Neuste Ausgabe

Jazz boomt in M’gladbach

Kategorie(n): Kultur//Reisen

Fortschritt hat seinen Ursprung oft im Mangel. Etwas fehlt, jemand macht sich Gedanken und findet eine Lösung, um die Lücke zu schließen. 2003 hat Robert Hurasky einen Mangel an einer hochwertigen Jazz-Reihe in Mönchengladbach festgestellt. Deswegen rief der Schlagzeuger und Musiklehrer die ‚Jazz Visions‘ ins Leben.

Seitdem ziehen vier bis fünf Konzerte pro Jahr, die einen Querschnitt der Jazz-Szene Nordrhein-Westfalens zeigen, das Publikum an. Latin-Jazz ist hier zuhause wie auch der klassische Swing. In diesem Jahr begrüßt Hurasky beispielsweise am 27. April das Andrea Marcelli-Trio feat. E-Gitarrist Fabio Zeppetella. Am 1. Juni setzt sich Hurasky selbst ans Schlagzeug, um zusammen mit  Matthias Petzold, Andi Reisner und Nils Imhorst gepflegten Hochhäuser-Jazz zu spielen.

Mit den Jazz-Visions hat Hurasky einen Trend angestoßen. Denn wer sich jetzt in Mönchengladbach umschaut, staunt darüber, wie gut der Nährboden für diese Musikrichtung ist. Mit den Reihen ‚Jazz im Linol‘ und ‚Jazz am Schmölderpark‘ holt der Schlagzeuger André Spajic jeden Monat Musiker für gemeinsame Sessions nach Rheydt. Im Theatercafé Linol begrüßt Spajic am 15. März die Sängerin Tunja Müller sowie die Musiker Martin Scholz und den Michael Kehraus. Weitere Termine sind für den 19. April mit dem Tino-Bunnies-Trio und am 22. Mai mit Joyce van de Pol geplant.

Eine Überraschung erleben die Gäste an jedem ersten Donnerstag im Zirkus Messajero. Denn dort hat der Musiker Vitus Micha die ‚Futschikato Jazz Session‘ etabliert. Eine freie Bühne für Jazz-Musiker, die hier spielen möchten. Der Eintritt ist für das Publikum frei. Vitus Micha spielt dabei nicht selbst mit, sondern übernimmt die Rolle des gastgebenden ‚Impresarios‘.

Infos & Termine
www.bis-zentrum.de
www.andre-spajic.de
www.theatercafe-linol.de
www.messajero.com