Neuste Ausgabe

Die Hausapotheke im Gemüseregal

Kategorie(n): Gesund//Vital

Frühlingstemperaturen, gefolgt von nass-kalter Witterung und Frost fordern dem Immunsystem Höchstleistungen ab. Erkältungen und grippale Infekte haben leichtes Spiel. Wer vorbeugt, hat gute Chancen, gesund durch den Winter zu kommen. Dafür müssen keine Medikamente genommen werden: Es gibt zahlreiche Hausmittel, die das Immunsystem stärken. Und wenn sich Schnupfen, Husten & Co. schon angemeldet haben, wirken sie lindernd und fördern die Heilung.

Eines der wichtigsten Hausmittel ist die Nasenspülung. Weil Kälte und Heizungsluft die Nasenschleimhäute austrocknen, können Viren besser angreifen. „Eine Nasenspülung mit einer leichten Kochsalzlösung dient der Vorbeugung“, empfiehlt Beate Brungs, Leiterin des SuperBioMarkts in Mönchengladbach. „Dabei sollte man naturbelassene Salze wie Meersalz oder Himalaya-Salz verwenden. In konventionellem Salz stecken Bleichmittel und Rieselhilfen.“

Und so geht’s:
Für die Nasenspülung wird ein halber, gestrichener Teelöffel Salz in einem halben Liter lauwarmen Wasser aufgelöst. Den Kopf über ein Waschbecken oder eine Schüssel halten und leicht zur Seite wenden. Mithilfe eines Nasenspül-Kännchens oder eines Bechers nun die Lösung in das obere Nasenloch laufen lassen, dabei ruhig durch den leicht geöffneten Mund atmen. Die Lösung fließt nun durch Nasenhöhle und Rachenraum über das untere Nasenloch oder den Mund wieder hinaus. Danach den Kopf wenden und die andere Seite entsprechend spülen.

Im Salz- und Gewürzregal finden sich noch andere nützliche Zutaten: Eine Prise Chili oder Cayenne-Pfeffer peppt nicht nur eine heiße Schokolade auf, sondern wärmt auch von innen.

Auch im Obst- und Gemüseregal des SuperBioMarkts wird man schnell für die Hausapotheke fündig. Auf frische, vitaminreiche Zutaten braucht man dabei nicht zu verzichten. Feldsalat, verschiedene Kohlsorten, rote Paprika, Kartoffeln, Äpfel, Zitronen und Orangen haben gerade Saison. „Am besten genießt man das Angebot roh oder nur leicht gedünstet“, empfiehlt Beate Brungs. „So bleiben die Vitamine erhalten.“

Ingwer, die Wurzel mit dem frischen, zitrusartigen Duft, ist ein wahrer Gesundheitstausendsassa. Er regt den Stoffwechsel an, wirkt bei Verstopfung und Blähungen krampflösend. Ein Stück mit heißem Wasser übergießen, ziehen lassen und in kleinen Schlucken trinken. Schnell ist die Wärme, die sich im Körper ausbreitet, spürbar.

Wen die Erkältung schon fest im Griff hat, kann ihr mit einer kräftigen Hühnerbrühe Paroli bieten. Ein Suppenhuhn im kalten Wasser aufsetzen und langsam erhitzen. Wenn das Wasser kocht, geputzten Lauch, Sellerie und Möhren dazugeben. Dabei immer wieder den Schaum abschöpfen. Nach zwei Stunden Gemüse und Huhn aus der Brühe nehmen. Mit Salz und Pfeffer abschmecken und trinken. Wer will, kann das Hühnerfleisch als Suppeneinlage verwenden oder daraus Hühnerfrikassee machen.

Aber auch äußerlich kann man einiges für die Körperwärme tun. Ein Erkältungsbad mit Badezusätzen von Fichtennadel oder ein Aroma-Bad entspannt. Die Badezusätze erst kurz vor dem Bad zugeben, damit die ätherischen Öle auch inhaliert werden können. Danach bietet sich Bettruhe an, denn der Körper sehnt sich nach einer Pause von jeglicher Aktivität. Wer sich nun noch mit einem guten ayurvedischen Tee oder dem klassischen Lindenblütentee verwöhnt, kann seine Erkältung schon bald vergessen.

Garnet Manecke