Neuste Ausgabe

Willkommen in der Königsklasse

Kategorie(n): urbano//Themen

Sobald die Tage etwas wärmer werden, kitzelt die Frühlingssonne ganz besondere Pferdchen aus ihrem Winterschlaf wach – gut hörbar und erst recht nicht zu übersehen. Die Rede ist hier nicht von den ersten Ausflügen Mönchengladbacher Reitschulen, sondern von den Oldtimern, die seit einigen Wochen wieder die Straßen bevölkern. Dabei ist zu beobachten, dass sich unter die chromglänzenden Schätzchen immer mehr Autos mischen, die auch die Generation U-40 noch als klassische Alltagswagen aus ihrer Jugend in Erinnerung hat.

Kein Wunder, denn sobald ein Wagen ganze 30 Jahre auf dem Buckel hat, steigt er potenziell in die ‚Königsklasse der Fahrzeuge‘ auf. Heißt: In diesem Jahr sollte er folglich 1982 auf die Straßen entlassen worden sein. Neben dem Baujahr kommen jedoch noch andere Faktoren zum Tragen.

Wolfgang Hörnes, Regionalleiter des TÜV Rheinland, erklärt: „Das reine Alter sagt noch nichts darüber aus, ob einem Fahrzeug die H-Nummer, das heißt der historische Status, zugesprochen werden darf. Es sollte darüber hinaus weitestgehend originalgetreu erhalten sein – Umbauten oder Modernisierungen sind nur in geringem Maße zulässig.“ Er weiß, wovon er redet – denn hier in Mönchengladbach setzt der TÜV sein gesamtes Know-how mit dem Schwerpunkt auf historischen Fahrzeugen dazu ein, bei Fragen rund um Anschaffung, Restauration und technische Abnahme weiterzuhelfen.

Tragen auch Sie sich mit dem Gedanken, in die Oldtimer-Szene einzusteigen oder Ihren Fuhrpark um ein weiteres Schätzchen zu erweitern? Welche Modelle – seien es ‚frischgebackene‘ Oldtimer oder Youngtimer mit hohem Wertsteigerungspotenzial – sich wirklich zur Anschaffung lohnen, haben wir für Sie herausgefunden.

Mini MK I – MK VII
klassische Karosserieform gebaut bis Oktober 2000
Ein kleiner Flitzer für ganz viel Herz. Mini ist Kult, war Kult und wird es auch immer bleiben. Jeder, der sich einen wirklichen Klassiker wünscht, ist mit den kleinen Engländern optimal beraten. Und wenn Sie noch ein wenig Geduld aufbringen können, lohnt es sich, ein Modell der späteren Baureihen zu pflegen – noch ist hier der Anschaffungspreis relativ gering.

 

Opel Ascona C Berlina
gebaut 1981 – 88
Wenn dieses Auto keine Jugenderinnerungen in Ihnen wach ruft, sind Sie entweder selber zu jung oder zeitlebens mit geschlossenen Augen über die Straßen gelaufen. Mit einem Ascona C Berlina schaffen Sie sich ein zuverlässiges und absolut alltagstaugliches Sammlerstück an.

 

 

Alfa Romeo Alfetta GTV
gebaut 1974 – 86
Gehobene Mittelklasse-Limousinen müssen nicht zwangsläufig spießig sein. Bestes Beispiel:  Alfa Romeos Alfetta – er übertraf bei Vergleichstests sogar seinen deutschen Kollegen, den BMW 520. Glücklich schätzen sollte sich, wer noch eines der 3-türigen Alfetta GTV Coupés sein Eigen nennen darf.

 

 

Mazda MX 5
Modell mit Klappscheinwerfern gebaut 1989 – 98
Wer es klein, sportlich und windschnittig mag, wird den Mazda MX 5 lieben. Besonders die alten Modelle mit ‚Schlafaugen‘ avancieren immer mehr zum Kultgefährt. Nicht verwunderlich – schließlich haben sich die Designer bei ihm klar an der Schönheit des Lotus Elans orientiert. Einziger Nachteil: Der kleine Flitzer ist nichts für sehr große Menschen.

 

Fiat 124 Sport Spider
gebaut 1966 – 85
Dolce Vita auf vier Rädern – langsam werden auch die letzten Modelle des sportlichen Cabrios offiziell zum Oldtimer. Wer nach Argumenten sucht, warum dieses Auto das richtige ist, sollte sich von der klassisch schönen Formensprache überzeugen lassen.

 

 

BMW E30 M3
1. Generation des M3 gebaut 1986 – 91
Ein Auto, das in den 80er Jahren neue Maßstäbe setzte. Sein Erfolgsrezept: BMW bediente sich beim bis dato beliebtesten Modell – der zweiten 3er Generation – verbesserte die Fahrzeug-Aerodynamik durch Spoiler und Karosserieverbreiterung und würzte das Ganze mit einem leistungsstärkeren Motor – fertig war ein noch heute geschmackvoller Sportwagen.

Laura Schröer