billigere Produkte verwendet werden und man läuft zum Beispiel Gefahr, dass die Farbe nicht richtig deckt oder sie später abfärbt. Außerdem ist es wichtig, dass unsere Mitarbeiter die Trends kennen und ein großes Know-how zu Materialien und Stilen haben. Um hier auf dem Laufenden zu sein, bilden sich unsere Mitarbeiter in Seminaren weiter und besuchen mehrmals im Jahr Messen.

Können sich die Kunden denn vorstellen, wie ihre neuen Räume nach der Umgestaltung aussehen?

Willems Wir haben Programme, mit denen wir die Räume mit den Fliesen simulieren können. Die Kunden können dann am Bildschirm schon virtuell durch ihr neues Bad gehen und sehen, wie alles wirkt.

Reugels So etwas gibt es bei uns auch: In die Raumprojektionen setzen wir die Tapeten maßstabgerecht ein – sogar mit verschiedenen Lichtverhältnissen, vom künstlichen bis zum Tageslicht. Bevor die Kunden sich entscheiden, zeigen wir ihnen mit Material-Collagen, wie Tapeten und Bodenbeläge zusammen aussehen. Wenn eine grundsätzliche Entscheidung getroffen wurde, geben wir den Kunden Muster mit, die sie dann ein paar Tage zuhause in Ruhe auf sich wirken lassen können.

Das Gespräch führte Garnet Manecke