Neuste Ausgabe

Die lit.Cologne und das silberne Schwein

Kategorie(n): Kultur//Reisen

Das leise Knacken des Buchdeckels, der Geruch frisch bedruckter Seiten, das Gefühl, wenn die Fingerkuppen über das Papier streichen, und das leichte Zittern beim Herausziehen des Lesebändchens: Ein gutes Buch ist nicht nur wegen seines literarischen Inhalts ein Erlebnis. Aber ohne einen interessanten Inhalt hilft auch die beste Verpackung nicht. Und um Geschichten, um Spaß am Lesen und am Zuhören geht es bei der zwölften lit.Cologne, die vom 14. bis 24. März in der Domstadt Köln Autoren, Schauspieler, Musiker, Moderatoren und Publikum in 172 Veranstaltungen zusammenbringt.

Jasmin Tabatabai, Charly Hübner, Cordula Stratmann, Christiane Paul, Iris Berben und Senta Berger, Frank Plasberg und Andreas Altmann, Konrad Beikircher, Frank Schätzing, Elke Heidenreich: Die Liste der Träger prominenter Namen, die ihre Teilnahme zugesagt haben, ist lang. Eröffnet wird das Literatur-Ereignis am 14. März mit einer großen Gala, bei der auch der Deutsche Hörbuchpreis 2012 verliehen wird. Dabei wird es eine Premiere geben: Zum ersten Mal kürt die Zeit-Leo-Kinderjury das ‚Beste Kinderhörbuch‘.

In den folgenden zehn Tagen hat das Publikum die Qual der Wahl. Denn die Organisatoren warten mit ganz unterschiedlichen Lesungen und Diskussionsrunden auf. Krimis, Biografien, Sachbücher, Erzählungen und Gedichte gehören zum Repertoire.

Regisseur Helmut Dietl und Gesellschaftsreporter Benjamin von Stuckrad-Barre erzählen von ihrer gemeinsamen Arbeit an dem Drehbuch zum gerade erschienenen Film ‚Zettl‘. Ein Jahr feilte das Duo an Dialogen und Szenen. Gemeinsam erzählen sie, auf welche Komplikationen sie bei der Realisation des Filmprojekts gestoßen sind.

Goethe, Heine, Rilke und Kafka haben heute im Literatur-Olymp einen festen Platz. Woran kaum einer denkt: Der Verkauf ihrer Werke lief in ihren Anfängen schleppend, die Dichter waren zum Teil lange auf die finanzielle Unterstützung ihrer Eltern angewiesen. Unter dem Titel ‚Trocken Brot und Schnapsidee‘ wird ein literarischer Kassensturz gemacht, bei dem das Publikum erfährt, welche Idee ihnen letztendlich zum Durchbruch verhalf.

Vier Debütanten im Alter von 31 bis 46 Jahren möchten einmal dorthin kommen, wo ihre berühmten Kollegen schon lange sind. Der 3. Silberschweinepreis ist der erste Schritt zum großen Durchbruch. Das Publikum ist die Jury, es entscheidet nach den Lesungen aus allen vier Werken, wer den Preis bekommt.

Für Nachtschwärmer mit großer Ausdauer ist der WDR5-Literaturmarathon konzipiert. Startschuss ist der 16. März um 22 Uhr. Während der folgenden 24 Stunden präsentieren die Vorleser ihre 100 Lieblingsbücher.

Auch für den Lese-Nachwuchs bietet das Festival ein buntes Programm. Auf 73 Veranstaltungen können Kinder und Jugendliche ihrer Leselust frönen. Geschichten um die erste Liebe, Egoismus und Teamgeist, Kunst und verschiedene Kulturen stehen zur Auswahl. Die Mundart-Vorstellung des Kinderklassikers ‚Pünktchen und Anton‘ ist einer der Höhepunkte der lit.kid.Cologne. ‚Op Kölsch‘ zelebrieren die beiden ihre Freundschaft im Bürgerzentrum Chorweiler.

Mit der Verlegung seiner Lesung auf den 28. März verlängert der Sänger, Schauspieler und Bürgerrechtler Harry Belafonte die lit.Cologne nicht nur um vier Tage. Der amerikanische Star setzt mit seiner Autobiografie ‚My Song‘, in der er von seinem Weg von der Kindheit in den ärmlichen Verhältnissen Harlems bis zu den großen Bühnen der Welt erzählt, den Schlusspunkt hinter die lit.Cologne 2012.   

Garnet Manecke
www.litcologne.de