Neuste Ausgabe

Jean Jacques im Elisenhof

Die ‚Herberge auf dem Land‘ – so hieß der Elisenhof vor 140 Jahren. Im schönen Hockstein, im Rheydter Westen vor den Toren der Stadt gelegen – somit habe ich keine allzu weite Anfahrt und freue mich auf einen entspannten Abend im ’neuen‘ Elisenhof.

Frau Schuler, Leiterin des Restaurants, begrüßt uns persönlich mit Handschlag, hilft uns aus der Garderobe und begleitet uns zu einem Tisch im gemütlichen Eck. Alte Schule, das erlebt man heute nicht mehr so häufig! Alle Tische sind fein eingedeckt und geschmackvoll dekoriert. Diejenigen unter Ihnen, die noch nichts gegessen haben, sollten jetzt besser nicht weiterlesen. Oder Sie begeben sich mit mir auf eine Genussreise.

Als Aperitif kosten wir die Empfehlung des Hauses: einen Rotling Secco vom Weingut Marcus Stein an der Mosel. Ein leicht prickelndes, beeriges Erlebnis im Glas, mit feiner Süße.

Der Blick in die Speisekarte lässt nur ungefähr erahnen, was uns heute erwartet. Die Wahl fällt schwer – und so dauert es heute etwas länger, bis wir uns entscheiden können.

Um das Warten auf die Vorspeise zu verkürzen, wird uns ein Körbchen mit verschiedenen warmen Brotsorten und Butter-Variationen gereicht. Verlockend – doch heute halten wir uns zurück, denn wir haben uns fest vorgenommen, ein Dessert zu bestellen!

Bevor es richtig los geht, erreicht uns ein ‚Gruß aus der Küche‘: Eine Geflügelpraline auf einem Asperes-Salat (Algensalat) und ein kleines Geflügel-Curry Süppchen.

Dann werden die Vorspeisen serviert. Eine Geflügelessenz mit grünem Curry, Jakobsmuschel und einer Maultasche für meine Begleitung. Leichte Schärfe ist zu spüren – in dieser Jahreszeit für die innere Wärme zu empfehlen. Ich starte mit der Riesengarnele an – und jetzt kommt’s – Kapernpopcorn. Eigentlich bin ich nicht der größte Kapern-Freund, doch diese hier sind der Knaller – im wahrsten Sinne des Wortes. Das Ganze angerichtet auf einer feinen Kabeljaucreme mit einer leichten Note von Orange.

Dazu genießen wir das phantastische Zusammenspiel von weißem und grauem Burgunder – ein 2011er Pinot Cuvée, ebenfalls von der Mosel.

Nach einer angenehmen Pause wird der Hauptgang serviert: Seesaibling an grünem Spargel, gebettet auf Risotto mit Granatapfelsauce und Entenbrust auf Möhrenpüree mit Lauchzwiebeln und einem Hauch von Vanille. Beides auf den Punkt gebraten und fein angerichtet. Das Auge isst hier mit und die Geschmacks-Komponenten zaubern uns beiden ein breites Lächeln auf das Gesicht.  Als korrespondierenden Wein wähle ich einen 2009er Cabernet Sauvignon aus Kalifornien, während meine Begleitung bei dem köstlichen weißen Tropfen von der Mosel bleibt.

Tja, das war schon mal gut. Wie geht es jetzt wohl weiter? Wir haben schließlich unser Vorhaben in die Tat umgesetzt und den Dessertteller ‚Classic & Trends‘ bestellt – eine Komposition, an der sich der Patissier wohl richtig austoben konnte: Ein kleines Glas mit zwei Strohhalmen ist gefüllt mit Pina Colada und Sorbet-Ananasragout. Daneben ein Türmchen von weißer und dunkler Mousse, getrennt durch hauchdünne Schokolade. Doch damit nicht genug… Wir finden noch eine Zitronentarte, gepaart mit Limettenparfait und Blutorangenragout. Das Highlight: der Paradiesapfel mit Tonkabohneneis, das leise auf der Zunge knistert und zergeht.

Wir sind uns einig: Küchenchef Schuler und sein Team verstehen es, kulinarische Ideen zu verwirklichen. Apropos Schuler, haben wir den Namen denn nicht eben schon einmal gehört? Natürlich. Da sieht man doch wieder: Liebe geht durch den Magen…

Ihr LeckerSchmecker
Jean Jacques 

Elisenhof
Klusenstraße 97 // MG-Rheydt
Fon 02166.9330
www.elisenhof.de

Öffnungszeiten
Montag – Sonntag
12 – 15 Uhr & 18 – 23 Uhr